Wie verhält sich ein Alpha Mann?

Cooler TypFür mich ist being Alpha einer der wichtigsten Punkte beim Verführen von Frauen. Aber auch einer der Punkte wo es die meisten Missverständnisse gibt. Ich erkläre dir heute mal wie ich Alpha verstanden habe und wie ich es nutze – ja richtig, ich nutze Alpha. Ich bin kein Arschloch, aber manchmal wird es von mir verlangt ein Arschloch zu sein. Ich nutze Alphaness wie jedes andere Seduction-Element auch.

Das Thema ist sehr weitläufig wie du schon an der Länge des Artikels erkennen kannst. Es ist aber auch ein sehr wichtiges Thema und sollte etwas mehr Aufmerksamkeit verdienen. Also, viel Spaß beim Lesen!

Woher kommt der Begriff?

Alpha. Ist im griechischen Alphabet der erste Buchstabe und symbolisiert das erste Element oder den Anführer einer Gruppe (von Buchstaben). Alpha wäre also der Gruppenleader. Beta wären alle unter dem Gruppenleader das sind ca. 80 % der Menschen. Omegas sind das Ende der Gruppe. Meist haben sie LSE.

Bevor es zu Missverständnissen kommt:

Alpha, Beta und Omega sind Bezeichnungen. Jemand ist hergegangen und hat Grenzen gezogen, wann wer zu welcher Gruppe gehört. Sie dienen der Kommunikation zwischen PUAs. Ich empfehle dir schnellstmöglich irgendwelche abwertenden Haltungen gegenüber Betas und Omegas abzulegen! Dieses Denken wurde nicht beabsichtigt als die Begriffe
erfunden wurden.

Wozu Alphaness?

Ohne Alphaness wirst du keinen Sex bekommen! Nur wer selbstbewusst ist bekommt Sex. Ich werde ab und an Beispiele aus der Steinzeit bringen. Egal ob das jetzt so war oder nicht, ich bin weder Anthropologe, noch war ich damals selbst dabei. Ich denke aber, dass diese Bilder die ich dir erkläre sehr nützlich zur Veranschaulichung sind. Gehen wir von einer Menschengruppe von 20 Menschen aus – in der Steinzeit wohlgemerkt. Der Alpha – Leader ist der Gruppenführer. Er kümmert sich um seinen Stamm (Tribeanalog wird auch vom Tribal-Leader gesprochen). Zu seinem Verantwortungsbereich gehören primär die Betas und die Weibchen. Omegas müssen weitestgehend selbst klar kommen. In der Steinzeit sind Omegas die, die beim Raubtierangriff vom Raubtier von der Gruppe getrennt werden und dann gefangen. Es sind einfachsten Ziele.

Als Alpha-Leader trägst du Verantwortung für die Gruppe! Es gibt dir das Recht Gruppenmitgliedern Befehle zu erteilen oder Rollen zuzuweisen, aber du musst auch schauen, dass deine kleine Gemeinschaft funktioniert. Wenn deine Tribe zugrunde geht, aufgrund von schlechter Organisation, dann ist das allein deine Schuld. Arschlochgehabe hilft hier nicht. Wobei man teilweise als Arschloch bezeichnet wird, denn als Gruppenleader muss man manchmal Entscheidungen treffen die für den Stamm Lebensnotwendig sind, aber dem einzelnen gewaltig gegen den Strich gehen.

Als Alpha-Leader hast du das sagen. Für die Weibchen bist du das primäre Männchen, da du die besten Gene hast. Sei froh, dass man heutzutage nicht mehr durch Kampf, sondern durch Redegewandtheit und Social Skills zum Alpha wird! Die Betas lieben und folgen dir, weil du nun mal mächtiger bist und sie sich in deiner Verantwortung sicher fühlen. Die Weibchen interessieren sich weniger für Betas, bzw. paaren sich nur mit diesen, wenn der Alpha es ihnen erlaubt. Die Omegas sind für die Gruppe uninteressant.

Noch als kleine Anmerkung: In der Steinzeit war man auf eine Gruppe festgelegt. Man konnte diese Gruppe nicht verlassen, sondern sich nur innerhalb dieser Gruppe etablieren. Die Oberen in einer Gruppe versuchen immer die Rollen beizubehalten. So konnten damals Omegas nie zu Betas werden, weil sie immer unterdrückt wurden von den Betas und Alphas. Und Betas konnten nur sehr schwer Alphas werden, weil das Alpha Männchen die Betas unterdrückt hat. Heutzutage ist das ganz ähnlich: In deinem Freundeskreis wird es sehr schwer werden deine neue Position als Alpha zu etablieren. Es ist möglich – aber es wird einige Probleme geben mit den alten Alphas und Betas.

Wie wird man Alpha?

Ich werde dir nun ein Mindset mitgeben. Ich könnte dir stundenlang genaue Beispiele geben was genau du machen kannst, aber das würde den Artikel sprengen und so viel Zeit möchte ich nicht investieren. Sprich du bist auf dich alleine gestellt. Und das ist gleichzeitig eine Prüfung deiner neuen Alphaness! Diese Schritte werden einige Wochen oder Monate dauern. Es ist nichts was man durchliest und kann. Immer wenn eine Reihenfolge aufgeführt wird solltest du sicher gehen, dass du Punkt 1 verstanden hast und richtig anwendest, bevor du zu Punkt 2 übergehst usw. Ansonsten wird deine Gruppe aussterben und von Raubtieren gefressen, weil deine Organisation vermutlich Schwächen aufweisen wird.

Übernimm Verantwortung:

  1. Zunächst einmal für dich selbst. Du musst alles akzeptieren was zu dir gehört. Jede kleine schwarze Ecke aus der Vergangenheit, jeden Fehler den du begangen hast und vor allem auch die guten Sachen. Es führt kein Weg daran vorbei!
  2. Übernimm Verantwortung für deine Zukunft. Jetzt da du die Vergangenheit akzeptiert
    hast, weißt du, dass du zu dem Menschen wurdest, der du heute bist, aufgrund all dieser Erlebnisse in der Vergangenheit. Das gibt dir die Macht deine Gegenwart so zu verändern, dass du in Zukunft zu dem Menschen wirst, der du sein willst. Also leite in deiner Gegenwart die Schritte ein, um in Zukunft zu dem Menschen zu werden der du sein willst. Und übernimm die Verantwortung für etwaige Fehler und Rückschläge! Das geht einher mit Punkt 3:
  3. Übernimm Verantwortung für Andere. Wenn du Fehler machst, dann müssen manchmal andere dafür büßen. Du musst dir über diese Verantwortung im Klaren sein und sie in deinen Entscheidungen berücksichtigen. Dann kannst du anfangen Verantwortung für deinen Social Circle zu übernehmen. Freunde und nahe Bekannte. Wenn du das kannst, dann übernimm Verantwortung für alle Menschen um dich herum. Passanten auf der Straße etc. Als Alpha Leader willst du, dass es allen Menschen um dir herum gut geht. ABER:

Sei egoistisch

Das ist keine Aufforderung um ein Arschloch zu werden und von nun an alles nur noch für sich selbst zu tun. Lies etwas weiter… Es gibt wieder eine Reihenfolge mit Schritten:

  1. Da du dich selbst akzeptierst, musst du lernen dich selbst zu lieben. Finde dich richtig geil für alles was du gut machst. Liebe dich! Komm bis zu dem Punkt an dem du dich am liebsten den ganzen Tag küssen willst, weil du dich so wohl in deiner Haut
    fühlst. Sei stolz auf alles was du vollbringst! Wenn dir andere Komplimente geben
    ist das ein Anzeichen dafür, dass du etwas richtig gemacht hast. Liebe dich dafür!
  2. Da du dich liebst, darfst du es dir keinesfalls erlauben, dass es dir schlecht geht. Das
    ist Regel Nummer eins! Dir darf es nie schlecht gehen. Du würdest es deiner einzigen
    Liebe oder deinen Eltern auch nie erlauben, dass es ihnen schlecht geht! Und das ist wo ein gewisser Grundegoismus hereinkommt:
  3. Tue alles nur für dich selbst. Primär. Jede Aktion die du machst, muss dir selbst etwas bringen. Tue nie etwas aus Altruismus, denn dann würdest du dich selbst für andere
    aufgeben. Tue etwas, weil es dir nützt. Und wenn du es nur deswegen tust, um deinen
    Social Circle zu erweitern und mehr Verantwortung für andere zu übernehmen! (du
    merkst schon, wie das alles zusammen hängt, oder nicht?)
  4. Du wirst bald zu dem Punkt kommen, wo du eine Win-Win Situation erzeugst. Sprich du und der Empfänger der Aktion haben einen Vorteil. Dahin willst du kommen. Denn ab hier bist du kein egoistisches Arschloch mehr, sondern du tust Gutes indem du dir selbst etwas Gutes tust.
  5. Bald wirst du feststellen, dass du in der Win-Win-Situation weniger Vorteile hast als der andere. Ab hier ist deine Zeit kostbar! Wäge ab welche Aktionen du machen willst, um die Gruppe am Leben zu erhalten und vor allem um dir selbst etwas Gutes zu tun. Du kannst nicht alle Wünsche von Betas erfüllen, also erfüllt die, die wichtig für den Erhalt deiner Gruppe sind.

Maßstäbe

Woran misst du dich? Es wäre jetzt falsch anzufangen sich nur noch an sich selbst zu messen. Dieses Leben funktioniert eben nur in Gemeinschaften, in Gruppen. Und auch als Alpha-Leader muss man sich am Zustand der Gruppe messen und messen lassen. Auch wenn du diesen Grundegoismus hast, du siehst nur, dass du etwas richtig machst, wenn dir andere Komplimente geben oder sie sich wohl in deiner Nähe fühlen. Wenn du alles richtig machst werden immer mehr Leute auf dich zutreten und deine Nähe suchen. Ganz einfach, weil du cool bist oder in Steinzeitmaßstäben, weil du ihnen die Sicherheit der Gruppe garantierst. Also auch wenn du noch so egoistisch bist, purer Egoismus ist nichts Gutes, miss dich an den Reaktionen der anderen!

Reactive vs. Unreactive Alpha

Es gibt zwei Typen von Alphas: Die einen sind aggressiv und die anderen relaxt. Du willst unbedingt zu den relaxten gehören. Die Aggressiven reagieren auf jeden Reiz der von außen kommt, fangen schnell einen Streit an und sind im Endeffekt die, die zuerst sterben einfach, weil sie sich permanent in Gefahr begeben. Du bist deiner Gruppe nicht von Nutzen wenn du dich selbst ständig in Gefahr begibst, die Gruppe will Sicherheit und nicht ständigen Konflikt mit Anderen.

Ein unreactive Alpha kümmert sich nur um Bedrohungen die wirkliche Bedrohungen sind. Einfaches Beispiel: Du läufst auf der Straße und dich beschimpft jemand, grundlos, einfach weil er Stress sucht. Das sagt dir erstens, dass diese Person ein reactive Alpha ist, sonst würde er nicht grundlos Stress suchen. Wenn du reactive bist dann drehst du dich um und rufst etwas zurück, eventuell wirst du einen Kampf anfangen und ultimativ wird einer von euch sterben. Deine Gruppe wird sich einen neuen Alpha-Leader suchen und du wirst in Vergessenheit geraten. Weswegen? Wegen einem anderem reactive Alpha mit dem du einen Streit begonnen hast, der sich noch nicht mal um etwas Wichtiges gedreht hat.

Als unreactive läufst du in der gleichen Situation einfach weiter. Du drehst dich noch nicht mal um. Reactive Alphas stehen in der Rangliste unter unreactive Alphas (weil sie etwas beweisen wollen – dazu später). Außerdem wird der reactive Alpha erst zur Bedrohung, wenn man sich auf ihn einlässt.

Schaut her ich bin cool, ich bin Alpha!

Du willst mit deinem Alpha-Sein anderen etwas beweisen? Dann bist du nicht Alpha, sondern Beta. Wenn du Alpha bist, dann machst du das nur für dich selbst. NUR FÜR DICH SELBST. Du selbst willst Alpha sein, theoretisch würde es dir reichen wenn deine Gruppe, für die du Alpha-Leader bist, genau eine Person umfasst – dich selbst. Denn du bist die wichtigste Person der Gruppe!

Sobald du mit deiner Alphaness anderen etwas beweisen willst oder versuchst Anerkennung zu erreichen, indem du irgendwas machst, bist du Beta. Ein Alpha muss niemals beweisen, dass er Alpha ist! Er ist es einfach. Unter Alphas gibt es eine ungeschriebene Rangliste. Alphas merken sofort wer Alpha ist und wer nicht und viel wichtiger, sie merken wer mehr Alpha ist und wer weniger Alpha ist als sie selbst. Und sie akzeptieren diese Position in der Rangliste! Denn das ist unreactive Alphaness. Seine Position in der Rangliste verbessert man nicht indem man Machtkämpfe anfängt oder indem man zeigt, was man alles erreicht hat.

Dieses anderen nichts beweisen musst du sehr, sehr weit treiben. Du sagst nur etwas, wenn du es selbst als wichtig erachtest. Du sagt nichts, nur damit du etwas gesagt hast oder um auch etwas zum Thema beizutragen. Wenn du nichts zu sagen hast, dann halte die Klappe oder ändere kurzerhand in alter Alpha Manier das Thema. Du fragst auch nichts was du nicht wissen willst. Du führst Gespräche mit anderen nur für dich selbst. Du willst entweder Informationen, deinen Social Circle erweitern oder einfach nur Unterhaltung. Du führst keine Gespräche, die du nicht führen willst und du richtest das Gespräch auch danach aus, dass es deinen Zweck des Gesprächs erfüllt. Das Gleiche gilt für Aktionen jeglicher Art. Und das Tolle ist je mehr du das so machst, desto mehr wirst du Alpha und desto höher rutscht du in der Rangliste.

Respekt

Du bist die wichtigste Person in diesem Universum. Du stehst über allen anderen! Über allen! ABER!!! Du behandelst jeden anderen mit Respekt! Gleich ob Alpha, Beta, Omega egal welche Hautfarbe, politische Einstellung, Staatsangehörigkeit, Aussehen, etc! Sie stehen für dich Alle auf der gleichen Stufe und du behandelst jeden mit Respekt! Dieser Punkt ist wichtig, sehr wichtig sogar! Das du über anderen stehst ist nur ein Mindset, dass du ausnutzt! Es ist nicht wirklich so, aber es ist ein guter Gedanke um Handlungen zu beurteilen.

Wenn einer der anderen Menschen dich nicht mit Respekt behandelt, verliert er bei dir jeden Anspruch auf Respekt! Wenn dir jemand respektlos gegenüber tritt, dann musst du ihn nicht mehr mit Respekt behandeln. Du kannst ihn vorerst runterstufen oder auch aus der Liste der existierenden Geschöpfe streichen. In beiden Fällen wird diese Person erst wieder deinen Respekt erarbeiten müssen um wieder zur Gruppe zu gehören.

Körpersprache

Ich gebe dir einen groben Abriss der Körpersprache. Ich hab keine Bilder für dich und auch keine Videos. Am besten informierst du dich in einem Körpersprache Buch (z. B. Samy Molocho – Körpersprache) über Weiteres.

Generell gilt: So wenige Bewegung wie möglich, so viel wie nötig. Versuch deine Körpersprache gezielt einzusetzen. Streich sinnlose Bewegungen. Dein Blick sollte sehr geradlinig sein und nicht hin und her schweifen. Hierzu kannst du auch meinen Artikel zum perfekten Augenkontakt lesen. Der streift das Thema. Streich also nervöse Bewegungen mit den Händen oder Füßen, schaut nur das an was dich wirklich interessiert.

Seid entspannt. Ein Alpha Leader wird von seiner Gruppe beschützt. Du wirst vor Gefahren gewarnt. Das heißt, dass du in Anwesenheit fremder Personen nicht nervös sein musst und dass du nicht auf alles reagierst was dich nicht bedroht oder was dich nicht interessiert. Kümmere dich nur um das was entweder dich oder deinen Tribe betrifft.

Entspannung bedeutet Sicherheit für Andere, wenn du es richtig machst werden Andere in deiner Gegenwart entspannter. Desweiteren solltest du so gut wie nie die Arme oder Beine verschränken. Damit baust du Sperren vor deinem Körper auf. Als Alpha-Leader bist du offen für Alles und damit nicht versperrt!

Körpersprache im Stehen: Beine so breit wie die Schultern – nicht enger und nicht wesentlich weiter auseinander! Hände NICHT in die Hosentasche oder hinter den Körper! Schon gar nicht verschränken. Du kannst sie locker neben dem Körper hängen lassen. Und entspanne deine Finger. Zeigt so viel wie möglich von deinen Fingernägeln, vor allem den Daumennagel. Das bedeutet dass du deine Aggressivität nicht versteckst und dich notfalls zu verteidigen weißt. Ganz wichtig sind die Schultern. Du lässt sie locker hängen – und zwar nach hinten! Das gilt auch für das Laufen. Kopf schön nach oben. Zur Not die Nase lieber etwas höher tragen als zu tief. Du legst dein gesamtes Gewicht auf ein Bein. Das Bein und die dazugehörige Schulter bilden eine senkrechte Linie. Das andere Bein winkelst du in L-Form an – die Fersen befinden sich in Schulterbreite voneinander.

Laufen: Versuche deine Beine auf einer Linie zu halten. Kein breites Rumgelatsche, sondern schön Modellike auf einer Linie. Damit du nicht schwul wirkst, versuche einen festen Tritt zu bekommen. Schultern hängen wieder locker nach hinten, du bringst ein ganz wenig Spannung in deine Arme, so dass sie nur ganz leicht mitschwingen. Linkes Bein vor, rechter Arm vor – und umgekehrt. Laufe langsam. Als Alpha muss man nicht den Blicken der Anderen entkommen, sondern kann sie ertragen und genießt sie sogar. Versuch so selten wie möglich zu rennen oder schnell zu laufen! Die Schultern sollten beim Laufen übrigens nicht hin und her schwingen. Genauso der Kopf. Kopf und Schultern bleiben auf einer Ebene und unbeweglich. Alles andere wirkt so als müsstest du beweisen wie cool du bist und wie cool du laufen kannst – nicht Alpha! Schau beim Laufen nicht auf den Boden, sondern so weit wie möglich vor dich auf den Weg.

Sitzen: Beine etwas weiter auseinander als Schulterbreite. Schultern wieder locker und entspannt nach hinten hängen lassen. Wichtig ist Asymmetrie! Sonst wirkt es gefaked. Also streck ein Bein weiter vor als das andere und dabei wird auch ein Arm weiter nach unten fallen als der andere. Deine Arme legst du locker auf deine Oberschenkel – nicht in den Taschen vergraben! Kopf gerade!

Generell wirst du bei Körpersprache feststellen, dass du je mehr Körpersprache du in Richtung Alpha macht, desto mehr Alpha wirst du. Andererseits wirst du auch feststellen, dass du je mehr du Alpha wirst, immer mehr von dieser Körpersprache automatisch machst. Eine genaue Erklärung warum das so ist dauert zu lange…

Maslowsche Bedürfnisspyramide

Schau dir bitte den zugehörigen Beitrag im Wikipedia an. Als Alpha-Leader musst du die Bedürfnisse für dich und für andere abdecken. Die meisten Bedürfnisse werden von den Anderen selbst erfüllt, aber du kannst sie noch etwas erweitern. In den meisten Fällen musst du dich nur um soziale Beziehungen und Anerkennung kümmern. Sprich auf Partys gute Laune verbreiten und schauen, dass es allen gut geht. Das erleichtert deine Aufgabe als Alpha-Leader.

Das war’s vorerst von meiner Seite. Sieh diese Regeln als Maßstäbe. Es ist nichts was man 100 % so anwenden kann, sondern es sind Richtlinien die an die jeweilige Situation angepasst werden müssen. Vielleicht verstehst du jetzt auch das Alphaness nichts mit Arschlochverhalten zu tun hat. Im Gegenteil! Alphaness ist Verantwortung und damit Arbeit! Aber es ist Arbeit die Spaß macht. Des Weiteren ist dieser Artikel nicht komplett. Es ist eine Annäherung an Alphaness und keineswegs eine komplette Beschreibung. Was hier nicht steht musst du dir selbst erarbeiten und kalibrieren. Dieses Thema ist weit komplexer als 5 DinA4 Seiten. Dieser Artikel ist nur ein Gedankenanstoß denn du nutzen kannst und solltest um dich zu entwickeln.

Kritik und Anregungen erwünscht. Ich erwarte qualifizierte Antworten mit fundierten Argumenten. Begründe warum du das und das denkst und schreib nicht einfach deine Meinung. Ich werde mich auf keine Diskussion einlassen die auch nur Ansatzweise in die Richtung führt das Alphaness, Arschlochness bedeutet. Wenn du das glaubst, dann lies den gesamten Artikel nochmal! Ich hoffe ich konnte dir helfen, auch wenn ich keine konkreten Beispiele gebracht habe. Das würde den zeitlichen Rahmen sprengen. Doch ich habe dir hier eine gute Anleitung für den Anfang gegeben. Übernimm die Verantwortung für deine Entwicklung und fangt an diese Richtlinien zu nutzen und auszuprobieren. Spiel mit ihnen! Ich kann dir nicht mehr helfen als dir diese Richtlinien zu beschreiben.

Dieser Beitrag wurde unter Anziehung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.