Eine Frage der Ehre – Verführung und Verantwortung

VerantwortungMit großer Macht kommt große Verantwortung. Deshalb beschäftigt sich dieser Artikel mit einem sehr wichtigen Thema: Wie werde ich als Verführer dieser Verantwortung gerecht? Und wie sorge ich dafür, dass ich mit meiner Macht keinen Schaden anrichte?

Zunächst Mal wird der eine oder andere denken, dass ich ein bisschen übertreibe. Haben wir wirklich so viel Macht über Frauen, wenn wir die Kunst der Verführung beherrschen?

Ich bin fest davon überzeugt

Wir können recht einfach dafür sorgen, dass sich Frauen zu uns hingezogen fühlen. Wir können schnell erreichen, dass wir eine tiefe Vertrauensebene erreichen und wir können in kurzer Zeit mit Frauen intim werden. Wie schnell kommen da Gefühle und Erwartungen seitens der Frau ins Spiel? Und wie schnell können diese durch Unachtsamkeit verletzt bzw. enttäuscht werden?

Um sicher zu gehen, dass sowohl der Mann als auch die Frau nach einer intensiven Begegnung glücklich und zufrieden auseinander gehen, gibt es einige simple Regeln, eine Art Ehrenkodex, den ich hier vorstellen möchte. Dieser sollte unter allen Verführern weltweit gelten und ist meines Wissens auch bereits weithin verbreitet. Wer ihn verletzt, wird es in der Regel früher oder später bereuen (manchmal kann die Einsicht spät kommen, dafür umso schmerzhafter). Ich persönlich möchte mit Männern, die sich nicht daran halten, nichts zu tun haben und würde mit ihnen niemals Tipps geben.

Wie sieht dieser Ehrenkodex also aus?

Der erste Grundsatz ist Ehrlichkeit. Frauen werden nicht angelogen, auch nicht angeschwindelt. Und schon gar nicht werden falsche Versprechungen gemacht. Wenn ich an einer Frau nicht interessiert bin, sage ich ihr nicht, dass ich sie anrufen werde. Ich werde gar nicht erst ihre Nummer nehmen, nur um mein Ego zu pushen. Genau so wenig spielt man eine Beziehung vor, nur um regelmäßig Sex zu haben. Auch spiele ich einer Frau nicht die große Liebe vor, während ich nebenbei noch zwei andere Freundinnen habe, nur aus Angst, dass sie mich verlassen könnte, wenn sie erfährt, dass sie nicht die Einzige ist. Ich könnte noch etliche weitere Beispiele anführen. Das Prinzip ist klar: Gegenüber Frauen mit offenen Karten spielen und keine Hehl aus seinen Absichten machen.

Folgender Leitsatz gefällt mir sehr gut, nicht nur was den Umgang mit Frauen, sondern was den Umgang mit jedem Menschen im Allgemeinen angeht: „Ich behandele jeden Menschen so, wie ich auch von ihm behandelt werden möchte. Mit Respekt und Ehrlichkeit. Und meine persönliche Freiheit hört da auf, wo die eines anderen beginnt.“

Kommen wir zum nächsten wichtigen Punkt:

Diskretion: Auch im 21. Jahrhundert ist es immer noch so, dass viele Frauen sich davor fürchten als Schlampe da zu stehen, wenn sie sich all zu schnell auf einen vor kurzem noch völlig unbekannten Mann einlassen oder wenn sie eine wilde Phase durchleben und einen Liebhaber nach dem anderen haben. Allein schon deshalb solltest du einer Frau garantieren, dass alles, was zwischen ihr und dir passiert, eben zwischen euch beiden bleibt. Es geht ja auch niemanden sonst etwas an. Die Amis bringen es auf die simple Formel: Don`t kiss and tell! Das bringt es genau auf den Punkt.

Falls du jetzt denkst: Oh Scheiße, damals in der achten Klasse, die Sache mit Eva, das war ziemlich arschig von mir. Oder auch letzte Woche im Club, hätte ich dem Mädel nicht versprechen sollen, dass ich sie anrufe, obwohl ich genau wusste, dass ich es nicht tun würde.

Zerbrich dir nicht zu sehr den Kopf über so was. Was einmal war, kannst du nicht mehr ändern. Aber du kannst dir vornehmen, es in Zukunft besser zu machen.

Und mal ganz ehrlich

Jeder von uns hat in seinem Leben irgendwelche Scheiße mit Frauen gebaut. Ich genau so. Mal per SMS Schluss gemacht, mal falsche Hoffnungen gemacht oder nicht rechtzeitig die Notbremse gezogen, als ich gemerkt habe, dass die Frau mehr will als ich.

Ich kenne niemanden, dem nicht schon mal so etwas in der Richtung unterlaufen ist. Also kann niemand mit dem Finger auf dich zeigen, wenn du dich falsch verhalten hast.

Auch ich habe eine Menge angestellt, worauf ich heute nicht stolz bin. Es hat seine Zeit gedauert bis diese Einstellung in mir gereift ist. Ich kann nur versuchen, es jetzt und in Zukunft besser zu machen. Das sollte unser aller Anspruch sein. Gerade wir, die wir uns intensiv mit dieser Thematik beschäftigen und unsere Fähigkeiten ständig verbessern, tragen eine besondere Verantwortung.

Wenn du dich ebenfalls mit diesem hier von mir vorgestellten Ehrenkodex identifizieren kannst, heiße ich dich auf meinem Blog herzlich willkommen und hoffe, dass du viel Freude und Nutzen an meinen weiteren Beiträgen haben wirst.

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.