Welche Art von Humor mögen Frauen bei Männern?

LachenWenn man Frauen danach fragt, was ihnen bei einem Mann wichtig ist, dann ist Humor immer mit auf der Hitliste. Die meisten Ergebnisse solcher Umfragen sind nur Blödsinn, da Frauen bekanntermaßen oftmals selber nicht wissen, was sie anmacht und worauf sie bei einem Mann wirklich stehen. Doch auch wir Männer wünschen uns eine Frau mit Humor. Und auch die Dating- Coaches lehren: „Humor ist ein guter Verführer.“ Doch was ist damit eigentlich gemeint? Manch ein Lappen fängt an Witze auswendig zu lernen und schafft es sogar sie gut zu erzählen. Alle lachen, aber er hat trotzdem keinen Erfolg bei den Frauen. Warum? Schauen wir uns das Thema einmal etwas genauer an.

Was ist nun also Humor?

Es ist die Fähigkeit zu einer Situation eine unerwartete, spaßige Sicht der Dinge zu liefern. Oftmals ist dies ein kreatives Uminterpretieren der Situation. Der humorvolle Mensch beherrscht die Kunst, nicht das Übliche, das Normale zu sagen, sondern einen frischen Wind ins Gespräch zu bringen. In den meisten Fällen ist hierfür Spontanität nötig, um schnell auf das Ereignis reagieren zu können. Je schneller die humorvolle Reaktion, desto größer ist ihr Erfolg. Diese Spontanität lässt sich durchaus trainieren, indem man immer wieder für sich allein versucht, zu Dingen eine kreative, ungewöhnliche und am Besten in sich lustige Sicht zu finden. Das Gehirn wird so enger vernetzt und dadurch kommt uns nicht nur das Offensichtliche in den Sinn, wenn wir dann eine konkrete Situation vorfinden. Der Wert des Humors ist es, das Leben leicht und freudig zu machen. Humor kann auch in unschönen Momenten ein Lachen erzeugt und die Situation erträglicher machen. Diese glückerzeugende Wirkung des Humors ist es, die einen humorvollen Menschen so attraktiv macht.

Warum Witze der schlechtere Humor sind

Der Witz hingegen ist eine kleine Geschichte, in den meisten Fällen auswendig gelernt. Sie erzählt von einer Situation und endet dann mit einer humorvollen Bemerkung, der Pointe. Ohne die Pointe ist der Witz fade und langweilig, wir alle kennen das von Leute, die schlecht im Witze erzählen sind. Ein Witz ist also eigentlich nichts anderes als „Humor in Dosen“. Der spontane Humor, der so anziehend wirkt, wird einstudiert und vorgetragen. Für die spaßige Unterhaltung funktioniert dies wunderbar. Wir alle können herzhaft über einen guten Witz lachen. Nur ist uns dabei immer klar, dass er auswendig gelernt ist. Und damit hat der in ihm enthaltene Humor keinerlei Wert in Bezug auf die Person die den Witz erzählt – vorträgt könnte man sagen. Der Humor wird nicht mit dem Charakter des Erzählers verbunden. Das ist der Grund, warum man mit Witzen eine Frau unterhalten, aber nicht verführen kann. Zum Verführen benötigt es den direkten Humor aus erster Hand. Denn nur er kann eine Partnerschaft wirklich bereichern. Und darum geht es bei der Attraktivität.

Bring sie zum lachen und vermeide dabei folgenden Fehler

Kommen wir nun zum Lachen. Das Lachen ist die natürliche Reaktion auf Humor, sei er direkt oder auch einstudiert wie ein Witz. Es kann als Gradmesser für die Qualität des Humors angesehen werden: Je mehr, desto besser. Wenn es um gesellschaftliche Tabus geht, kann das Lachen – gerade bei Frauen – auch zu einem Kichern werden (Von Männern die Kichern wollen wir hier besser nicht reden.). Dies wirkt im ersten Moment vielleicht weniger, ist aber mindestens genau so gut, da ein Kichern nicht nur die Reaktion auf den Humor enthält, sondern auch eine heimliche Zustimmung zum Tabubruch. Wenn das Tabu hingegen zu stark ist, dann ist es „nicht mehr lustig“ und auch das Kichern bleibt aus. Zu den dann möglichen Rettungsmaßnahmen schreibe ich vielleicht ein anderes Mal.

Bleiben wir beim Lachen und halten fest: Es ist die Reaktion der Konsumenten auf den Humor. Konsumet kann dabei ich selber sein, wenn ich einen Witz lese und ganz für mich alleine lache. Meistens sind es aber ein oder mehr Zuhörer, wenn ich einen Witz erzähle oder eine humorvolle Bemerkung machen. Das Entscheidende dabei ist: Der Konsument lacht, nicht der Erzähler! Wer über seine eigenen Witze lacht oder kichert wird als unsicher empfunden. Wir alle wissen, dass Lachen ansteckend ist. Und so versucht der unsicherer Erzähler seinen Zuhörern vorzumachen, was sie zu tun haben. Sein Unterbewusstsein startet das Lachen um ein Versagen (niemand lacht) zu verhindern. Leider wird dies von den Zuhörern instinktiv durchschaut und auch wenn sie mitlachen, bleibt der Eindruck der Unsicherheit bestehen. Es ist daher für die erfolgreiche Anwendung von Humor sehr wichtig, ausreichend ernst zu bleiben. Ein Schmunzeln auf den Lippen, ein Lächeln im Gesicht, das ist ok und bei sehr harten Scherzen auch notwendig, aber selbst als erster Lachen, das geht gar nicht. Wenn dann alle herzhaft lachen, darf man auch mit einstimmen. Oftmals kann aber ein kleines Nachlegen in Ernsthaftigkeit das Lachen der anderen noch verdoppelt: „Hey, ich meine das ernst!“

Dieser Beitrag wurde unter Flirten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.