So geht sexuelles Storytelling

Sexuell erregte FrauUnter Storytelling versteht man das Erzählen von Geschichten, die das Girl, dass du gerne mit dem Saft deiner Banane begießen würdest, in eine bestimmte Stimmung versetzten soll. Es werden in diesen Geschichten, die meist von Sex oder erotischen Dingen handeln, unterschwellige Informationen eingebaut, die dich super toll erscheinen lassen. Du wirst nun vielleicht denken: „Alter, das klingt aber schwer.“ Ist es aber nicht!

Ich selbst habe unbewusst Storytelling eingesetzt, lange, lange bevor ich überhaupt von Pick Up gewusst habe. Ich hatte damals lediglich festgestellt das meine damalige Freundin nie genug bekam von den seltsamen Geschichten über zwei Leute die Sex haben und die ich ihr meist am Telefon erzählte. Ich dachte, klar, sie klingen schön, aber ist das so geil? Ernsthafte Gedanken wie ich dieses Storytelling gewinnbringend einsetzten konnte, machte ich mir erst als meine Freundin so begeistert von diesen zwei Leuten am Strand war, das sie während wir telefonierten anfing sehr vertraute (nur halt nicht am Telefon) Geräusche von sich zu geben und sich später auch während des Telefonats zu befriedigen.

in dieser Zeit habe ich schnell gelernt was und wie ich etwas sagen muss um eine bestimmte Reaktion bei ihr hervor zu rufen, ich schmückte die Geschichten mit immer mehr Details aus und brachte immer mehr Emotionen ein. Ich lernte langsam aber sicher was ihr gefiel… wusste leider aber erst viel später warum.

Wozu brauche ich das?

Uu kannst Storytelling für allerhand gebrauchen. z. B. dafür eine wildfremde Frau innerhalb von 20 – 30 Minuten aufs Klo zu bekommen. Du kannst es auch verwenden um deinen Freundin die im Urlaub ist dadurch am Telefon zu erinnern, warum sie dich so geil findet oder um sie zu Hause so richtig heiß zu machen. Du kannst dich natürlich auch einfach zurücklehnen und Spaß haben.

Was muss ich machen damit sie… macht/denkt?

So nun kommen wir an den Punkt auf den du sicher gewartet hast. Die Einleitung ist ganz wichtig! Sonst kommst du nämlich als notgeiler Bock rüber! Du musst unbedingt vermeiden, dass sie denkt du wolltest sie nur mal kurz zwischen Tür und Angel durchnehmen. Du fängst am besten mit folgenden Redewendungen an. „Hey, ich muss dir mal was erzählen, weißt du was ner Freundin von mir letztens passiert ist, die sitzt da im Kaffee…“, „Du glaubst nicht was ich letztens im Zug erlebt hab, da kommt so ein Typ zu einem Girl und sagt…“ Das ist ganz wichtig. Es muss so aussehen als hätte es nichts mit dir zu tun, du erzählst nur was du gehört hast.

Danach fährst du mit der Geschichte fort. Stop! Wirst du jetzt sagen. Was hat das denn nun mit mir zu tun? Ich will doch, dass sie mich geil findet und nicht den Typ von dem ich erzähle. Und hier kommt der Trick. Wenn wir Menschen eine Geschichte hören, dann versuchen wir uns immer in die Person hinein zu versetzten, die die Geschichte erlebt hat und weil ihr halt grade zu zweit seid würde ich mal mutmaßen, sie denkt das sie die Frau ist und du bist der Typ aus der Geschichte.

Wenn du ihr also unbedingt subkommunizieren willst, dass dein Kanonenrohr 60 cm misst dann muss du den Typ in der Geschichte auch damit ausstatten (Es ist egal ob du in Wirklichkeit nur mit 18 cm bedacht wurdest). Mache aber bitte nicht den plumpen Fehler und sage:“ Und dann hohlte der finstere Pirat direkt vor der hübschen Prinzessin seinen 23,687 cm langen Penis raus.“ 😀 Das ist nicht wie Frauen denken. Das ist Männerdenken nur die Fakten… keine Emotionen. Du musst (wie immer) Emotionen transportieren, keine Fakten! Lass sie mit ihrer Phantasie denken!

Sag also, wenn du möchtest das sie denkt du hast nen langen Schwanz:“ Die Prinzessin hatte fürchterliche Angst als der böse Pirat plötzlich seine Hose aufmachte und seinen riesigen Schwanz rausholte, eine kleine Prise verlangen und Lust mischte sich unter die Angst der hübschen Prinzessin, sie erinnerte sich noch genau an die Zeit als sie zum letzten mal solch ein gigantisches Gerät in sich hatte, und besonders erinnerte sie sich an die unglaublich geile Zeit die ihr dieses beschert hatte…“ Die Aussage ist die Selbe: Der Typ hat an langen Schwanz. Aber der Unterschied ist die Darstellung. Wenn du ihr also etwas subkommunizieren willst, egal was, dann appelliere an ihre Emotionen! Nicht an das logische Denken!

Unheimlich wichtig ist auch, das du ihr gute Gefühle dabei gibst! Du musst ihr immer subkommunizieren das es ihr gefällt! „Das löste ein unheimliches Verlangen in ihr aus…“, „Sie fand ihn einfach so männlich das sie willenlos wurde…“, „Doch auf einmal überkam sie die Lust und sie stürzte sich einfach auf ihn“. Die Frau wird sich immer mit der Person in der Geschichte identifizieren!

Arten des Storytellings

  • Phantasie Geschichten:  Das heißt die Geschichte ist frei erfunden und handelt demnach von Burgen und Rittern, von Menschen mit 2 Penissen und Drachen und Jungfrauen und was weiß ich noch alles… Diese Art der Erzählung eigenen sich gut dazu deine Freundin noch mal so richtig heiß zu machen, wenn du sie 2 Stunden bevor sie von der Arbeit kommt anrufst (hoffentlich lässt sie es nicht zwischenzeitlich bei einem Kollegen ab :D) oder sie einfach mal schön massieren willst
  • Ich-hab-gehört Geschichte: Die Geschichte ist auch erfunden, aber du sagst du hättest sie von wem anderes gehört oder die Geschichte ist tatsächlich so oder ähnlich passiert.

Kino beim Storytelling

Es ist elementar wichtig das du Kino fährst, falls sie grade bei dir ist während du erzählst. Dann kam ein warmer Wind -> Du hauchst ihr sanft in den Nacken. Und er strich ihr sanft durch das Haar -> Tue es etc.

Der Ton macht die Musik

Es ist sehr wichtig das du eine angenehme Stimme verwendest, die ruhig ist und nicht zittert oder stottert, sonst kannst du das Ganze gleich vergessen, entspann dich beim erzählen.

Tipp: Wenn es dir schwer fällt über Sachen die mit Sex zu tun haben zu erzählen, dann lies mal einem Freund oder noch besser einer Freundin laut aus „Elementarteilchen“ oder „Pornostar“ vor, dann gibt sich sowas ganz von alleine 😉

Ein Praxisbeispiel

Ok, abschließend möchte ich noch ein kleines Praxisbeispiel geben. Du kannst hierzu ein Girl nehmen mit dem du schon etwas Rapport aufgebaut hast (andernfalls funktioniert es erfahrungsgemäß eher schlecht, ihr solltet euch schon ein bisschen kennen).

„Du ich will dir mal eine Geschichte erzählen (Ah endlich Unterhaltung). Weißt du die Geschichte handelt von (rhetorische Pause) einem Piraten (Gefahr/ Abenteuer wird suggeriert)… und das war ein ganz schrecklicher Schrecken der Meere dessen Namen jedem eine solche Angst machte das man ihn nicht einmal in den schmutzigsten Spelunken in den Mund nahm… Doch es gab auch eine schöne Prinzessin (suggeriert die von vielen Frauen sehnlich gewünschte heile Welt, außerdem rate mal wer sich mit der Prinzessin identifiziert…) und der finstere Seeman begehrte sie… doch die Prinzessin wartete Tag ein Tag aus in ihrem langweiligen Schloß auf ein Abenteuer (Welche Frau kann sich damit wohl nicht identifizieren…).

und nun kam es eines Tages soweit das der Pirat das Schloß mit seiner Mannschaft stürmte (Genauere Erläuterungen der Bluttaten die sie dabei verrichteten darfst du ihr ruhig ersparen) und die hübsche Prinzessin raubte. Doch die Mannschaft wollte das Gold und so segelte der Kapitän mit der Prinzessin todesmutig allein durch den Sturm (Gefahr verbindet) und als die Prinzessin eines Morgens aufwachte lag sie in einem schönen großen Himmelbett mit den weichsten Kissen auf denen sie je gelegen hatte… (Wohlfühlen pur für das Girl). Auf einmal sah sie wie langsam die Tür aufging und der finstere Pirat (Du kannst ab und an unauffällig beim Erzählen auf dich selbst zeigen!), den sie bei genauerem Hinsehen eigentlich doch recht gutaussehend fand kam langsam in den Raum (Spannung wir aufgeladen). Die Prinzessin sah in seinen Augen ein unglaubliches Verlangen brennen. Ihr lief ein eisiger Schauer über den Rücken, halb vor Angst halb von der Lust die sie langsam überkam.

Der Pirat kam ganz nah an ihr Bett und sie sah ihm ins Gesicht… Irgendetwas hatte er an sich was sie über alle Maßen faszinierte, dieser hungernde Blick, die straffen Muskeln… die feinen Schweisperlen die ihm von der schimmernden Abendsonne, die die ganze kleine Strandhütte in der sie beide waren überflutete… (Romantik) Auf einmal schien er ihr immer noch gefährlich, aber es hatte sich eine unvorstellbare sexuelle Spannung zwischen den Beiden gebildet. Sie sahen sich mit verzehrenden Blicken an… niemand Sprach… irgendwo in der Nähe hörte man den Ruf eines Papageien… doch das war bedeutungslos, es gab nur dieses Vakuum indem der Pirat und die Prinzessin nun steckten… Es war eine Leere, gefühlt nur mit grenzenloser Lust… Erst war sie nicht sicher doch langsam merkte die Prinzessin wie sich ihre Brustwarzen verhärteten während sie registrierte, dass unter ihrem wunderschönen hellblauen sauberen Kleid eine ihr sehr wohl bekannte Flüssigkeit anfing sie zu bedecken…

Der Pirat öffnete jetzt wortlos seine Hose, zuerst sah sie wie die Hose Stück für Stück seinen makelos von der Sonne der Meere (Oh Abenteuer…) braun gebrannten und muskulösen Bauch entblößte… doch dann konnte sie ihn sehen… es war ein wahrhaftig riesiger Schwanz der durchzogen wurde von feinen Adern… noch hing er leicht schlaff am Körper des schönen Mannes herunter doch der Körper der Prinzessin begann vor Lust zu zucken bei der Aussicht darauf was sie später noch alles mit ihm tun könnte… sie erinnerte sich ganz genau, sie hatte schon einmal einen solch großen Schwanz in sich gehabt und es war für sie die absolute Erfüllung gewesen… sie hatte sich damals gefühlt als wäre alles Glück und alle Lust des Universums in diesem kleinen Raum zwischen ihreren Beinen versammelt… Sie streifte ihr Kleid ab und so konnte der Pirat ihre wohlgeformten makelosen großen Brüste sehen… Nur ihr schwarzes langes Haar viel leicht darüber… der Pirat kam jetzt noch näher und begann langsam ihre Brüste zu berühren… Sie stöhnte… Sie konnte ihre Geilheit auf diesen Mann jetzt nicht mehr verbergen… Sie krallte sich mit ihrer Hand in ihr schönes blondes Haar und drückte seinen Kopf hinunter zu dem Ort wo sie wusste das er sie an den Rand des Wahnsinn führen konnte…

Sie bog ihr Rückrat durch als der Pirat anfing sie mit seiner langen Zunge zu bearbeiten… Die Prinzessin dachte sie müsse doch wohl jeden Moment vor purer Lust sterben doch es geschah nicht… Im Gegenteil als sie seinen langen harten Schwanz anfasst, der unglaublich pulsierte, wusste sie ganz genau das dies nur der Anfang einer langen Nacht voller unendlicher Lust sein würde… doch als er sich auf das Bett legte und sie sich auf sein gigantisches Glied setze war ihr bewusst das sie nicht einmal annähernd wusste welche Erfüllung sie erwarten würde…“

So an dieser Stelle solltest du sie besser in der Nähe einer Location haben wo es nicht stört wenn ihr euch ohne scheu das Hirn aus dem Schädel fickt.

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.