So kannst du dein Sexleben durch ein Rollenspiel aufbessern

Geiles RollenspielRollenspiele sind meiner Meinung nach nicht nur dazu geeignet, um eingeschlafenen Sex wieder neu zu entfachen, sondern geheime Wünsche zu befriedigen. Du bist in einer Beziehung oder hast ein FB, welches du bereits seit einiger Zeit kennst. Für das hier vorgestellt Modell brauchst du entweder eine eigene Wohnung oder aber elternfreie Zeit – man muss an die Kleinen denken, ob sie nun wirklich klein oder einfach noch nicht flügge sind.

Ich bin grundsätzlich der Meinung, man kann jede Freundin oder FB auch ohne große Verrenkungen dazu bringen, einem die geheimsten Wünsche zu erfüllen, aber darum geht es in diesem Artikel nicht. Vielmehr ist der Ansatz dieses Rollenspiels eine Kombination aus Verführung und Roofblaster, den das Babe niemals vergessen wird und sie lange Zeit emotional positiv aufladen wird.

Aufgabenstellung

Was ist dein geheimer sexueller Wunsch und wie bekommst du es hin, dass dein Babe tut, was sie bisher immer ablehnte? Nicht jedes Babe schluckt, lässt sich in den Arsch bumsen, vollspritzen oder ist bereit, dich mit irgendwelchem Spielzeug zu penetrieren oder dir in die Eier zu treten, bis sie blau sind. Sexuelle Perversionen schließe ich hier mal aus. Was ist sexy? Jemanden mit einer Feder streicheln. Was ist pervers? Wenn das Huhn noch dran ist. Geschnallt? Was also tun?

Der Plan

Ich gebe hier ein ganz konkretes Beispiel, welches sich von der normalen „sie ist die Anhalterin, ich der Fahrer“ – Situation unterscheidet, ohne sich wirklich von diesen Vorbildern zu lösen. Was du ihr in diesem Fall bieten wirst, ist ein sexueller Marathon, den ihr zuletzt vermutlich im ersten Monat eurer Beziehung gemacht habt, als ihr euch kennengelernt habt. Aber das hier ist besser! Denn der Sinn eines Rollenspiels ist es, psychische Ferne zu simulieren obwohl physische Nähe vorhanden ist. Jeder hier kennt die Wirkung von Storytelling auf Babes. Genau das wirst du in diesem Fall auch tun. Meine besten Erlebnisse hatte ich bisher immer mit der „Pretty Woman“-Story.

Dein Babe ist das Call Girl, welches ihrer Leidenschaft auch im Privatleben nachgeht. ‚Klingt ja wahnsinnig spannend‘, höre ich es raunen, aber es geht noch weiter. Du schubst dein Babe nicht nur einmal in eine derartige Situation, sondern mehrfach. Sie wird sich sichtbar entspannen und Gefallen daran finden, wenn du deine Rolle halbwegs überzeugend spielst.

Wichtig ist, bevor du die ganze Arbeit auf dich nimmst, um den Spaß zu haben, dass du dir sowohl den richtigen Tag als auch deine richtige Erscheinung aussuchst. Jeder Mensch hat einen Typ, auf den er besonders abfährt und in der Regel bist du der Phänotyp einer LTR. Aber dennoch kann deine Erscheinung um Nuancen variieren, die große Unterschiede im Spiel bedeuten kann. Sie mag ältere Kerle? Lass dir einen Bart stehen! Sie steht auf deine wilde Seite? Bart und Strubeligkeit. Die Optik ist bei Rollenspielen ebenso wichtig wie das Auftreten. Also nix Neues, für geübte Gamer. So, wie geht es jetzt los? Erst einmal brauchst du ihre Zustimmung, vor allem, wenn euer Sexleben bereits etwas eingerostet ist.

Schubse sie aus ihrem Frame!

Überfalle sie nicht mit deiner fixen Idee. Ideal ist es, wenn ihr euch 5 Tage oder mehr nicht gesehen habt. Schreibe ihr in dem Fall, ob sie Lust auf ein Rollenspiel hat. Wenn ‚ja‘ oder ‚vielleicht‘? -> Gib ihr Anweisungen! Im konkreten „Pretty Woman“-Style bedeutet das: „Du bringst einen Minirock, ein Top und ein hübsches Kleidchen mit.“

Vorbereitungen!

Hier ist der Knackpunkt. Die ganze Kiste wird für dich ziemlich stressig werden. Du darfst sie nämlich nicht nur die ganze Zeit nach allen Regeln der Kunst nageln, sondern musst fit wie ein Turnschuh sein, um all die Locations am Laufen zu halten ohne große Pausen entstehen zu lassen. Umziehen, Kerzen anzünden, Essen vorbereiten, da kommt ein alter Mann mächtig ins Schwimmen. 😀 Du musst Texte schreiben. Anweisungen, um sie in Stimmung zu bringen. Es würde den Rahmen sprengen, dies hier im Einzelnen aufzulisten. Ideal ist es, wenn du über eine Drei-Raum-Wohnung verfügst (Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Arbeits/Kinderzimmer und Bad). Das Bad ist dabei der neutrale Raum, den sie betreten darf. Der Rest ist tabu. Die Räume sind nummeriert, sie darf diese bis auf Raum eins nur auf Aufforderung betreten. Wichtig ist, sie kommt in deine Wohnung, ohne vorher ein Wort mit dir gewechselt zu haben.

Sobald sie die Wohnung betritt, ist sie in der Rolle. Sie darf zu diesem Zweck auch ihren Namen ändern oder ihr Alter leicht anpassen. Du bist auf jeden Fall jemand anders – dreimal! An der Stelle gebe ich es gern zu, Alkohol zur Enthemmung spielt eine gewisse Rolle. Kann nicht schaden, aber nur in Maßen, um sie ein wenig zu erheitern.

Situationen!

Wie oben angesprochen spielt das Babe in dem Fall eine versaute Form von Pretty Woman, also eine Frau, die wirklich Sex hat. Egal wo, egal mit wem. Das Bad dient in dem Fall als Umkleidekabine. Wichtig! Jede Situation dauert so lange, wie sie dauert, aber auf keinen Fall länger als 30 Minuten. Sonst verflacht die Spannung.

Raum 1 (Arbeitszimmer)

Pornokino (Minirock, nix drunter, Top). Such dir einfach einen Schmuddelfilm aus. Wichtig ist, du musst den Raum umgestalten. Abdunkeln, finster machen. Ein Zweisitzer ist ideal. Ihre Anweisung ist, sich wie eine Sexsüchtige zu verhalten, die sich gern in solchen Bereichen rumtreibt. Lass es geschehen. Du wirst merken, sie verhält sich viel offensiver und hemmungsloser. Wichtig ist, sag kein Wort. Es wäre nicht ungewöhnlich, wenn du bereits hier einige deiner „normaleren“ Wünsche in Erfüllung gehen lassen kannst.

Raum 2 (Schlafzimmer)

Hotelzimmer (Unterwäsche, Mantel). Wirf dich in deinen Anzug. Ihre Anweisung ist, sich um ihren Job zu kümmern. Biete ihr etwas zu trinken an und sei etwas herablassend. Sag ihr, was du willst, dafür hast du bezahlt. Kondome benutzen und sie nicht küssen. Je nachdem, wie stark dein Auftreten und das Wissen deines Babes um deine geheimen Wünsche ist, kannst du vieles mit ihr anstellen. Du kannst die Extreme sehr weit verschieben, solange du nicht zu völligen Abartigkeiten neigst. Wenn sie sich wehrt -> Frame wahren. Wenn du merkst, dass sie aus dem Spiel gleitet, aufhören. Du bekommst eine zweite Chance. Sozusagen ein Reframing im Rollenspiel.

Raum 3 (Wohnzimmer)

Massage (Bademantel und nix). Der Typ aus dem Hotelzimmer hat Gefallen an dem Babe gefunden und spendiert eine Massage. Du ziehst dich dementsprechend an. Weißes Hemd, Badelatschen und wenn du eine hast, ziehst du eine weiße Hose an. Du baust ein Zimmer so um, als wäre es ein Massageraum. Zünde Kerzen an, lass im Hintergrund Meeresrauschen laufen. Im Bad deponierst du einen Bademantel, um ihr das Umkleiden zu ersparen. Du sagst ihr, sie solle sich frei machen und sich massieren lassen, verlässt den Raum und kommst wieder. Dann massierst du sie und machst ein bisschen Smalltalk.

Die Reaktion der Babes sind hier echt sehr verschieden. Die eine lässt sich wirklich nur massieren, egal was du treibst (Bitch!) oder macht plötzlich einen auf hart und will dich feuern lassen, nur weil du deine Finger in ihre Pussy schiebst. Die Entspannung wird sich ziehen, aber wichtig ist, sie wird in diesem Fall durchblicken lassen, welchen der Typen sie am besten fand. Der Wichser aus dem Pornokino ist es nicht. Der dominante Anzug schon eher oder aber der charmante Masseur.

Raum 4 (Küche, falls da ein Tisch drinsteht)

Dinner for Two (Kleidchen). Der Typ aus dem Hotelzimmer hat ein Séparée gemietet, also einen kleinen abgetrennten Bereich in einem Restaurant. Je nachdem, ob du in Raum 3 den größten Anklang gefunden hast, wirst du als Masseur oder Anzug auftreten, was du ihr vorher mitteilst. Der Wichser aus Raum 1 ist sowieso keine echte Person, sondern nur ein Unbekannter, mit dem sie Sex hatte. Besonders lustig ist diese Annahme mit dem stillen Séparée, wenn dein Babe eine von den Mädels ist, die gern zu extremen Schreianfällen beim Sex neigen. Hier muss sie es sich nämlich verkneifen.

Zieh dich normal an. Vorher hast du natürlich das Essen vorbereitet (es reicht ein Salat, denn auf das Essen kommt es nicht an), schnell den Wein entkorkt und die Kerzen angezündet. Halbwegs gut erreichbar hast du etwas deponiert, womit du dein Babe beschmieren kannst. Nutella oder sowas macht sich gut, es sei denn sie hat eine Allergie gegen alle Nüsse außer deine. 😀

Iss mit ihr, unterhalte dich und dann beginnst du mit der Fummelei und ziehst sie aus. Beschmier sie mit der Schoki und vernasche sie als Nachspeise. Wenn du dann noch nicht deinen Traum erfüllt hast, nimm sie mit in das Hotelzimmer und mach sie fertig. Du wirst merken, sie ist lammfromm und völlig enthemmt.

Auflösung!

Hast du eine Badewanne, ist das ideal. Baden. Entspannung pur. Dusche, supoptimal. Auf jeden Fall löst du das Rollenspiel auf, gestehst ihr deine Zuneigung oder was auch immer dir grad auf dem Herzen liegt, solange es nicht sowas wie „Ich muss mal Facebook checken, wie Schalke heute gespielt hat!“ ist.

In der Regel wirst du die halbe Nacht nicht zum Schlafen kommen, weil ihr solange rum hurt, bis deine Nudel schrumpelig wird wie Spülhände. Mit ein wenig Glück hast du zudem die Mauer eingerissen, die sie bisher um die Erfüllung deiner Wünsche gezogen hatte und du darfst es zukünftig in deinem normalen Sexleben einbauen. Ihr könnt ruhig über den Abend reden, aber versucht es mit einer gewissen Distanz.

Rollenspiele gibt es viele. Der Ansatz des erweiterten Storytellings dabei mag wie das Drehbuch zu einem schlechten Porno klingen, aber hey, wenn es hilft, warum nicht? Ich hab es bisher nie erlebt, dass ein Babe den Aufwand nicht honoriert hätte und Mundpropaganda macht sich immer gut. Die wenigsten Frauen können die Klappe halten, wenn du sie mal auf diese Art und Weise flachgelegt hast. Okay… sie hat eigentlich mit vier Typen Sex gehabt.

Sicher beschreibe ich oben nicht den heiligen Gral für geilen Sex, aber viele wären überrascht, wie gering der Erfahrungschatz vor allem jüngerer Frauen in diesem Bereich ist. Ficker gibt es an jeder Ecke, Typen mit Phantasie hingegen sind selten. Darum geht es und deshalb wird sie während des Spiels ihre Grenzen verschieben. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Dieser Beitrag wurde unter Beziehung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.