Wieso Verletzlichkeit deine Dominanz untermauert

VerletzlichkeitEs interessiert mich nicht was Frauen denken. Es interessiert mich, was sie fühlen. Besser: Es interessiert mich, was ich über sie fühle. Ich will diesen Gedanken noch etwas weiter ausführen.

Bitte bedenke: Sich im intellektuellen Sinne mit der Denk- und Handlungsweise von Frauen zu beschäftigen ist eine sehr gute Sache. Wenn ich sage, dass es ein Fehler ist, darüber zu grübeln, was Frauen denken, dann meine ich, dass es Falsch ist sich damit zu beschäftigen was eine Frau und andere Menschen im allgemeinen, Glauben über mich zu denken.

Wie macht sich dieses in einem selbst bemerkbar?

  • “Was soll ich heute anziehen, DAMIT sie mich attraktiv findet?” (Bin ich gut genug?)
  • “Wann soll ich sie anrufen?” (Bin ich gut genug?)
  • “Was soll ich sagen?” (Bin ich gut genug?)
  • “Was denkt sie über meinen Pickel?” (Bin ich gut genug?)
  • “Ist mein Lächeln schön?” (Bin ich gut genug?)
  • “Habe ich das verdient?” (Bin ich gut genug?)
  • “Was, wenn sie nicht will?” (Bin ich gut genug?)
  • “Was passiert, wenn ich keine Gefühle in ihr wecken kann?” (Bin ich gut genug?)
  • “Warum meldet sie sich nicht?” (Bin ich gut genug?)
  • und und und…

Das ist die Phase in der viele Männer die Frauen ansprechen um sie zu “chasen”, also ihr es in dem Sinne recht zu machen. Als ob das Selbstwertgefühl des Mannes im Höschen der Frau versteckt sei, tsss. 🙂

Wenn du darüber hinaus bist, kommt die Phase, in der du die Frauen qualifizieren lässt, ob SIE GUT GENUG FÜR DICH sind. Besser: Ob du ein gutes Gefühl zu ihr (und ihrem Verhalten) aufbauen kannst. Du erkennst, dass du viele Frauen am liebsten mit dem Baseballschläger therapieren möchtest, weil sie einfach kein Leben haben, wegen ihrer Unsicherheit auf Hard to Get, Bitch oder Pussypower machen. Da du aber kein bitchiges Verhalten, etc. (was auf Unsicherheit und Angst in der Frau basiert) akzeptierst, sondern in dir volle Liebe und Selbstbejahung steckt, weißt du was du mit solchen Frauen machst: Du schickst sie weiter. Like DavidX: “My way or the Highway”.

Das ist nicht brutal, sondern logisch:

Stell dir vor du wärst Chef einer Firma. Du hast einen Mitarbeiter der zwar quantitativ einen Doktortitel und viel Fachwissen hat, sich aber bitchig und respektlos dir und deinen anderen Mitarbeitern gegenüber verhält. Was machst du dann? Würdest du ihn küssen und auf die Knie fallen, damit er bitte dableibt? Willst du die Qualität oder Quantität? Ja dieses Mindset wirkt vielleicht proletarisch und frauenfeindlich. Doch ich will das Gegenteil erreichen: Schenke der Frau doch bitte das Gefühl, endlich mal einen selbstbewussten Mann gefunden zu haben, der sie führen kann, wenn ER es will.

So einfach ist das. Denk nicht darüber nach was Frauen über dich denken, weil du die Wahrheit schon kennst. Doch denke natürlich intellektuell über das Verhalten von Frauen nach und den sozialen Dynamiken die dahinter stehen. Ich habe den Eindruck viele Männer bekommen Angst, wenn ihre Freundin emotional wird. Sie wissen dann einfach nicht was sie tun sollen. Hier wird gelernt sich nicht wie ein Loser zu verhalten. Also verhalten sie sich Macho. Was in vielen Fällen unkalibriert und schlichtweg falsch ist. Anstatt sich zu freuen dass ihre Freundin emotional ausbricht, denn oft wird sie gleichzeitig feucht. 😉

Mach dir nicht zu viele Gedanken!

Viele machen sich so unnötige Gedanken und fühlen sich selbst nicht gut genug für bestimmte Frauen, das Problem erkenne ich hier immer wieder. Beispiel: Wenn du meinst dass du große Ohren hast und du denkst über dich selbst “Shit, ich hab so große Ohren, dass sieht voll Scheiße aus!”, dann heißt dass nicht, dass andere Menschen genau das gleiche über dich denken. Sie haben nur andere Meinungen und damit Glaubenssätze. Das ist ein riesen Unterschied. Über das Aussehen eines Menschen zu Urteilen ist darüber hinaus ein riesen Ego-Problem. Unsere Biologie assoziert gutes Aussehen mit Gesundheit, Erfolg und Kraft. Doch ein gut aussehender Körper impliziert nicht automatisch das Glücklich-”Sein” dieser Person. Unser Herz kann mit dem Aussehen nichts anfangen, es arbeitet auf ganz anderen Ebenen.

Lustigerweise haben “gut”-aussehende Mensche oft sogar Probleme damit klarzukommen. Oft werden sie von anderen Menschen schwerstens beneidet oder für arrogant gehalten und deswegen von vielen fremden Menschen als sehr schlecht angesehen und behandelt. Manchmal stimmt es ja. Tatsächlich steckt hinter einigen hübschen Gesichtern ein hässliches Inneres. Wie können wir als erfahrene, weltoffene Verführer nun mit hübschen Menschen umgehen? Ist sie/er wirklich arrogant oder doch nett? Ich kenne nur eine Lösung: Mitgefühl für ihre Lage haben und nicht in Gedanken über Nett/Arrogant verfallen.

Deine persönliche Wichtigkeit von Aussehen (Von “außen sehen” (!)) ist daher eine sehr materialistischer, Ego-basierter Glauben. Deinen Körper zu huldigen, ihn zu lieben und zu pflegen, wiederum ein völlig anderer Frame. Das heißt du kannst deinen Körper pflegen, ihn trainieren und verfeinern, dich gesund ernähren, etc. Aber nicht um gut auszusehen für die Gesellschaft. Sondern, weil du dich selbst verpflichtest deinen Körper zu lieben und zu ehren.

Ein Drittel denkt vielleicht “Ja, der hat große Ohren, das sieht komisch aus”, ein Drittel denkt “Ich finde seine Ohren okay. Passt sogar zu dem. Süß.” und dem letzten Drittel ist die Größe deiner Ohren Scheißegal.

In dem Moment wo du denkst “Ich habe große Ohren, die Welt verurteilt mich deswegen” machst du folgendes: Du gibst deine Macht an andere ab. Anstatt selbst zu affirmieren: Mein Körper ist perfekt so wie er ist. Ich Pflege meinen Körper liebevoll und behandle ihn mit Respekt. Was andere in dem Moment über dich oder dein Aussehen denken ist völlig egal, solange du selbst deine Gefühle zu deinem Körper fließen lassen kannst.

Glück ist, wenn du als Mann Abends alleine nach Hause kommen kannst und trotzdem glücklich bist, das hier und jetzt zu erleben.

Glücklich-sein wirkt gleichzeitig und natürlich attraktiv

Attraction/Anziehung = (lat.) attrahere (an sich heranziehen). Wenn du glücklich bist, ziehst du das Glück und Schöne an dich heran. Wenn das Schöne für dich aus schönen Frauen besteht, wirst du diese auch anziehen. Dann erst empfindest du den Umbruch in deinen Körper. Und dann ist dir auch erst völlig egal was andere über dich denken. Fühlen statt denken!

Das bedeutet nicht, dass dir eine ehrlich gemeinte Kritik völlig egal sein sollte. Kritik ist super und wenn sie von wirklich vertrauenswürdigen Menschen kommt (und dass sind nur sehr sehr wenige in meinem Leben) absolut Gold Wert. Und auch eine Frau kann mal die Führung übernehmen oder Kritik an dir üben. Frauen sind wundervoll darin, einem Mann Mitgefühl beizubringen.

So, das sind meine Gedanken zum Thema “Was andere über einen denken” BZW. “Was DU über andere denkst” 🙂

Nun zum eigentlichen Thema

Du bezeichnest es als Technik. Es ist keine Technik. Es ist ein bewusstes Gefühl. Wenn das hier jemand als Technik versucht, wird es nicht funktionieren. Wer mit dem Gefühl umzugehen weiß, wird Wunder erleben.

Was du da beschreibst ist eine Art innere Connection, die du dadurch aufbaust, indem du deine eigene Verletzbarkeit zeigst. Ich will das auch etwas ausführen: Nehmen wir an, du bist im Club. Du siehst dieses Mädchen an der Bar und sprichst sie an. (Ich gehe hier immer von offenen, quirligen Frauen aus nicht von Validation-suchenden Bitches)

“Hey du hast irgendwas interessantes an dir. Wer bist du?” Lächeln, offene Bodylanguage, etc… du bist im Flow. Du spürst den Flow!

Dann bemerkst du, dass sie dir auf die Lippen schaut während du sprichst. Dir fällt es auf, aber du redest weiter. SOFORT nachdem du mit der Sache fertig bist wirfst du ein: “Wow, deine Lippen gefallen mir voll. Die haben sowas sinnliches, ehrlich jetzt, da bekomme ich direkt ein kribbeln im Bauch” und hältst mit deiner Hand deinen Solar Plexus fest und schaust sinnlich. Sofort danach wiederum nimmst du sie an der Hand und sagst “Komm, lass uns tanzen”.

Verletzbarkeit + Dominanz = Feuchte Pussy

Genauso gut kannst du sagen, dass sie irgendwas warmes, interessantes an sich hat dass dich verwirrt, du zwar noch nicht genau weißt was es ist, aber du wirst es schon herausfinden. Ein Bekannter von mir benutzt das gerne. Er kann bestätigen, dass dieser Satz Gold, Silber und Platin zugleich ist! 😉

Worauf will ich hinaus?

Was dir da aufgefallen ist eine sehr gute Sache: Du zeigst damit Verletzlichkeit. Verletzlichkeit ist eine sehr sehr attraktive Sache und total unterschätzt!

Gut, halten wir erstmal auseinander: Es gibt einmal Verletzlichkeit und es gibt Needyness. Needyness setzt voraus, dass du einer Frau z. B. ein Kompliment über ihre Augen machst aus dem FRAME heraus, dass du nicht gut genug bist und die Frau versuchst einzuschmeicheln. Du handelst aus dem Gefühl deines “Armen Ichs” heraus.

Was solche Menschen machen ist: Sie suchen die Bestätigung anderer Menschen für ihre Gefühle. Sie lassen demnach andere über ihre Gefühle entscheiden und geben die Macht aus ihrer Hand.

Bewusste Verletzbarkeit aber zeigt eine gefühlte, ehrliche Seite von dir über deren Reaktion der Frau du dir keine Gedanken machst, auch wenn etwas verletzendes von ihr zurück kommen könnte. Du zeigst dich offen unter dem Frame, dass du dich selbst liebst und akzeptierst, so wie du bist. Verletzbarkeit zu zeigen zeigt demnach also indirekt deine Stärke, weil du dir selbst gut genug bist und du dich danach fühlst, dich in einer Sache zu öffnen. In dem Beispiel mit den Lippen ist das als ob du gleichzeitig mitteilst: “Hey, ich erkenne die schönen Dinge an dir und teile sie dir mit. Ich binim Flow. Ich erwarte nichts zurück.”

Verletzbarkeit kommuniziert außerdem eine Reihe anderer Eigenschaften:

  • Sie können von dir nicht verletzt werden (Und fühlen sich bei dir sicher!!)
  • Wenn sich jemand bewusst ist, dass er von dir nicht verletzt werden kann, wird er (bzw. sie) sich in einer völlig anderen Art und Weise öffnen, als wenn dieser Punkt “unsicher ist”
  • Komplimente von dir haben “mehr Wert”
  • Wenn du Verletzbarkeit zeigst, kommuniziert du, dass du echt bist
  • Wenn du Verletzbarkeit zeigt, zeigst du dass du eine Person der Stärke bist, weil du dich nicht für deine Gefühle schämst und mit ihnen offen umgehen kannst

Ich glaube ein chinesischer General sagte mal: “Du erkennst die Schwäche eines Mannes, indem er Stärke zeigt und du erkennst die Stärke eines Mannes, indem er Schwäche zeigt). Ein Mann der stark ist, fürchtet sich nicht davor sein Herz zu öffnen und damit verletzbar zu sein! Perfekte (Nur Starke) Leute sind fake!!

Ich glaube Juggler meinte ursprünglich mit seinen SOI – Statement of Interest genau diese Sache. Wobei der Begriff unglücklich gewählt war, denn “Interest” impliziert so viele andere Sachen mit, die falsch interpretiert werden können.

Um auf dein Beispiel mal einzugehen:

Du kehrst bewusst dein empfinden, was die Frau zunächst dir gegenüber hatte um und sagst es ihr. Damit implizierst du eure Gleichheit. Sie fühlst, dass du identisch mit ihr fühlst. Damit öffnest du dich und zeigst also deine Verletzbarkeit in einem Rahmen, dem beide in dem Moment zustimmen. Sie hatte also erst einen anderen Eindruck von dir, merkt aber nun dass sie dich anders einschätzen muss. Das alleine ist schon unglaublich attraktiv. Wenn du aber nun genau dieses Thema zu Wort bringst, und dir gleichzeitig nichts daraus machst was sie darüber denkt (Du also keine Gegenreaktion erwartest), weil für dich das wichtiger ist, was ihr fühlt, dann kommst du auf ein Level mit ihr was man als “seelenverwandt” bezeichnet.

Gehe danach sofort mit ihr tanzen oder eskaliere anderweitig und alles ist in Butter. Das ist der Schlüssel. Nicht Verletzbarkeit zeigen und danach das eskalieren vergessen. Aber das macht hier ja niemand (Hoffentlich). 😉

Das sind genau die Momente in denen Eskalationsfenster geöffnet werden und ein auf Dominanz gut kalibrierter Mann fühlt, was er zu tun hat.

Du sagst, dass du dein Gefühl in dem Moment sagst, wenn dir aufgefallen ist, dass sie es über dich gleich vermutlich sagen oder zumindest denken wird ohne es zu sagen. Das ist okay. Sag ihr wie faszinierend ihre Lippen sind, wenn sie auf deine schaut. Sag ihr wie schön du ihre Stimme findest (und sie nochmal etwas sagen soll), wenn sie selbst dich, von deiner Stimme hypnotisiert, betäubt anschaut. Sag ihr, dass sie irgendetwas interessantes an sich hat und du gerne herausfinden möchtest was es ist. Das sind alles so Kleinigkeiten die einen unglaublich weiterbringen können. Sicher nicht in jeder Situation, aber wenn du fühlst, dass du etwas loswerden willst, dann zögere nicht damit. Lieber einmal zuviel öffnen als zu wenig.

Andererseits, und das finde ich wichtiger, belohnst du damit natürlich das Mädchen für ihr gutes Verhalten. Du gibst ihr ein Kompliment (oder zeigst ihr deine Verletzbarkeit/Offenheit als “Belohnung”) für gutes Verhalten. Du bestrafst sie für schlechtes Verhalten (Du verschließt dich mehr, gibst kein Kompliment). Was auch geht, ist sich auf einem High-Point kurzzeitig von ihr zu distanzieren, damit sie das gute Gefühl mit dir von alleine wieder sucht.

So, ich beende das mal. Ist ein gutes Thema und wie gesagt, total unterschätzt.

Dieser Beitrag wurde unter Anziehung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.