Warum Frauen über Gefühle reden wollen

GefühleFrauen wollen so oft über (ihre) Gefühle reden und uns Männer nervt das. Was tun also, wenn C&F oder Freeze out nicht mehr weiter helfen? Wieso ist sie so oft so emotional? Wie kann ein Mann besser damit umgehen und dieses Bedürfnis der Frauen besser verstehen lernen?

Dass die grundlegenden Wahrnehmungswelten bei Frauen und Männern unterschiedliche Schwerpunkte haben, wurde bereits in unzähligen Artikeln erwähnt und diskutiert. Es wird Zeit eine kleine Brücke zu bauen. Mit diesem Artikel will ich ein wenig zum Verständnis von Frauen und ihrem Bedürfnis von Emotionalität beitragen: Ich möchte dir dazu ein kleines Modell vorstellen, das dir vielleicht weiter hilft. Sollte ich da mit meiner bisherigen Erfahrung falsch liegen, lasse ich mich natürlich gerne aufklären.

Wenn wir Männer doch mal über Gefühle reden sind wir schnell die Weicheier, und vielleicht schon bald im LJBF Land. Vielleicht hast du schon einmal gedacht: „Verdammt! Jetzt nur nicht in den Pussy Modus verfallen…“, „Ich will nicht der emotionale Mülleimer werden.“, „WTF will sie denn jetzt schon wieder, ist doch eh alles in Butter?!?“, „Sie fragt mich ob ich sie liebe… soll ich das sagen – und wann?“

Warum wollen Frauen viel öfter als wir Männer über Gefühle reden?

Stell dir vor, 3 Bänder verbinden dich mit der Frau deiner Wahl – auf 3 unterschiedlichen Ebenen. Stell dir das wirklich vor deinem geistigen Auge vor. 3 feine Fäden (ob und welche Farben sie haben kannst du dir selbst aussuchen), durch die permanent Informationen fließen, sobald sie etabliert sind. Manchmal sind es weniger als 3, und es werden immer wieder unterschiedlich viele Informationen über diese Kanäle fließen. Doch dazu etwas später. Welche Bänder sind das, die uns verbinden?

  1. Das logisch-kognitive Band: Es verbindet euch von Kopf zu Kopf. Euer Denken, eure Logik, eure Theorien und Ansichten.
  2. Das emotional-empathische Band: Es verbindet euch von Herz zu Herz. Eure Emotionen, Stimmungen, Empathie
  3. Das sexuelle Band: Es verbindet euch Genital – eure Anziehungskraft, Erotik, sexuelle Ausstrahlung, Vorlieben und Erregung.

Alleine das logisch-kognitive Band dominiert

Wenn alleine das Logisch-Kognitive Band dominiert, wirst du dich mit der/dem anderen sehr gut intellektuell austauschen können. Ähnliche Ansichten, Modelle, Weltbilder und Themen verbinden euch. Ihr unterhaltet euch auf annähernd gleichem Niveau, dadurch verstehen beide, was der jeweils andere sagt (vom inhaltlichen und logischen Kontext aus). Mit so einem Menschen kannst du nächtelang diskutieren und philosophieren, doch mehr käme dir wahrscheinlich nicht in den Sinn. Für eine Beziehung reicht das logisch-kognitive Band alleine natürlich nicht aus. Keine Attraction, kein „spüren“ des anderen.

Alleine das emotional-empathische Band dominiert

Wenn alleine das emotional-empathische Band dominiert, entsteht das Gefühl von „Seelenverwandtschaft“. Es herrscht ein hohes Maß an Empathie zwischen euch. Ihr versteht euch oft ohne Worte, jeder kann sich in den anderen gut hineinfühlen und ist sehr feinfühlig, wenn es dem Partner gerade mal nicht gut geht oder ihn etwas bedrückt. Die Stimmungslage des einen kann den anderen leicht „anstecken“, sowohl im Negativen als auch im Positiven und einen in den Frame des anderen „ziehen“.

Für eine Beziehung reicht das emotional-empathische Band auf Dauer nicht aus. Intensive Stimmungen dominieren, Emotionen werden zelebriert, doch eine täglich lebbares Miteinander bleibt platonisch und emotional verklärt. Der Prototyp der „unerfüllten“ Liebe.

Alleine das sexuelle Band dominiert

Wenn alleine das sexuelle Band dominiert, werdet ihr im Sex miteinander sicher intensive Erlebnisse haben, aber sonst weder tiefere Emotionen noch Weltbilder oder Logik teilen. Im günstigsten Fall eine FB, bei der alles andere außer Sex reine Höflichkeit ist. Der/Die Andere wird dir ziemlich egal sein. Hier besteht die Gefahr in eine Obsession (sexuelle Abhängigkeit) zu verfallen. Abhängig vom nächsten sexuellen Kick verkommt der andere leicht zu einem reinen Mittel der Befriedigung.

Für eine Beziehung reicht das auf Dauer nicht aus. Wenn der Kick nachlässt, ist die Luft draußen. Respekt oder Achtung ist nicht unbedingt nötig, weil der andere nur ein erregender Körper/guter Liebhaber ist ohne tieferen persönlichen Bezug. Oft wird im sexuellen in diesem Fall immer weiter eskaliert, um noch etwas zu spüren.

Was passiert, wenn 2 Bänder gut etabliert sind?

  • Logisch-Kognitives + sexuelles Band: Die Gesprächstehemen gehen euch nicht so schnell aus und auch im Bett geht die Post ab. Was nur früher oder später irritieren wird – ihr fühlt euch dem anderen nicht unbedingt nahe dadurch. Wenig bis keine Empathie. Im günstigsten Fall eine FB-Beziehung in der man ganz gut über alles Mögliche reden kann. Einige Beziehungen die schon lange bestehen driften manchmal dahin ab. Man kann zwar noch gut diskutieren und man schläft noch regelmäßig zusammen, aber die „Liebe“ und tiefe Empathie vom Anfang ist weg. Das mag eine Zeit lang halten, aber sicher nicht ewig. Wenn man sich nicht offen trennt, lebt man meist Affären nebeneinander in denen jeder für sich wieder versucht das zu finden, was einem in der Beziehung fehlt – die emotionale Verbindung.
  • Logisch-kognitives + emotional-empathisches Band: Gleiche Themen und Ansichten sind kein Problem und auch emotional fühlt ihr euch sehr wohl in der Gegenwart des anderen. Doch sexuell ist keine Spannung da. So wirst du zu einem guten Freund/in oder Kumpel, aber eine Beziehung wird nicht daraus werden. Wenn das angestrebt wird und das dritte (sexuelle) Band nicht bald dazu kommt, endet sie.
  • Emotional-empathisches + sexuelles Band: Fühlt sich extrem toll an. Viel Empathie und Nähe zum Anderen und natürlich ist der Sex und die Hingabe der Frau an den Mann (und umgekehrt) ganz ordentlich. Aber reden ist nicht. Nach dem Sex sitzt ihr euch gegenüber und wisst nicht, worüber ihr reden sollt. Eure Ansichten sind extrem unterschiedlich bzw. euer Niveau. In einer Beziehung reicht das auf Dauer nicht aus. Ohne reden steht auch der Rest im luftleeren Raum.

Aus dem bisher gesagten geht klar hervor, dass der idealste Beziehungszustand der ist, in dem alle 3 Bänder gut etabliert sind. Frauen können genauso wie wir Männer auf dem logisch-kognitiven Band agieren, wenn es nötig ist – z. B. im Beruf oder bei praktischen Tätigkeiten in Haushalt und Erziehung etc… Umgekehrt haben wir Männer auch Emotionen. Doch die Intensität und Wahrnehmung ist unterschiedlich.

Der Zusammenhang zwischen den Bändern und warum Frauen gerne über Gefühle reden möchten

Was hat das jetzt damit zu tun, dass einige Frauen so gerne und viel über Gefühle sprechen (wollen), und dass es ihnen wichtig ist, dass der Mann auch darüber sprechen möchte? Emotionen beschränken sich auf eine reine Selbstwahrnehmung. Ich spüre also meistens nur, was gerade in mir vorgeht. Was im Anderen gerade emotional abläuft kann ich nicht spüren, sondern nur aufgrund der Körpersprache und anderer Indizien (z. B. Mimik) deuten bzw. mutmaßen. Wichtig dabei ist die Unterscheidung, dass kein Mensch einem anderen ein Gefühl geben kann. Das Verhalten meines Partners löst ein Gefühl in mir aus. Also auf einen Reiz erfolgt eine bestimmte innere Reaktion. Nicht: Du ärgerst mich, sondern ich ärgere mich über dich. Ein kleiner aber feiner Unterschied. Nicht: Du liebst mich, sondern ich liebe dich.

Auch hier wird wieder eine Selbstaussage getroffen. Ob der andere uns liebt können wir auch nur mutmaßen (auch wenn wir uns da oft vollkommen sicher sind). Aber du kennst das ja… wenn einer das für sich so wahrnimmt und der / die Andere nicht, fangen die Probleme erst so richtig an…

Oft ist es von Vorteil, dass eines der Bänder gerade dominiert. Wenn ich mit einer Frau schlafe, werde ich im sexuellen Band kommunizieren und eher weniger diskutieren (logisch kognitives Band) wollen. Das macht die Stimmung kaputt. Wenn dabei auch noch das emotionale Band gut etabliert ist, werde ich mich geborgen, verstanden und geliebt fühlen. Wenn das nicht der Fall ist wird es mir so erscheinen, als wäre die Frau kalt, gefühllos und mit den Gedanken ganz woanders. Als würde sie hier bei mir liegen, aber es eigentlich nicht wollen.

Die Frau ist stärker als wir Männer in ihrer Wahrnehmung und Empfindung im emotional-empathischen Band. Auch hier ist sie auf ihre Beobachtungen angewiesen (was tut mein Partner mit/für mich? Macht er Kino? Kuschelt er? Streichelt er mich? Fühlt er jetzt auch so wie ich fühle?). Aha, jetzt kommen wir der Sache schon näher! Wie soll die Frau das heraus finden, wenn sie sich nicht sicher ist? Wie soll sie von Zeit zu Zeit überprüfen, ob diese Verbindung noch gut etabliert ist und ob der Mann noch immer ganz nah bei ihr ist emotional (also Rapport besteht und er die Frau emotional wahrnimmt?). Wenn du wahrhaftig bist wird dich eine Frau dafür lieben. Ja, das Wahrhaftig sein ist auch ein Aspekt des Alpha seins.

Aber ich habe ihr doch schon 100 mal gesagt dass ich sie liebe! Da ist es doch nur logisch dass… Vorsicht… im Logisch-kognitiven Band ja, aber im Emotionalen? Nein, weil das emotionale Band keine Logik kennt. In diesem Moment kommuniziert ihr aneinander vorbei.

Wenn du C&F machst, weißt du in diesem Moment die Kommunikation auf dem empathischen Band zurück. Auch wenn du sie durchnimmst statt ernst, dann wechselst du brutal das Band. Die Frau will darüber sprechen wie sie sich gerade fühlt, oder in Situation X gefühlt hat. Es ist ihre Möglichkeit, die Situation noch einmal zu reflektieren. Und sie will erfahren, wie DU dabei fühlst. Fühlt es sich für dich auch so an? Oder anders? Auch hier merkt sie, ob sich eure Welten nicht nur vom Kopf her verbinden (logisch-kognitiv), sondern auch ob sie sich für euch ähnlich anfühlen. Und das schafft ein Gefühl von tiefem Rapport, Vertrauen und Gemeinsamkeit.

Natürlich musst du unterscheiden. Nicht auf jedes Gefühl muss man eingehen und nicht jedes (echte) Drama ernst nehmen oder verstehen. Aber wenn du dir diese 3 Bänder immer wieder vorstellst, sie siehst und dich daran erinnerst, wirst du vielleicht nicht mehr so genervt sein und im richtigen Augenblick ehrlich und auf dem emotionalen Band angemessen auf die Frau/deine Partnerin eingehen können. Natürlich schaffst du damit ganz nebenbei automatisch einen ganz tiefen Rapport. Das ist es, was Frauen wollen, wenn sie über ihre Gefühle sprechen… und was wir Männer auch ganz gern haben, wenn wir mal über unsere Gefühle reden.

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.