Frauen ansprechen mit situationsbedingtem Opener

Sitzende FrauViele von euch kennen diese Situation bestimmt: Du siehst ein heißes Girl und es fällt dir gerade kein Opener ein. Du fragst dich, was kann ich bloß sagen, damit sie eine Unterhaltung mit mir anfängt und während du so lange zögerst wirst du immer unsicherer und irgendwann ist sie weg oder ein anderer Typ spricht sie an.

Einen Opener für solch eine Situation zu finden, hängt ganz von dir selbst ab, wo du dich gerade befindest und was du bei dem Girl beobachten kannst (was sie gerade macht). Ich habe gestern z. B. in der Bahn neben einer 6,5 gesessen, die gerade dieses Sudoku Spiel mit den Zahlen macht. Ich habe sie einfach gefragt, wie dieses Spiel denn funktioniert, weil ich jeden Morgen Leute mit ihrer Zeitung in der Hand sehe, die Sudoku spielen. Schon hatte ich ein Gesprächsthema und die Sitznachbarn haben auch mitdiskutiert.

Was wenn mir kein Situationsoper einfällt?

Wenn sich für dich kein Situationsopener ergeben sollte, empfehle ich den hier: PUA: Hi! Ich habe dich gerade gesehen und mir gedacht, dass ich niemals herausfinden würde wie du bist außer das was ich bereits über dich weiß, wenn ich dich nicht anspreche würde. (Versuch den noch ein bisschen abzukürzen und für dich zu kalibrieren)
HB: Was weißt du denn schon über mich?
PUA: Du siehst so aus, als wärst du cool und es würde sicher Spaß machen sich mit dir zu unterhalten. Ich heiße…

Denk dran, es ist nicht so wichtig, was du sagst, viel wichtiger ist es sie genau zu beobachten. Es ist ein Unterschied, ob sich die Frau in einem ruhigen Coffeeshop befindet und in ihre Bücher vertieft ist oder ob sie in einem lauten Restaurant oder auf Party ist. Wenn sie wirklich gerade sehr beschäftigt ist und tief in einer Aufgabe versunken ist, dann macht es keinen Sinn sie nach der Meinung zu einer Rockband zu fragen.

Das Wichtigste ist also herauszufinden, in welchem Kontext sie sich gerade befindet. Genau so verhält es sich auch mit Komplimenten. Beobachte die Situation, in der sie sich gerade befindet und was sie gerade tut. Frag dich: „Was kann ich bei ihr bemerken, was ich benutzen kann, um eine Verbindung zu ihr herstellen zu können?“

Regeln für Komplimente:

  1. Keine sexuellen Komplimente (für ihre Brüste usw.)
  2. Alle Komplimente mit gutem Augenkontakt, einem Lächeln und neutraler Tonalität übermitteln.

Es geht nicht darum, dass sie akzeptiert, was ich sage, sondern nur darum, dass ich sage was ich will und jede Antwort von ihr ist ok für mich.

Die unausgesprochene Message ist, dass ich volle Verantwortung für meine Gefühle, meine Situation, die Events und Umstände in meinem Leben übernehme und das ich niemand mit dieser Message beeindrucken muss. Wenn ich kriege, was ich will, dann ist es schön und gut, wenn nicht ist es auch okay. Ich habe auch so Spaß.

Komplimente, die sich anbieten:

  1. Ihr Gang: “Ich glaube, du hast eine perfekte …… Körperhaltung. Du bewegst dich wunderschön. Mache eine Pause, bevor du ihr erzählst, was du ihr erzählen willst, damit sie neugierig und aufnahmebereiter wird.
  2. Ihr Style: “Ich wollte dir sagen ….. ich verehre Frauen mit Klasse und Stil. Also musste ich dir sagen: Hi. Ich bin …! Dies ist ein angedeutetes Kompliment. Du sagst ihr nicht direkt, dass sie Klasse und Stil besitzt. Dadurch muss sie ihre Vorstellungskraft nutzen und interpretieren was du meinst. Die Vorstellung ist ein aktiver Prozess, dadurch wird sie sich nicht widersetzen. Benutze deine Fantasie um ihre Fantasie und Emotionen zu erobern und zu führen.
  3. Ihre Energie/Vibe: Wenn ich eine Frau sehe, die ein ruhiges, strahlendes, oder fröhliches Verhalten hat, dann sage ich: „Ich wollte dir nur sagen …. Ich glaube du hast eine wunderbare ….. Energie in dir drin, die mich sagen lässt: Hi! Ich bin …!

Achte auf deine Umgebung

Eine andere Möglichkeit eine Frau anzusprechen, ist einen lustigen Kommentar zu machen über etwas, dass du gesehen hast! Beobachte, was sich um dich herum abspielt und frage dich „Wie kann ich das formulieren, dass es sich clever und lustig anhört, so dass ich ihre Aufmerksamkeit kriege und sie lacht.

Dadurch lernst du dir selbst Opener zu basteln. Diese kommen dann auch natürlich und spontan rüber. Bei auswendig gelernten Opener habe ich das Gefühl, dass ich der Frau nur etwas vorspiele, was nicht von mir kommt. Man will doch, dass sich die Frau für deine Persönlichkeit interessiert und nicht für irgendwelches canned Zeug, das andere Leute zusammen gestellt haben. Bei spontanen Situationsopenern ist man außerdem nicht so nervös.

Hier noch ein paar Beispiele von Situationsopenern: Ich sah diese Frau in den Coffeeshop gehen. Dort bemerkte ich folgende Sachen:

  1. Sie hatte lila Haar.
  2. Sie hatte lila Fingernägel.
  3. Sie hatte lila Lidschatten
  4. Sie hatte lila Lippenstift
  5. Sie trug lila Sportklamotten
  6. Sie hatte lila Schuhe

Ich hätte jetzt einfach sagen können “Wow. Ich sehe du magst lila.“ Aber ich entschied mich für die lustige Art und Weise: „Hmmmm. Entschuldige mich … aber ich kriege eine psychische Nachricht über dich aus einer spirituellen Welt. Ja… Ja es ist ein bisschen verschwommen … warte …. Warte! Ja der Geist sagt mir … Du magst … die Farbe …. Lila. Ich könnte aber auch C&F mäßig so einen Spruch bringen wie: “hmm lass mich raten …. deine Lieblingsfarbe ist …. grün?“ Allerdings ist dein Spruch gar nicht so wichtig. Wichtig ist nur, dass du mit ihr ins Gespräch kommst.

Ein anderes Mal sah ich eine süße Asiatin in einem Restaurant. Sie war in ihre Bücher vertieft und ihr Kopf schien schon zu rauchen und sie redete schon mit sich selbst. Wir saßen am Tisch daneben und ich sagte: „Entschuldige, könntest du bitte nicht so laut denken? Du siehst aus wie ein lauter Denker und wir haben etwas wichtiges zu diskutieren.“ Ab diesem Punkt fing sie an zu lachen und nahm an unserer Unterhaltung teil.

Hier sind ein paar Ratschläge:

  1. Frage sie nicht nach der Uhrzeit oder nach dem Weg. Wenn du ziemlich schüchtern bist, kannst du damit anfangen, andernfalls ist das einfach lahm.
  2. Sei nie beleidigend oder aggressiv. Es soll dich nicht kümmern, was das Girls sagt. Frauen zu beleidigen ist dumm.
  3. Trete nicht in ihren Raum ein, wenn du sie triffst (Intimzone). Bring den Opener, sag ihr deinen Namen, schüttele ihre Hand und dann gehe einen Schritt zurück und gebe ihr ihren Raum zurück. Das demonstriert Respekt und zeigt, dass ich stark genug bin um sie anzusprechen und auch noch zuständig bin für ihre Sicherheit. Diese Kombination mögen die Frauen. Außerdem demonstriert es einen Wettkampf: Nur weil sie mir eine richtige Antwort gegeben hat, heißt es noch nicht, dass sie mich schon hat.

Denk immer dran:

Egal welchen Opener du verwendest, das Schlimmste was passieren kann ist, dass nichts passiert. Das Bild der bösen, zurückweisenden Frauen existiert nur in Hollywood Filmen. Die meisten Frauen sind interessiert und reagieren positiv. Wenn sie kein Interesse haben, machen sie gar nichts.

  • Sie werden nicht schreien.
  • Sie werden keinen bösen Blick losschießen.
  • Sie wird dich nicht schlagen oder die Polizei rufen.

Also wiederhole: DAS SCHLIMMSTE WAS PASSIEREN KANN IST, DASS SIE GAR NICHTS SAGT!

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.