Small Talk Tipps – So lernst du besser plaudern

Small TalkIch bin auch kein Profi-Smalltalker, allerdings war ich vor PU ein ganz stilles Wasser und das hat sich zwischenzeitlich doch geändert und zwar nicht einfach durch Zufall, sondern mit ein paar Methoden, die ich hier mit dir teilen möchte 🙂

Der Artikel ist als Antwort auf den Thread Smalltalk – Bekomme nur kurze Antworten! entstanden, und dürfte, wie ich noch aus eigener Erfahrung weiß, auch anderen PU-Anfängern zu Gute kommen. Naturals und Profiverführer werden sicher besser reden können als man das nach diesem Artikel kann. Dieser Artikel ist vielmehr an den gerichtet, der regelmäßig das Gefühl hat, er rede zuwenig, egal ob in Sets, im Beruf oder unter Freunden. Juggler hat das Thema zwar perfektioniert, daher ist seine Lektüre dann durchaus angebracht, wenn du erst mal Small Talk beherrschst (Doofes Wort. Du kannst es schon, du weißt es nur nicht), aber als Beginner bist du hier richtig.

Zum Mindset

Small Talk ist wie der Name schon sagt „klein“, und zwar wirklich in dem Sinne, dass er zur Sache selbst unbedeutend ist. In dem Aufbau, Verbesserung und Pflege zwischenmenschlicher Beziehungen (egal, ob LTR oder Bekanntschaft mit dem Supermarktkassierer) ist er jedoch das A und O! Daher solltest du zuerst mal jeden Gedanken, dass du etwas wichtiges, bedeutendes, perfektes oder überhaupt etwas faktisch Richtiges sagen musst, ablegen. Das ist vermutlich schon der schwierigste Part beim Lernen von einfachen Gesprächen.

Versuch doch mal so über Small Talk zu denken: Ich will mich mit meinen Schulkameraden unterhalten um mich auch im Unterricht wohl zu fühlen. Ich möchte besser mit meinen Nachbarn zurechtkommen und mich nicht immer nur über sie ärgern müssen. Ich werde mich mit gutaussehenden Frauen unterhalten, um zu sehen ob sie überhaupt auf meiner Wellenlänge liegen. Ich will mich auch zwischen Fremden einfach wohl fühlen.

Zum Nutzen

Die Fähigkeit „einfach“ zu kommunizieren hat viele Vorteile:

  • Du erfährst, ob dir dein Gegenüber überhaupt sympathisch ist
  • Du pflegst und schaffst neue Freundschaften
  • Du fühlst dich selbst wohler wenn man sich nicht nur anschweigt
  • Du hast Unterhaltung in sonst langweiligen Situationen
  • Du kannst sämtliche Seduction-Methoden und -Hilfen unauffällig im Gespräch
    unterbringen
  • Du findest Themen, die dein Gesprächspartner interessant findet

Die Nachteile:

  • Du redest belangloses Zeug (ob du es glaubst oder nicht, es wird dir sehr bald Spaß
    machen)
  • Du hast schon wieder einen PU-Thema gefunden, an dem du glaubst dich verbessern zu müssen

Typische Probleme von PU-Anfängern

Folgende Probleme sollten durch etwas Small Talk Training verschwinden:

  • Verhör: Der PUA fragt eine Frage nach der anderen und das HB antwortet nur einsilbig
    darauf
  • Unangenehme Gesprächspausen: Hin und wieder gar kein Problem, aber wenn sie dauernd auftauchen doch hinderlich
  • Runterrattern von Routinen: Der PUA kommt doch sehr schräg rüber, wenn er ständig
    zusammenhangslos redet
  • Nach dem Opener fehlt der Gesprächsstoff

Die Methode des Small Talks

Wenn man den Begriff Small Talk durch „Assoziationsketten bilden“ ersetzen würde, dann hat man sowohl eine klarere Vorstellung was das Geheimnis hinter dem einfachen Gespräch ist und sogleich eine Trainings- und Gebrauchsanleitung.

Eine Assoziatonskette sind einfach aneinandergehängte Sätze, die ein Stichwort aus dem vorherigen Satz aufgreifen und einen neues Statement daraus bilden. Dies lässt sich endlos fortführen.

Beispiel:

Person 1: Das Essen hier in der Kantine find ich wirklich lecker.
Person 2: Es ist aber nicht so gut wie das Essen meiner Frau.
Person 1: Hehe, ist mir erst neulich aufgefallen, dass es in unserer Firma sehr viel verheiratete Leute gibt.
Person 2: Stimmt. In unserer Abteilung hat erst letzte Woche eine Frau geheiratet. Die gute Frau Müller.
Person 1: In welcher Abteilung arbeiten Sie denn?
Person 2: In Abteilung XYZ
Person 1: Oh, wirklich, da komm ich jeden Tag dran vorbei. Ich arbeite in Abteilung ABC etc. etc.

Daher lautet praktisch die Anweisung für Small Talk einfach, ein beliebiges Stichwort aus dem vorherigen Satz aufzugreifen und einen neuen Satz daraus zu bilden. Wenn du immer noch damit haderst, weil du glaubst einen perfekte Antwort sagen zu müssen, dann nimm dir zu Herzen, dass die erste Idee meistens (gerade in zwischenmenschlicher Kommunikation) auch die beste ist!

Tipp: Wenn sich der Gesprächspartner sehr kurz fasst oder keine geeigneten Stichworte liefert, dann nimm einfach deinen eigenen Satz und rede in der Form von Assoziationsketten weiter. Es ist dir sicher schon aufgefallen, dass wenn sich Leute unterhalten der Anteil an Gesprächszeit nicht unbedingt ausgewogen ist und manche mehr reden als andere. Wenn dein Gegenüber also wenig redet, dann solltest du dich nicht angleichen, sondern die Lücke ausfüllen und einfach derjenige sein, der etwas mehr redet (manchmal ist es dann auch noch hilfreich kurz zu fragen, ob der andere eher ein ruhiger Typ/HB ist und danach eine freundliche Geste zeigen oder kleines Kompliment machen).

Übung von Assoziationsketten

  • Bilde einfach immer wenn du etwas Zeit hast (z. B. Bushaltestelle) in Gedanken eine
    Assoziationskette. Nimm einen Gegenstand den du siehst als Ausgangspunkt, erzähl kurz was darüber und dann greif aus der Story wieder etwas heraus.
  • Schreibe auch mal eine Assoziationskette über eine DINA 4 Seite auf. Du wirst dich
    wundern wie schnell du soviel Text hast. Und soviel kannst du dann auch problemlos reden.
  • Überleg dir für 20, 50 oder 100 Wörter ausformulierte Sätze und gehe sie nochmals durch.
  • Übe es explizit mit einem Wing.
  • Übe es ganz natürlich mit Kassierern, Bedienungen, Freunden, Familie. Kurz mit allen, aber bau dir keinen Druck auf, dass du immer musst oder immer ein Ziel erreichen musst.

Small Talk beginnen

Auch hier gilt es natürlich auch die Approach Anxiety zu überwinden. Du kannst dazu PU-Opener (bei HBs) benutzen oder situationsbezogene Anmerkungen machen.

Feinde des Small Talks

Es gibt einige Dinge, die den Small Talk zerstören können, deshalb solltest du auf folgendes aufpassen:

  • Übermäßig viele Fragen stellen. Stell nie 3 Fragen nacheinander, zumindest nicht bis dein Gegenüber echtes Interesse an dir gezeigt hat
  • Schlechte Laune und Rumgemotze. Du darfst zwar sagen, wenn dir was nicht passt, aber übertreib es einfach nicht und lenk das Thema lieber auf etwas, was dir und dem Anderen nicht persönlich zu nahe geht.
  • Extrem viele Witze bzw. C&F
  • Zu wenig Augenkontakt, ganz grobe Leitlinie (gute Anleitung für Augenkontakt: Du sprichst und hältst 70 % – 100 % der Zeit Augenkontakt. Sie spricht und du hältst 40 % – 70 % der Zeit Augenkontakt, wobei es immer, sowohl hin – als auch wegsehen, über mehrere Sekunden geht. In der Zeit wo du wegsiehst, siehst du nur Dinge an die Oberhalb einer gedachten Linie zu ihrem Mund sind (Ausnahmen gibts dann erst bei Screening oder anderen expliziten PU-Techniken).

Small Talk und PU

Im Small Talk lassen sich C&F-Sprüche, Attraction-Material, Routinen, Cold Reading, Kinoprima einbauen. Für Routinen gibts den naheliegenden Tipp, dass wenn das HB über etwas erzählt was als Element in einer Routine vorkommt, du nahtlos mit der Routine beginnen kannst. Wenn du etwas länger mit ihr gesprochen hast und sie nicht gelangweilt wirkt, kannst du sie Qualifizieren und nach dem Mystery Model in A3/C1 einsteigen.

Oft auftretende Hürden bei HBs

Du weißt nach dem ersten Gesprächsthema nichts mehr zu sagen und sie hat dir auch keine guten Stichwörter geliefert: Dann schneid einfach ein komplett neues Thema an (oft besser als eine Frage zu stellen), z. B. Kommentar zu einem ihrer Schmuckstücke.

  • Sie sagt einen Satz ohne Zusammenhang, der dich verwirrt: Shit Test-Gefahr! Ignoriere bzw. reframe das, gib eine C&F-Antwort oder sag was du gerade denkst.
  • Sie scheint gelangweilt: Neck (nicht neggen) sie, mach Cold Reading oder mach ein lustiges Gesicht.
  • Sie scheint genervt/Sie schaut dauernd weg: Frag ob bei ihr alles ok ist, da sie etwas genervt wirkt bzw. ob sie jemanden sucht. Möglicherweise übertreibst du es mit C&F oder Frame Control.
  • Sie redet sehr wenig: Wie schon gesagt, dann redest du mehr. Bilde Assoziationssätze aus deinen vorherigen Sätze.Bleib unterschiedlich lange bei den Themen. Früher oder später stößt du auf eines, welches ihr Interesse weckt und Voilá! Juggler, der Redemeister, hat die 90-10-Regel aufgestellt, die da heißt, du musst darauf vorbereitet sein, auch mal 90 % (Gerade im PU) zu reden.
  • Sie antwortet auf deine Frage nicht: Dann gib deine Meinung zu der Frage ab und zwar relativ ausführlich. Beispiel: Du: Wo machst du am liebsten Urlaub? Sie: Weiß ich nicht. Du: Ich war letztes Jahr in Rom. Ich fands total cool dort. Die Leute dort sind blabla…. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie dann antwortet oder dir selbst eine Frage stellt, steigen dadurch enorm. Eine andere Möglichkeit besteht, wenn du sowieso viel redest, dass du möglicherweise vergessen hast, ein Vakuum, also ein Moment der Ruhe (sowohl mit der Stimme als auch der Körpersprache) nach der Frage zu schaffen.

Themen für Small Talk mit HBs

Bestimmte Themengebiete interessieren Frauen mehr als Männer. Dazu gehören Emotionen,Bez iehungen, Gruppendynamik, Persönlichkeit(etnwicklung), Frauen-Mann-Themen, Esoterik und Dinge die gerade im Raum passieren. Wenn du das Gespräch langsam in die Richtung lenken kannst, prima! Wenn nicht, halb so wild, das ergibt sich schon. Vermeide aber Themen wie Politik, extremes Lästern, Computer und andere „Nerd“-Themen. Sehr viele konkrete Themen hier:

Gesprächsthemen für Smalltalk

  • Woher kommst du?
  • Wo gehst du zur Schule/studierst/arbeitest du?
  • Was machst du hier?
  • Was hast du heute noch vor?
  • Wo kann mann heute noch gut weggehen? – Restaurants, Bars, Clubs, Kneipen ..

Ein paar ausgewählte Themen aus einem Smalltalk Buch:

  • Wetter
  • Persönlichkeiten
  • Einkaufen
  • Wohnen
  • Filme
  • Musik
  • Bücher
  • Zeitungen und Zeitschriften
  • Fernsehen und Radio
  • Internet
  • Essen
  • Kunst
  • Design, Architektur
  • Hobbys
  • Tiere und Natur

Gesprächsthemen für Attraction

  • Sein Modeverständnis durch Diskussion über die neusten Trends und Szeneläden demonstrieren.
  • Beruf, Studium (falls man was eindrucksvolles macht, wenn nicht interessant gestalten oder sich erstes suchen)
  • Hobbys (siehe Beruf)
  • Reisen (!) – letzter, interessantester Urlaub…
  • Beziehungen (!)
  • Sprachen (!)
  • Sport (!) (Erfolge kommen immer gut)

Überleitungen

Einfacher krasser Themenwechslen (Extreme Multiple Threading) z. B. mit „Achja – neues Thema -„, Ist der schon aufgefallen, dass…? Interessant ist natürlich, dass viele der Themen für die sich Frauen interessieren, auch im PU besprochen werden. Du kannst dann bei Gelegenheiten Statements in folgender Art und Weise einleiten (Einleitung fett), die eine hohe Wahrscheinlichkeit haben, dass die Frau darauf einsteigt (eventuell das Statement durch ein konkretes Beispiel näher beschreiben):

  • Ich habe letzte Woche gelesen, dass Frauen viel mehr auf Gesichtsmimik achten. Und ich hab dann auch gemerkt, dass Männer manchmal fast ausdruckslos vor sich hinglotzen im Gegensatz zu Frauen. Hast du auch manchmal den Eindruck?
  • In meinem Freundeskreis ist mir aufgefallen, dass es unter Männern immer einen klaren Anführer gibt und ich glaub den gibt es auch bei Frauen, aber nicht immer so offensichtlich.
  • Apropos Persönlichkeit! Ein Freund hat mich mal zu einer Hypnosesitzung eingeladen und ich bin mir nicht sicher ob ich da hin gehen soll…

Zusammenfassung

  • Es gibt keinen perfekten Small Talk. Es gibt nur Small Talk oder eben keinen Small Talk.
  • Small Talk = Assoziationsketten. Und die lassen sich üben.
  • Vermeide zuviel zu Fragen, mach lieber Statements oder schneide mal wieder ein neues Thema an.
  • Small Talk verbindet Routinen und C&F-Sprüche nicht, sie sind vielmehr im Small Talk eingebettet. Mit der Zeit kannst du den Small Talk immer besser lenken und dadurch verkürzt sich die Zeit zwischen Verführungsmaterialeinlagen.
  • Wenn dein HB wenig redet, don’t stop to rap!
  • Verfeinere deinen Small Talk weiterhin, z. B. mit Tipps von Juggler oder indem du
    trainierst (für dich, mit Wing oder gleich im Set), das Gespräch in bestimmte Richtungen zu lenken oder Frame Control anwendest
    .
Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.