So wurde ich zum Sexobjekt in der Stadt der Liebe

EifelturmIn Paris wird fast jede Frau angemacht! Da sollte man sich nichts darauf einbilden und denken man sei die Schönste im ganzen Land. Angemacht wird man überall: Beim Spazieren gehen, beim Einkaufen, bei der Taxifahrt (wenn man ohne männliche Begleitung ist). Der Berater in der Bank flirtet und macht einem eindeutige Komplimente, genauso der behandelnde Arzt oder der Feuerwehrmann, der gerade an der Straße steht. Erst recht wird einem der Hof gemacht, wenn man alleine im Café sitzt – entweder von den Kellnern oder vom Tischnachbarn.

Männer und Komplimente

Das erste Mal zog ich in die Nähe von Paris im Jahr 2010. Ich arbeitete für Disney (NEIN! Nicht als Mickey Mouse, damit das ein für alle Mal klar ist!). Schon an meinen ersten Arbeitstagen war ich etwas überfordert von so viel männlicher Aufmerksamkeit meiner Person gegenüber.

Es hat mich regelrecht geschockt, denn in Deutschland, sprechen dich keine fremden Männer am ersten Arbeitstag an. Vor allem nicht mit: „Wow, hast du wunderschöne blaue Augen!“ oder ähnliches. Zuerst fand ich es schmeichelhaft, doch schon nach kurzer Zeit haben immer dieselben Kommentare einfach nur genervt. “Warum wird man denn hier so oft angemacht?”, fragte ich mich.

Bei mir kommt noch dazu, dass man mich sofort als Osteuropäerin entlarvt. Hab anscheinend so ein Stempel auf der Stirn: „Osteuropa!“ Dass Osteuropäerinnen keinen vorteilhaften Ruf genießen, ist allgemein bekannt. Dadurch denken sich die Männer, sie haben ein leichtes Spiel.

Einmal wurde ich im Bus von einem „netten“ Mann angesprochen. Kurz bevor sich unsere Wege trennen sollten, hat er darauf bestanden, mich zum Essen einzuladen. Ich lehnte dankbar ab. Er jedoch meinte tatsächlich, dass wenn ich daran interessiert bin, französische Papiere zu bekommen, müsste ich schon mit ihm ausgehen. Umso enttäuschter war er, als ich ihm mitteilte, dass ich einen deutschen Pass habe und auf niemanden angewiesen bin.

Unhöflich angesprochen worden

Schon oft habe ich mich darüber geärgert, dass ich einfach zu nett bin. Weil ich nicht unhöflich sein möchte, lasse ich mich in ein Gespräch verwickeln, was sehr schnell als Interesse am Mann ausgelegt wird. Mittlerweile bevorzuge ich gar nicht mit den Männern zu reden, um solchen Missverständnissen aus dem Weg zu gehen.

Ich habe gemerkt, dass wenn ich mit Kopfhörern unterwegs bin, ich weniger angesprochen werde. Manchmal passiert es, dass wenn man auf die Anmachen der Männer gar nicht reagiert und einfach nur weiter läuft, die Männer auf einmal sehr aggressiv werden: „Hältst dich wohl für eine Prinzessin was?“ Dann wird noch hinterhergeschrien „Du bist doch nicht mal hübsch, du fette Kuh“. Da frage ich mich nur, “Warum hast du mich überhaupt angesprochen, wenn ich dir doch gar nicht gefalle?”

Ich denke, dass vor allem Männer es in Paris sehr leicht haben, eine Frau für sich zu gewinnen, denn die Auswahl an Frauen ist riesig. Zu der 1 Million Frauen, die in Paris leben, kommen weitere zehn Millionen Frauen jährlich als Touristinnen. Und welche Single-Touristin möchte nicht gerne ein heißes Abenteuer in der Stadt der Liebe erleben?

Welche Single-Frau hätte schon was gegen einen French Kiss von einem Franzosen?

Dadurch, dass die Männer es hier so einfach haben und jedes Wochenende, wenn nicht jeden zweiten Tag, eine andere Frau in deren Betten landet, möchten sie sich auch nicht unbedingt binden, was ich durchaus nachvollziehen kann. Also gehen sie jeden Tag aufs Neue auf die Jagd.

Dann kommt noch die Tatsache hinzu, dass sehr viele Männer, die in Paris leben, aus sehr heißen Ländern kommen. Diese Männer hat Gott mit viel Temperament, Leidenschaft und einer gewisse Wildheit beschenkt. Sie scheuen sich vor Nichts und niemanden. Es stört die Männer auch kein bisschen, wenn man sagt, dass man einen Freund hat oder man verheiratet ist. Darauf wird nur lässig erwidert „Das macht doch nichts, ich lade Sie ja auch nur zu einem Kaffee ein“. Ja nee, ist klar!

Soviel zu meiner persönlichen Erklärung, warum Frauen in Paris so oft sexuelle Avancen gemacht werden. Was denkst du darüber?

Dieser Beitrag wurde unter Liebe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.