So bekommst du sexuelles Selbstvertrauen

SexuellIch habe eine Nachricht von jemandem erhalten, der einen Lay und dann eine „Beziehung“ mit einer Lady gegen die Wand gefahren hat, weil er noch Jungfrau ist und er beim Sex so aufgeregt und nervös war, dass es nichts wurde. Danach hatte die „Beziehung“ natürlich einen Knacks weg.

In diesem Kontext ist das fehlende „sexuelle Selbstvertrauen“ des Mannes der Genickbruch. Und das geht ja leider einigen Jungs immer wieder so. Deshalb möchte ich hier einen Artikel zu dem Thema „sexuelles Selbstvertrauen“ verfassen. Dieser Artikel richtet sich vor allem an die Jungs, die wenig bis gar keine sexuelle Erfahrung haben.

Warum du sexuelles Selbstvertrauen brauchst

„Sexuelles Selbstvertrauen“ ist mit Abstand die wichtigste Eigenschaft in der Seduction Phase. Mit Abstand! Frauen fühlen sich sexuell zu Männern hingezogen, die sexuell selbstbewusst sind und wissen, was sie im Bett tun. Das strahlen diese Männer auch aus. Das beste Beispiel dafür ist der Anfang von dem Film „American Pie 2“. Einfach mal anschauen. Das bringt es auf den Punkt. Für Frauen ist es der größte Abturner, wenn sie einen Typen im Bett hat, der nicht weiß, was er macht und unsicher ist.

Und damit haben wir schon das Problem. Wie zur Hölle soll man als Mann „sexuelles Selbstvertrauen“ erlangen, wenn man keine Erfahrungen sammeln kann? Wie bei allen Sachen, die mit Selbstbewusstsein zu tun haben, sind die beiden wichtigsten Fundamente für eine erfolgreiche Entwicklung von Selbstvertrauen Wissen und Erfolgserlebnisse.

Die Unsicherheit der Männer hat vor allem 4 Gründe:

  1. Fehlende praktische Erfahrung
  2. Unwissenheit
  3. Physische Probleme (Erektionsprobleme etc.)
  4. Psychische Probleme (Versagensängste, Blockaden im Kopf etc.)

Bei den physischen Problemen kann ich dir nicht wirklich weiterhelfen. Such dir einen Doktor auf, wenn du unter ernsthaften Problemen leidest.

Aber bei den anderen 3 Punkten hab ich einige Tipps für dich:

Fangen wir mit Punkt 2 an: Die meisten Männer haben nicht wirklich einen Plan, was sie im Bett eigentlich veranstalten. Kein Wunder, denn sie haben es ja nie gelernt. Der Mann wird ja nie wirklich aufgeklärt. Irgendwie wird einfach erwartet, dass man(n) es „kann“ – als ob es darüber eine Serie an Scheiß-Hanuta-Bildern gäbe, die einem das beibringen könnte.

Das ist meiner Meinung nach der Hauptgrund, warum der Großteil der Männer maximal durchschnittlich im Bett ist. Und diesen Punkt kannst du leicht ändern. Denn es gibt tonnenweise Literatur über Sex da draußen. Vielleicht hast du noch keinen Sex gehabt. Aber es gibt keinen verdammten Grund, warum du nicht weißt, wie der weibliche Körper aufgebaut ist etc. Das nimmt schon mal viel Unsicherheit von deinen Schultern und vor allem von deinem Schwanz (denn Erektionsprobleme sind oft einfach eine Kopfsache).

Wenn du weißt, wo die meisten Frauen ihre erogenen Zonen haben und wo du sie berühren solltest, damit sie stimuliert werden, dann ist das schon die halbe Miete. Also kauf dir Bücher oder lies gute Seiten im Internet. Damit reduziert sich automatisch auch Punkt 4. Ich schäme mich nicht zu sagen: Ich habe es auch so gemacht: Ich habe damals am Anfang meiner sexuellen Karriere Bücher gelesen und die Ladys mit denen ich heute Sex habe, danken den Autoren auf Knien dafür… (okay übertrieben, aber du checkst meinen Punkt).

Mein persönlicher Geheimtipp für Punkt 2, über den ich unglaublich viel gelernt habe: Bau dir einen Social Circle an Lady-Freunden auf. Müssen nicht mal Pivots sein. Sondern einfach nur Kumpel-Freundinnen, mit denen du offen reden kannst. Und mit denen sprichst du dann über Sex. Da erfährst du die wirklichen Infos, die dich ganz nach vorne bringen. Das machen viel zu wenig Männer und deshalb sind die meisten Männer auch nicht der Knaller im Bett.

Frauen lieben es über Sex zu sprechen. Sie lieben es. Und da die meisten Männer viel zu verklemmt sind, um mit einer Lady offen über Sex zu sprechen, werden sie es noch mehr lieben, mit dir darüber zu reden. Meine Erfahrungen hier sind unglaublich: Wenn ich erst mal mit sexuellen Themen angefangen habe, dann sprudelt es nur so aus den meisten Ladys heraus wie ein Wasserfall. Und ach ja: Das sind dann übrigens auch die Situationen im Freundeskreis, wo es dann öfters mal zu einer Runde ungeplantem Sex unter Freunden kommt – als netter positiver Nebeneffekt.

Der entscheidende Punkt ist Folgender:

Die meisten Männer haben keine Ahnung von der Sexualität der Frau im Allgemeinen und von den Vorlieben der Partnerin im Speziellen. Und sie interessieren sich auch nicht wirklich dafür. Deshalb werden sie auch nie besser als „durchschnittlich“ sein. Die Masse der Typen interessiert nur, dass sie ihr kleines, dummes Ding reinstecken. Das die Lady einen Orgasmus bekommt ist dann bei fast allen Männern eher eine Macho-Sache (nach dem Motto: „Ich bin der geilste Stecher, der habe ich es richtig besorgt. So ist die noch nie gekommen.“), als dass sie sich wirklich für die Sexualität der Frau interessieren.

Bei den Ladys läuft Sex aber nicht nur auf der physischen Ebene, sondern sowohl auf der physischen als auch auf der emotionalen Ebene ab. Die emotionale Ebene können Liebesgefühle sein, aber auch die Verwirklichung ihrer sexuellen Neigungen. Ganz ehrlich: Das ist mein Geheimnis, was ich dir hier preisgebe. Das ist der Grund, warum mich mehr Ladys bootycallen und mehr ehemaligen Affären bei mir wieder anrufen, als bei 90 % meiner Kumpels (wobei es nicht so ist, dass mein Handy ständig klingelt, aber halt wesentlich öfter als bei meinen Jungs). Weil die Ladys wissen, dass sie sich im Bett mitmir sexuell ausleben können.

Und diese Verwirklichungen ihrer Vorlieben, Träume etc., die bei den meisten Männern eben zu kurz kommen, sorgen schon dafür, dass die Ladys auf der emotionalen Ebene brutal angeturnt sind. Ich muss sprichwörtlich nicht mal einen Finger an Arbeit investieren, und ihre Buying Temperature ist trotzdem schon auf 180 – und das meine ich im wörtlichen Sinne. Aber die Theorie kann die Praxis (Punkt 1) natürlich nicht ersetzen.

Was ist also zu tun?

Hier hat der amerikanische PUA Sinn einen interessanten Tipp, der besser ist, als er im 1. Moment klingt: Such dir eine FB und wenn es ein UG ist. Völlig egal. Du solslt sie ja nicht heiraten, sondern nur sexuelle Erfahrungen sammeln. So dass du weißt, was abgeht, wenn du ein HB kennenlernst, an dem du wirklich interessiert bist. Ich weiß, das widerspricht den Traumvorstellungen vieler Jungs. Aber denk mal drüber nach: Überall anders ist das ein ganz natürlicher Vorgang. Wenn du Geige spielst, dann kriegst du ja für deine ersten Stücke auch keine „Stradivari“-Geige in die Hand gedrückt.

Da wird erst mal auf einem einfachen Gerät geübt. Vor 100 Jahren war es üblich, dass die Väter ihre Söhne zu Prostituierten mitgenommen haben, damit diese dort von einer erfahrenen Frau in die Kunst der Liebe eingeweiht wurden. Genau aus dem gleichen Grund: Damit sie praktisch wissen, wie es läuft, wenn sie dann die HB kennen lernen, die ihnen wirklich was bedeuten.

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.