Stimme ist wichtiger als das Aussehen

StimmeDie Stimme gehört zu den am meisten unterschätzten Werkzeugen des Verführers. In diesem Artikel verrate ich dir wie groß die Rolle der Stimme wirklich ist, was die typischen Sprechfehler sind und was eine erotische und angenehme Stimme ausmacht. Außerdem präsentiere ich einen Fragebogen, mit deren Hilfe jeder selbst checken kann, wie es um seine Stimme bestellt ist.

Wie groß ist die Rolle der Stimme um einen guten Eindruck auf Frauen zu machen?

Bereits in der ersten Kennenlernphase spielt die Stimme eine wichtige Rolle: Ein wichtiges Element bei der Verführung ist ein gesundes Selbstbewusstsein des Mannes. Woran merkt eine Frau, dass du ein gutes Selbstvertrauen besitzt? Vor allem durch deine Stimme und Körpersprache! Denn die Stimme ist DAS Sendemerkmal vom eigenen Selbstvertrauen. Eine unangenehme, schrille oder unsichere dünne Stimme bedeutet beim Flirten in der Regel das schnelle Aus.

Beim fortgeführten Flirt werden Frauen durch eine sympathische und erotische Männerstimme angenehm in Seele und Körper berührt. Ein derartiger Stimmklang vermittelt jeder Frau Nähe und Vertrauen – beides sind Grundvoraussetzungen für körperliche Nähe.

Kann ich mit einer attraktiven Stimme, Schwächen in anderen Bereichen kompensieren?

Zum Beispiel wenn mir in einer bestimmten Flirtsituation nichts Gutes einfällt und das Gespräch inhaltlich auf einem sehr schwachen Niveau ist. Ja, das trifft auf jeden Fall zu. Der Inhalt des Gesagten hat nur einen Anteil von 7 % deiner Wirkung auf andere – Dein Stimmklang und insbesondere eine weiche und angenehme Stimme dagegen haben einen Anteil von fast 40 %!

Welche Stimme wird von Frauen als besonders attraktiv wahrgenommen?

Wie oben bereits erwähnt: Eine erotische und kräftige Stimme wird von Frauen als besonders anziehend wahrgenommen. Dass die männliche Stimme ein essenzielles Verführungselement darstellt, wurde sogar in wissenschaftlichen Experimenten bewiesen: Junge Frauen beurteilten in einem Feldversuch des Max-Planck-Institutes Seewiesen bei München verschiedene Attraktivitätsmerkmale von Männern. Ergebnis: Die Stimmen der Männer waren ihnen wichtiger als deren Optik!

Was kann ich tun wenn ich mit meiner Stimme unzufrieden bin?

Hm naja, also so ganz ohne Aufwand ist es leider nicht möglich, eine sympathische und kräftige Stimme zu erhalten. Die Erfahrung zeigt aber, dass man mit wenig Zeitaufwendung und guten Stimmübungen seine Stimme sehr schnell entscheidend verbessern kann. Wenn man täglich zirka 10 Minuten über einen Zeitraum von wenigen Wochen Stimmtraining betreibt, wird man in der Regel sehr bald herausragende Fortschritte feststellen können.

Leider geht ein Großteil der Männer (und auch Frauen) mit einer “unterdurchschnittlichen” Stimme durchs Leben. Man braucht sich nur mal in seinem Bekannten- und Freundeskreis umzuschauen, oder besser gesagt, umzuhören. Du wirst dort viele Sprechfehler erkennen wie z. B.:

  1. Nuscheln (lasche und undeutliche Artikulation)
  2. Zu leises Sprechen
  3. Zu langsames oder zu schnelles Sprechen
  4. Monotone Sprechweise
  5. Räusperzwang
  6. Zu viele „Äh, Äh´s“
  7. Aufsteigende Intonation (jeder Satz wird am Satzende nach oben gesprochen)
  8. Kloßgefühl im Hals
  9. Näseln
  10. Endsilbenverschlucken
  11. Zu hohe oder zu tiefe Stimme

Was macht denn eine angenehme und erotische Stimme aus?

Sie umfasst deutlich mehr als nur einen angenehmen Grundton:

  1. Entspannt und dennoch kräftig soll sie klingen
  2. Klar und verständlich soll die Artikulation sein
  3. Sympathie herstellen
  4. Durchsetzungsvermögen signalisieren
  5. Aufmerksamkeit schaffen
  6. Emotionen vermitteln und übertragen
  7. Inhaltlich gut verstanden werden
  8. In Erinnerung bleiben

Es ist übrigens ein weit verbreiteter Irrglaube, dass nur tiefe Stimmen als erotisch wahrgenommen werden. Eine natürliche tiefe Stimmlage bildet zwar einen angenehmen und wohlklingenden Grundton, aber wenn man versucht, tiefer zu sprechen als die eigene Stimmlage ist, wird man in der Regel nur ein unverständliches und ziemlich unerotisches Brummen produzieren.

Weitaus besser ist es, mit der eigenen Stimme in der sog. „Wohlfühllage“ zu sprechen, also in der Stimmlage, die uns die Natur mitgegeben hat. Das ist der magische Stimmklang, bei dem die Stimmlippen im Kehlkopfbereich völlig entspannt schwingen und der von den anderen Menschen als angenehm empfunden wird. Diesen Eigenton verwenden in der Regel leider nur wenige Menschen, dies ist eine der Hauptgründe, warum Stimmen oft überanstrengt, zu hoch oder zu tief klingen.

Wie finde ich meine Stimme in Wohlfühllage heraus?

Wer wissen will, wie die eigene Wohlfühllage klingt, möge bei dem nächsten Telefonat einfach mal auf die eigene Stimme achten: Wenn der Gesprächspartner am anderen Ende spricht, wird man früher oder später ein zustimmendes „mmmhhh“ von sich geben und dieses „mmmhhh“ trifft in der Regel genau die eigene Wohlfühllage.

Diesen entspannten Eigenton regelmäßig und authentisch nutzen zu können, ist eine der Vorteile einer ausgebildeten Stimme. Im Stimmtraining ist es eines der Hauptanliegen, diesen Eigenton dem Teilnehmer bewusst zu machen und die Verwendung desselben nach Kräften zu fördern. Eine gute, angenehme, kräftige und erotische Stimme ist kein Luxus und kein Zufallsprodukt, sondern das Ergebnis von Stimmtraining.

Inwieweit kann ich meine Stimme durch gezieltes Üben verbessern?

So mancher denkt, „Bei meiner schrecklichen Stimme hilft kein Stimmtraining, damit muss ich einfach leben“. Dies ist ein gängiger Irrtum: Im Stimmtraining lehrt man, dass Sprechen die Summe aus verschiedenen Muskeltätigkeiten ist. Wie fast jeder Muskel im Körper sind auch die Sprachorgane nachweislich trainierbar! Das heißt: Fast jeder kann sich eine angenehme und erotische Stimme aneignen. Eine der wenigen Ausnahmen sind extreme organische Fehlfunktionen. So sprechen zum Beispiel schwere Alkoholiker oft mit einer sehr heiseren und fast unverständlichen Stimme. Hier zeigt der Alkohol seine zellzerstörende Wirkung deutlich.

Warum du deine Stimme trainieren solltest

Ich wiederhole es noch einmal: Wer Stimmtraining betreibt, wird schon nach wenigen Wochen eine deutliche Verbesserung der eigenen Stimmleistung feststellen und die Mühe lohnt sich: Eine gute Stimme bedeutet in der Regel nicht nur bessere Erfolge in der Verführung, sondern allgemein besseres Wohlbefinden, verbesserte Kommunikationsfähigkeit im privaten und beruflichen Bereich und eine beträchtliche Steigerung des eigenen Selbstbewusstseins.

Was glaubst du, wie gut es dem eigenen Ego tut, wenn du sprichst und auf einmal als Autorität wahrgenommen wirst. Ein weiterer Vorteil der eigenen Stimmbildung ist, dass Stimmtraining auch gleichzeitig Sinnesbildung ist, also das eigene Gehör wird ebenso geschult und sensibilisiert, so dass du meist weitaus eher in der Lage bist beim Gegenüber feine Nuancen in der Stimme herauszuhören, also ob der Gesprächspartner z. b. nervös ist oder sich in einer angenehmen und angeregten Stimmung befindet.

Vor allem: Stimmtraining macht einfach Spaß! Es ist faszinierend, wenn man alte Grenzen sprengt und im Alltag oder Beruf und insbesondere im Umgang mit dem anderen Geschlecht bemerkt: Auf einmal hört einem jeder zu!

Wie kann ich feststellen, ob meine Stimme sympathisch und kräftig ist?

Der einfachste Weg ist natürlich, gute Freunde oder Freundinnen zu fragen, wie die eigene Stimme empfunden wird. Nachfolgend gebe ich dir zusätzlich einen kleinen Fragekatalog ohne Anspruch auf Vollständigkeit, mit dem du selber deine Stimme einschätzen kannst:

  • Die Leute bitten mich öfters, das Gesagte zu wiederholen
    • Ja: Schlecht
    • Nein: Gut
  • Mir wurde schon einige Male oder öfter gesagt, dass meine Stimme verbesserungswürdig sei
    • Ja: Schlecht
    • Nein: Frag nach
  • Ich habe das Gefühl, dass ich mich anstrengen muss, wenn ich meine Stimme benutze
    • Ja: Schlecht
    • Nein: Ok bis hin zu Gut
  • Besonders in einer lauten Umgebung werde ich schwer verstanden
    • Ja: Schlecht
    • Nein: Gut
  • Wenn ich in einer lauten Umgebung spreche, werde ich schnell heiser
    • Ja: Schlecht
    • Nein: Gut
  • Meine Stimme wird unsicher, wenn ich vor einer Gruppe sprechen muss
    • Ja: Schlecht
    • Nein: Gut
  • Meine Stimme wird unsicher, wenn ich Frauen anspreche
    • Ja: Schlecht. Bei fremden schönen Frauen ok.
    • Nein: Super

 

Dieser Beitrag wurde unter Persönlichkeitsentwicklung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.