Tabuisiert und dennoch passiert – der Seitensprung

SeitensprungWer sich im Freundes- und Bekanntenkreis umhört und das Thema Seitensprung anspricht, trifft meist auf Ablehnung oder betretenes Schweigen. Eine Vielzahl von statistischen Erhebungen und Umfragen sprechen allerdings eine andere Sprache: Nahezu jeder zweite Deutsche hatte bereits einen Seitensprung oder hat ihn in Erwägung gezogen. Das darüber so wenig geredet wird, hängt oft damit zusammen, dass die bestehende Beziehung nicht gefährdet werden soll. Selbst der beste Freund oder die beste Freundin wissen oftmals nichts davon.

Warum begeht man einen Seitensprung?

Die Gründe für ein Abenteuer außerhalb der Beziehung sind bei Männern und Frauen unterschiedlich gelagert. Während bei Männern schlechter Sex den Hauptgrund für einen Seitensprung darstellt, ist es bei Frauen die mangelnde Aufmerksamkeit des Partners. Weitere Gründe sind u. a. dass der Partner sich vernachlässigt fühlt, fehlende Zärtlichkeit, mangelnde Kommunikation oder aus Rache. Selbst in Partnerschaften, in denen beide glücklich und zufrieden mit ihren Beziehungen sind, kommt es nicht selten zu einem Seitensprung. In diesen Fällen stellt meist der Wunsch nach Ergänzung oder nach Belebung des eigenen Liebeslebens die Hauptmotivation dar.

Ab wann ist es ein Seitensprung?

Wann ein Seitensprung anfängt, darüber streiten sich die Geister. Für manche ist schon der Gedanke daran, mit einer anderen Person Sex zu haben, eine Form des Fremdgehens, andere Menschen fassen ihre Grenzen großzügiger und werten erst den tatsächlichen Vollzug als Vergehen. Zwischen diesen beiden Extremen findet sich eine große Bandbreite dessen, was erlaubt ist und was nicht. Kommt es bei Paaren häufiger zum Streit beim Thema Fremdgehen, dann liegt das oft an unterschiedlichen Auffassungen von Treue bei den einzelnen Partnern.

Soll ich mich auf einen Seitensprung einlassen?

Sich auf einen Seitensprung einzulassen, ist immer auch mit dem Risiko behaftet, die Beziehung aufs Spiel zu setzen, sofern dieser auffliegt. Doch selbst wenn ein Abenteuer unentdeckt bleibt, lauern weitere Gefahren. So ist in fast jedem siebten aller Fälle, der Partner Überträger von Geschlechtskrankheiten. Während in den 80er- und 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts das Thema AIDS sehr stark im Fokus der Öffentlichkeit stand, ist dieses inzwischen fast in der Versenkung verschwunden, was zu einem laxeren Umgang bei der Verwendung von Kondomen geführt hat. Zwar verlaufen die meisten Geschlechtskrankheiten nicht tödlich, können aber dennoch bleibende und nachhaltige Schäden hinterlassen. Deshalb lautet eine der wichtigsten Grundregeln beim Seitensprung: Keinen ungeschützten Geschlechtsverkehr. Wer sich mit dem Gedanken trägt, sich auf ein Abenteuer außerhalb der Beziehung einzulassen, findet hier eine große Auswahl an Kondomen.

Seitensprung ankündigen oder zugeben?

Für die meisten stellt Fremdgehen ein Vertrauensbruch dar. Jedoch führt ein aufgedeckter Seitensprung nicht zwangsläufig zur Trennung. Umfragen zur Folge ist etwa die Hälfte der Betroffenen dazu bereit, ihrem Partner ein solches Abenteuer zu verzeihen. (Quelle: Statista.com) Nur etwa jeder Zehnte nimmt einen Seitensprung zum Anlass sich von seinem Partner zu trennen. Ist das Kind erst einmal in den Brunnen gefallen, können offene Gespräche helfen, mögliche Gründe und Gefühle, die zum Seitensprung geführt haben, darzulegen.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.