Warum dir die Frauen immer wegrennen

Unwillige FrauDu hattest mit ihr einen One-Night-Stand oder bist nach ein paar Dates mit ihr im Bett gelandet. Der Sex war super, oder zumindest für das erste Mal ganz OK, und ihr passt gut zusammen – sie ist genau dein Typ. Du könntest, ja, du willst dir sogar mehr mit ihr vorstellen. Aber schon nach dem ersten, zweiten oder dritten mal Sex meldet sie sich nie wieder und antwortet dir auch nicht mehr. Du kannst es nicht fassen. Es hat doch eigentlich so gut gepasst…

Ob man es glaubt oder nicht, es gibt einige Männer die zwar Frauen ins Bett kriegen, diese aber früher oder später Reißaus nehmen. Total unverständlich für mich. Eigentlich muss man als Mann nach dem Sex doch nur ganz normal sein… Aber genau damit, haben so viele anscheinend ein Problem.

Wenn eine Frau mit dir ins Bett geht, hast du sie schon erobert. Sie hat mit dir das intimste geteilt, was sie teilen konnte: Ihren Körper, ihr Vertrauen und ja, vielleicht sogar ihre Seele.

Falls Frauen aber trotzdem genauso schnell von dir Reißaus nehmen wie du sie ins Bett bekommst, liegt das fast immer an einem der zwei folgenden Gründe: (unter der Annahme, dass der Sex zumindest OK war)

1. Du bist nicht der Mann, für den du dich ausgegeben hast

Sie ist mir dir ins Bett, weil du ein attraktiver Mann warst. Oder zumindest weil du gut genug für sie warst. Schließlich musst du nicht der perfekte Eroberer sein, um mit einer Frau Sex zu haben – sondern oft eben nur gut genug.

Egal ob du jetzt alles richtig gemacht hast oder eben nur gut genug warst, sie will nach dem Sex den gleichen Mann, der sie auch verführt hat. Und da spürt man den großen und entscheidenden Unterschied zwischen attraktiv sein und sich nur attraktiv verhalten – also etwas vorzuspielen.

Attraktiv zu sein heißt, du bist natürlich attraktiv – egal wann und wo. Wenn du dich jedoch nur attraktiv verhältst, hast du vieles nicht verinnerlicht und es ist nur etwas, was du machst. Wie eine aufgesetzte Maske.

Deine Maske kann unter Umständen sogar reichen, um mit einer Frau Sex zu haben. Aber das war es dann auch schon. Schließlich kannst du nicht für immer irgendetwas vortäuschen – vor allem nicht Frauen.

Deshalb ist es so wichtig, dass du authentisch bist wenn du Frauen kennenlernst. Schließlich geht es nicht nur darum, eine Frau ins Bett zu kriegen (OK, manchmal schon), sondern mehr daraus entstehen zu lassen – falls du dass Gefühl hast, ihr passt zusammen.

2. Du hältst dich nicht an die Dynamik zwischen Mann und Frau

Das sich näherkommen und sich besser kennenlernen nachdem Sex ist, finde ich, einer der schönsten Dinge, die es auf der Welt gibt. Jedoch gibt es ein paar Grundregeln.

Nein, ich rede hier nicht von irgendeiner speziellen Technik – schließlich geht es hier um die Entstehung und das Zulassen von wechselseitigen Gefühlen. Wovon ich rede, ist, die natürliche Dynamik zwischen Mann und Frau.

Wie funktioniert diese Dynamik? Um es ganz simpel zu formulieren: Der Mann ist für die Initiative des physischen Part verantwortlich (also dafür das es zum Sex kommt) und die Frau für die Initiative des emotionalen Part (das aus dem Sex auch mehr wird). Ist das ein Kochrezept? Natürlich nicht. Aber es trifft erstaunlich oft zu. Wieso?

Es entspricht der Natur des Menschen. Der Mann will sich fortpflanzen (umso mehr Frauen, umso größerer Chance auf Nachfahren), die Frau will einen Mann, der sie beschützt (höher Überlebenschance für sie und das Kind). Männliche Energie will also frei sein, weibliche Energie will sich binden.

Ja, ja, ich weiß, immer diese blöden Steinzeit-Theorien. Aber ich habe die ganz sicher nicht erfunden und so funktioniert es nun mal oft – auch noch heutzutage. Was ist also der Unterschied zwischen der Dynamik vor und nach dem Sex?

Initiative: Vor dem Sex bist du es, der die meisten Dinge vorantreiben muss – sie ansprechen, nach ihrer Nummer fragen, sie auf ein Date einladen, usw. Nachdem Sex, übernimmt normalerweise die Frau die Initiative für vieles.

Trifft das immer zu? Nein, aber fast immer. Allerdings nur, so lange du der attraktive Mann bist, für den du dich ausgegeben hast und sie respektvoll behandelst – siehe Punkt 1. Stop, bevor du jetzt nach dem Sex gar nichts mehr machst, erkläre ich es genauer.

Du darfst nicht ganz untätig sein

Ja, du fragst sie immer noch, ob sie sich mit dir treffen will. Ja, du schlägst immer noch gemeinsame Aktivitäten vor. Allerdings wird sie jetzt aber emotional mehr und mehr in dich investieren. Du hast sie erobert und ins Bett bekommen. Jetzt will sie dich erobern und dich halten! Sie schlägt gemeinsame Aktivitäten vor, sie will dich ihren Freunden vorstellen oder deine kennenlernen, usw.

Ich erinnere mich besonders gut an eine ganz bestimmte Frau. Nachdem ich sie ein paar Wochen lang gedatet hatte, schlug sie mir etwas vor, wovon sie wusste, dass ich es lieben würde.

Ich antworte aus Spaß: „Finde ich eine super Idee, machen wir. Weißt du, du bist eine Frau zum Heiraten.“

Sie antworte: „Das ist ja auch der Plan!“

Natürlich war das von beiden humorvoll gemeint, aber erkennst du die Dynamik dahinter?

Sie gibt sich jetzt von ihrer besten Seite um dich zu halten. So wie du dich von deiner besten Seite gegeben hast, um sie ins Bett zu kriegen. Und so wie sich manchmal Frauen ein bisschen zieren um sich interessanter zu machen, kannst du dich jetzt ein bisschen zieren, bevor du dich auf eine Beziehung einlässt. Sie will und will und gibt sich von ihrer besten Seite und irgendwann willigst du ein – jetzt hat sie dich erobert! Es ist also das umgedrehte Spiel!

Was passiert aber, wenn du diese Dynamik nicht zulässt? Wenn du nach dem Sex sofort klammerst und den Dingen nicht ihren natürlichen Lauf überlässt? Dann sind das verdrehte Rollenverhältnisse.

Das wäre so, als würde eine attraktive Frau um jeden Preis versuchen dich ins Bett zu kriegen. Wäre ziemlich komisch, oder? Also ich wäre auf jeden Fall etwas skeptisch (Nein, nein, keine Sorge, das hat nichts mit unstabilem Selbstwertgefühl zu tun – sondern reiner Vernunft).

Und genauso verwirrt können sich Frauen fühlen, wenn du nachdem Sex zu sehr klammerst und die Initiative übernimmst. Denn das ist jetzt ihr Part.

Also was?

Das heißt, im Idealfall bist du der gleiche Mann, der sie auch erobert hat (ja, hier geht es viel um Authentizität und Mannsein) und respektierst nach dem Sex die Dynamik zwischen Mann und Frau. Du bist also emotional offen und behandelst sie gut, aber rennst ihr nicht hinterher – überlasse ihr die Initiative das Ganze emotionaler zu gestalten.

In den meisten der Fälle wird sie sich die Mühe machen, dich in eine Beziehung zu kriegen oder dich zumindest an ihrer Seite zu halten.

Und weißt du was? Wenn Frauen einen Mann finden, der attraktiv ist, der sie richtig durchvögelt und sie auch noch gut behandelt – dann wollen sie oft keinen anderen mehr. Auch wenn ihr nur eine Affäre habt. Aber dazu ein anderes Mal mehr.

Dieser Beitrag wurde unter Anziehung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.