20 Jahre Ehe – Wie schafft man die nächsten 20?

Langjährige EheIst die Geschichte einer dauerhaften Beziehung zwischen zwei Menschen nur eine Geschichte, oder lässt es sich verwirklichen mit seiner Partnerin ein Leben lang zusammenzubleiben? Diejenigen, die sich noch an die Ehe oder die Partnerschaft Ihrer Großeltern erinnern werden zugeben müssen, dass es in der Vergangenheit kaum ein Thema war sich zu trennen. Lediglich im Ausnahmefall hörte man von Scheidungen. Die Zahl der Ehescheidungen oder Trennungen wird uns durch die Medien insbesondere bezüglich von Personen des öffentlichen Lebens immer gegenwärtiger. Bei manchen Schauspielern oder berühmten Sportlern scheint es total hip zu sein, permanent den Partner zu wechseln. Wie schafft man es jedoch, ohne extreme Kompromisse mit seiner Geliebten dauerhaft verbunden zu bleiben.

Alles hat ein Anfang…

Wer zu sich selbst ehrlich sein kann, der muss zugeben, dass es verschiedene Motivationen gibt, um eine Beziehung einzugehen. Beweggründe wie Geld, Sex oder der Wunsch nach Anerkennung sind sogar in der heutigen Zeit noch recht verbreitet. Das sieht man allein daran, dass viele Verbindungen standesgemäß geschlossen werden. Möglicherweise hat sogar eine Ehe, die als »Wirtschaftsbündnis« eingegangen wurde eine Chance. Aber auch wahrhafte Liebesbeziehungen gibt es genug.

Für die weitere Betrachtung sollen allerdings nur Partnerschaften als Beispiel dienen, die aufgrund von Zuneigung zueinander zustande kamen. Wer sich nach einigen Jahren des Alltags noch daran erinnert, wie alles begann, der hat einen wesentlichen Schritt getan, um seiner Partnerschaft eine dauerhafte Chance auf Bestand zu geben. Selbst das Gespräch mit der Partnerin über den Start der eigenen Liebe, weckt romantische oder sogar abenteuerliche Erinnerungen, die man gern wieder abruft. Solltest du also in einer schwierigen Phase der Beziehung zweifeln und sogar erwägen, dich zu trennen, ist es ratsam, dich zu erinnern. Die Liebesbeziehung, die vor vielen Jahren einmal ihren Anfang nahm, beruhte in der Regel auf der Tatsache, dass du dich zu deiner Partnerin unwiderstehlich hingezogen fühltest.

Ohne Engagement wird es es schwer

Der Wunsch eine Partnerschaft aufrechterhalten zu wollen, ohne Aufwand und Bemühungen zu investieren, ist problematisch. Schon die Psychologie des Menschen wünscht die Befriedigung einiger Grundbedürfnisse. Der Wissenschaftler »Maslow« kreierte die so genannte Bedürfnispyramide. Neben elementaren Begehren, wie Atmen, Essen und Trinken, kann ein Mensch ebenso ohne Wertschätzung und Sexualität nicht leben oder glücklich sein. Um eine partnerschaftliche Beziehung zwischen zwei Menschen auf ein stabiles Fundament zu stellen, ist es notwendig der Partnerin diese Bedürfnisse oder auch Wünsche zu erfüllen.

Das bedeutet im Umkehrschluss nicht, dass du deine eigene Identität komplett aufgeben und persönliche Interessen in Gänze vernachlässigen sollst. Aber ein Lob oder eine Hilfe zur richtigen Zeit wirken Wunder.

Was kann man praktisch tun?

Niemand der eine Liebesbeziehung von Dauer wünscht, vernachlässigt vorsätzlich seinen Partner. Man vergisst schlicht, ab und an dem Anderen die notwendige Aufmerksamkeit zu widmen. Wer sich dieser Tatsache bewusst ist, der kann beispielsweise einen Blumentag in jedem Monat festlegen. An diesem Tag, an den du dich sogar per Handy-Terminplaner erinnern lassen kannst, bringst du deiner Partnerin einen Strauß Blumen mit. Dies soll jedoch nur ein Beispiel sein, wie du mit einfachen aber wirkungsvollen Mitteln Freude schenken kannst. Gleiches gilt für die Vorbereitung einer Mahlzeit oder die Hilfe bei Problemen im Hause. Viele kleine Tätigkeiten und Worte sorgen dafür, dass eine Partnerschaft dauerhaft bestehen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.