Ich verabschiede mich von PickUp. Ich begrüße die Verführung!

FlowEs ist der größte Schritt den ich seit mehreren Jahren mache und doch ist es nur ein kleiner. Seit Monaten will ich weg von PickUp nur wusste ich nicht wie und wohin danach. Jetzt weiß ich es. Ich bin schon fast da. Dieser Artikel ist mein Abschied von PickUp. Kein Ende… kein Close… nein es geht danach weiter nur geht es anders weiter. Mit anderen Gedanken mit viel mehr Herz und immer im Flow. Um zu verstehen was ich sagen will, ist es erst einmal wichtig zu verstehen wie ich PickUp sehe.

So sehe ich PickUp

PickUp funktioniert. Das ist das größte Problem beim PickUp. Es funktioniert wirklich dass man mit diesen Techniken Frauen herum kriegt. Das erste was mir daran missfällt ist das PickUp der Frau wenig Wahl lässt. Mit all diesen Regeln, Techniken und Routinen an die man sich hält kriegt man (fast) jede Frau. Wie eine Maschine lädt man Dateien und Prozeduren und wendet sie auf die Frau an um zum Endergebnis zu kommen: Lay. Das ist bei vielen PUAs das einzige Ziel: Der Lay. Mit den Vorstufen #Close, kClose und fClose. Wo ist der eClose – emotional Close? wo ist der vClose – Vibe Close? wo ist der lClose – Love Close?

Und dann wiederum – wo ist der Close? Es gibt keinen Close! Der Close ist eine mental gesetzte Hürde die PUAs weiß machen soll sie hätten etwas erreicht im Set. Wenn jemand die Nummer bekommt ist er vielleicht dem fClose einen Schritt näher – vielleicht auch nicht. Aber dem loveClose oder emotionalClose garantiert nicht. Sind Liebe und Emotionen Closes? Nein – weil sie längere Zeit da sind. Es gibt keine Closes. Es gibt nur den Flow im Set. Sind Emotionen da – ja oder nein. Eine Nummer hat NICHTS mit Verführung zu tun. Ein Kuss ist nur Ausdruck von Emotionen und Zuneigung. Sex ist ausleben von Emotionen und Zuneigung. Intime Kommunikation in kompakter Form. Kein Close – nur Zeitpunkte im Flow.

PickUp kennt keinen Flow

PickUp unterbricht den Flow. Im Flow ist man nur wenn man loslässt, abschaltet, den Kopf ausmacht und sich treiben lässt auf dem was da ist. PickUp ist rationalisieren, runterbrechen, den Flow unterbrechen um ihn zu analysieren. PickUp ist Technik. Wer den Flow unterbricht um zu analysieren wie viele IOIs er bekommen hat oder welche Routine er braucht um emotionale Nähe oder Vertrauen zu bekommen ist nicht im Flow.

PickUp sieht nicht die Normalität. PickUp denkt man MUSS ultra-krass sein um eine Frau zu bekommen. Dazu gehören Opener wie: “Lutscht du gerne Schwänze?” oder sich 5 Minuten in einen Supermarkt zu legen um dicke Eier zu bekommen. Frauen sind normal. Nein wirklich. Nochmal: Frauen sind normal. Wie wir Männer auch. Frauen mögen Sex. Frauen lieben Sex. Männer und Frauen sind sich so ähnlich und PickUp kann meiner Meinung nicht erklären wie ähnlich. Da ist zu viel HB und PUA Gelaber, zu viele Gedanken wie man Frauen vom hohen Ross herunter holt und zu viele Gedanken wie man ein BitchShield beseitigt. Dabei sind das doch alles liebe kleine Dinger die einfach nur verzaubert werden wollen. Wie wir Männer auch. Liebe kleine Dinger die verzaubert werden wollen. Sei es von Körbchengröße D, extrem langen Beinen in kurzen Röcken, gehauchtem dirty talk im Ohr oder dem Geschmack von Erdbeerkaugummi auf ihrer Zunge.

PickUp ist eine Technik. Es ist ein Werkzeug um zu lernen und KEIN Lifestyle. “Ich möchte heute Abend einen kClose haben.” “Ich will jeden Tag 5 Sets machen.” “Ich will jede Frau verführen können.” “Ich will dass andere PUAs mich toll finden und für den BESTEN PUA Deutschlands halten.” “Ich will dass andere PUAs denken ich wäre der PUA mit den krassesten Eiern und dem dicksten Selbstbewusstsein.” Das alles sind Mindsets in denen Leute versuchen PickUp zum Lifestyle zu machen. Die habe ich gehört und beobachtet – an lebenden PUAs… kein Scheiß. “Ich möchte PickUp in mein Leben integrieren.” Wie viele haben diesen Gedanken als Ziel? Dreh den Satz mal um und du weißt was da wirklich passiert: “Ich möchte mein Leben in PickUp integrieren.”

Sobald man PickUp in sein Leben verflechtet kann man nur noch Regeln, Techniken und Routinen folgen. Man verliert den Flow, sein Selbst, seine Ziele und seinen Charakter und nimmt den imaginären Charakter des Archetypen-PUAs an: Player, PickUp-Ziele (LTR + FBs, kClose, immer 10 #Closes parat, jede Frau verführen zu können, keine Flakes mehr) den PickUp-Charakter (Push&Pull, Qualifying, Amoging) und wofür? Ich weiß es nicht mehr. All diese Techniken sind nett. Sie sind hilfreich. Sie helfen zu ahnen wie Menschen miteinander flirten, wie soziales Game funktioniert – aber PickUp ist nicht das was wirklich ab geht. PickUp ist eine Annäherung, von Männern geschaffen die Frauen layen wollen. Je weiter ich im PickUp komme desto mehr merke ich wie die Anfänge von PickUp aus einer Welt entstanden sind in der Männer die Wirklichkeit verzerrt gesehen haben.

Diese Männer sahen, dass Frauen sie manipulieren, dass Frauen Macht über sie haben und dass Frauen HBs sind mit extrem hohen Wert aufgrund ihres Aussehens. Es wurden Techniken erfunden um die heißen Frauen – die angeblich schwerer zu knacken sind – zu täuschen so, dass sie diese Männer doch mögen. Sagte ich Männer? Diese Männer gingen davon aus dass sie gar keine Männer sind. Sie dachten weil sie nicht mit Frauen umgehen können sind sie Versager: AFCs… und sie müssten sich hocharbeiten. Zum rAFC und PUA und Master-PUA oder PU-Guru… Diese AFCs brauchen Negs und Routinen um die HB 10er ihrer Welt zu manipulieren und zu täuschen damit die HB10er ihnen Attraction geben die sie dann dazu verwenden Comfort aufzubauen und mit Push&Pull und Venue Changes zum Lay hin bringen. Diese Welt ist eine Welt die sich die ersten PUAs selbst aufgebaut haben. Ein System dass sich selbst erhält. Wenn der erste Neg fällt dann kommt auch das erste Bitch Shield zurück.

Die meisten von uns wissen dass PickUp so heute nicht mehr aussieht – oder nur noch teilweise. Ich möchte hiermit alle höflichst und mit allem Respekt auf die Pioniere von PickUp darauf hinweisen dass man veraltete Technik auch mal zur Seite legen kann und etwas neues darauf aufbauen kann. PickUp 2.0 oder PickUp-Advanced oder wie auch immer man es nennen möchte. PickUp ist EIN Weg um Verführung zu lernen – aber ich denke nicht der einzige und ich behaupte, dass es einer ist mit vielen Umwegen und Täuschungen die nicht nötig sind. Nur weil es die Anfänge von PickUp sind, heißt es nicht, dass man an diesem Weg festklammern muss – ja ihn sogar als Lifestyle machen muss.

Verführung ich komme!

Verführung ist für mich eine sehr persönliche Angelegenheit. Ich gebe zu, dass ich den weiten Weg über PickUp gegangen bin um da zu sein wo ich jetzt bin. Ich gebe auch zu, dass man wohl einige Wege gehen muss um zu einem ähnlichen Schluss zu kommen. Vom Mann der mit Frauen nicht in den Flow kommt bis zum Mann der mit Frauen im Flow lebt ist ein Weg vonnöten – keine Frage! Ich glaube mittlerweile das PickUp nicht der Einzige ist. Aber darum geht es hier nicht. Hier geht es darum welchen Schluss ich gezogen habe.

Das erste was mir auffiel ist das PickUp der Frau keine Wahl lässt. Wenn man die Frau will bekommt man sie. Egal ob sie will oder nicht. Das ist für mich moralisch nicht vertretbar. Verführung ist ein Weg. Wir alle laufen durchs Leben auf unseren Wegen und wir treffen eine Menge Menschen auf diesen Wegen. Sobald wir jemanden treffen haben wir eine Beziehung zu diesem Menschen – er ist unweigerlich für immer Teil unseres Lebens. Zusammengeschweißt bis in alle Ewigkeit haben sich unsere Wege getroffen und verbunden. Wann immer sich Wege treffen gibt es Möglichkeiten diese Beziehung zu gestalten. Will ich sie ansprechen? Will ich sie kennen lernen? Will ich etwas über ihr Leben wissen? Will ich mein Leben mit ihr teilen? Will ich meine Emotionen mit ihr teilen? Will ich meinen Körper mit ihr teilen? Auf wie vielen Ebenen, wie lange und wie oft möchte ich unsere Wege verschweißen auf dass sie auf ewig verbunden sind? Wie schön möchte ich diese Wege verbunden haben? Soll unsere Beziehung in Harmonie sein? In Spannung, in Streit, in Liebe, in Freundschaft …

Ich schätze mein Leben für sehr wichtig ein. Weil es mein Leben ist und weil ich diesen einen Weg habe den ich bis zum Ende gehen werde. Ich weiß, dass ich diesen Weg nur einmal gehen werde. Ich weiß dass ich viele Möglichkeiten habe meinen Weg mit dem von anderen Menschen zu verknüpfen und ich weiß, dass ich meinen Weg in der Vergangenheit schon einige Male verwoben habe mit dem Weg anderer. Diese Menschen mit denen ich den Weg geteilt habe sind nun unweigerlich Teil meiner Vergangenheit, meines Lebens und damit auch meiner Gegenwart und meines Charakters. Wir haben voneinander gelernt und wir werden noch voneinander lernen.

Ich MUSS all diese Menschen lieben. Denn wenn ich sie hassen würde dann würde ich mich selbst hassen. Dann würde ich meinen Weg hassen und ich würde hassen dass ich ihn verwoben habe. Aber ich liebe sie. Alle. Ich bin so glücklich und von Freude erfüllt dass ich diese Menschen in mein Leben gelassen habe und sie mich in ihres. Das ist wahre Romantik – vielleicht auch wahrer Kitsch 😀 aber es ist eine Weltanschauung die mir dient und mich glücklich macht.

Verführung ist eigentlich Führung oder Einladung

Auf meinem Weg habe ich für Menschen die ich sehr interessant und spannend finde eine offene Hand. Ich biete ihnen meine Hand an um ihnen zu signalisieren, dass ich mich freue, wenn sie mich ein Stück meines Weges begleiten. Damit ich ihnen zeigen kann wie mein Weg ist und sie mir zeigen können wie ihr Weg ist. Denn unsere Wege liegen in dem Moment in dem sie meine Hand nimmt übereinander und nicht mehr nebeneinander. Ich führe sie auf meinem Weg und gleichzeitig führt sie mich auf ihrem. Harmonie… Flow… Leben…

Mein Ziel ist es im Flow zu bleiben und ihn so intensiv wie möglich mit ihr zu teilen. Mein Ziel ist es mein und ihr Leben so zu verweben, dass wir mit jedem Knoten ein bisschen glücklicher werden, mit jedem Schritt etwas gelassener und entspannter und mit jeder Erfahrung die wir teilen etwas verliebter ins Leben, in uns selbst und in den anderen. Es gibt keine Closes, keinen Lay und keine Regeln. Es gibt zwei Menschen im Flow und eine Beziehung. Diese Beziehung kann sich in Milliarden Facetten wiederspiegeln doch für diese zwei Menschen ist es wichtig, dass sie sich in denen wiederspiegelt die beide wollen und mit denen sich beide wohl fühlen. “Wie mache ich eine Frau zu FB?” ist die falsche Frage… Ich biete ihr die Hand mit mir eine Beziehung zu haben in der das Zentrum Sex ist… schon besser. Und dann kommt es noch darauf an was um das Zentrum der Beziehung herum gesiedelt wird.

Verführung ist es Menschen glücklich zu machen, aufleuchten zu lassen. Wie das Mädchen an einer Ampel: “Hey… du hast voll die süßen Locken, weißt du das?” ich bekam ein verdutztes Danke zurück. Ich zwinkerte ihr zu grinste aus dem Mundwinkel und lief weiter. Unsere Lebenswege wurden für immer verwoben. Vielleicht war sie den ganzen Tag etwas glücklicher wegen diesem ernst gemeinten Kompliment – ich hoffe es für sie. Gestern habe ich der Starbucks Mitarbeiterin nach einem kurzen intensivem Augenkontakt gesagt: “Du hast so einen kleinen Leberfleck hier über der Lippe, der ist wahnsinnig süß…” in diesem Moment sah sie nach unten und lief langsam rot an. Ich setzte noch einen drauf: “und er schmeichelt deinen Augen ungemein” Sie drehte sich um und war knallrot.

Kitsch? Ja vielleicht. Technik? Nein. Mein voller ernst. Ich wollte sie für einige Sekunden aus ihrem Arbeitstrott heraus ziehen und zeigen, dass die Welt mehr zu bieten hat. Eine offene Hand für einen Weg. Sie konnte meine Hand leider nicht mehr annehmen, weil ich aus ihrer Perspektive heraus wohl etwas zu einschüchternd war mit dem was ich gesagt hatte. Vielleicht fand sie es zu kitschig oder zu schmierig… Aber das ist ihre Entscheidung und nicht meine. Ich respektiere ihre Entscheidung, denn es ist IHR WEG den sie geht und nicht meiner. Auch wenn sie meinen Weg länger geteilt hätte, wäre es immer noch ihr Weg. Bei all dem Egoismus und Egozentrismus den ich betreibe weiß ich immer noch, dass sich nur meine Welt um mich dreht – nicht aber ihre.

Casanova ist für mich einer der Vorreiter dieses Lifestyles. Dieser Art von Lebensauffassung. Sicher… aus irgendeiner Perspektive heraus kann seine “Technik” auch als manipulativ angesehen werden. Aus meinem Blickwinkel ist er ein Lebemann – faszinierend, fesselnd, sinnesbetäubend und sinnesverstärkend. Sein Leben ist faszinierend… Seine Art mit Menschen umzugehen fesselnd und betäubend… Seine Art Menschen aufblühen zu lassen die Sinne verstärkend und verträumt… Irgendwo kann man das als Technik sehen aber irgendwo ist es auch einfach er selbst. Sei einfach du selbst. Casanova war immer er selbst. Und das war das einzige was er war. Er war ausgefuchst… Ja das war er. Aber nie hat er jemanden gezwungen. PickUp kann dir helfen dich zu einem Menschen heran zu bilden der ausgefuchst ist und ein Verführer ist. Es kann – es kann aber auch nicht. Es ist deine Wahl. Es gibt bestimmt auch andere Wege. Welche Wege?

Deinen Weg!

Ich kann dir nicht erklären welcher Weg für alle da ist. Ich kann einige Stationen aufzeigen, aber nicht deinen kompletten Weg der sich im übrigen von allen anderen Wegen unterscheidet. Ich habe meinen Weg gefunden. Mein Weg ist gerade am Ortsschild Verführung angekommen und der Übergang von PickUp zu Verführung ist nahtlos wenn da nicht dieses Schild am Rand stehen würde, das mir sagt, dass das eine endet und das andere neu beginnt. Welche Ortsschilder du sehen wirst weiß ich nicht.

Zu oft habe ich die Frage gehört welche die wichtigsten Erkenntnisse in meiner Karriere waren – die Momente in denen ich einen großen Schritt nach vorne gemacht habe. Es gab sie nie. Ich war in meiner Entwicklung im Flow und ein Schritt ergab den nächsten. Ich hatte keine Teleporter, keine Kutschen oder Sportwagen. Ich bin meinen Weg gegangen Schritt für Schritt. Und ich gehe ihn auch jetzt noch mit dem ständigen Wissen, dass ich alles für mich tue und alles was ich mache zu mir passen muss. PickUp passt nicht mehr zu mir.

Die Regel sargen zu gehen können andere machen. Die 3 Sekunden Regel brauch ich nicht mehr. Ich brauche keine DHV und Boyfriend-Destroyer Routinen mehr… Denn ich bin im Flow und mein Flow ist stark. Er wird sicher noch stärker werden und einige Menschen werden sich von ihm mitreißen lassen wollen. Das ist cool. Ich werde sicher auch Menschen treffen von denen ich mich mitreißen lassen will. Menschen in deren Strom ich baden will, ein bisschen ihrer Energie spüren und meinen Weg teilen. So, dass unsere Flüsse verwoben werden.

Dein Weg ist die Macht zu entscheiden wohin du willst, wer du sein willst, mit wem du dein Leben teilen möchtest und wie stark dein Strom werden soll. Wofür auch immer du dich entscheidest, am Ende wird die Entscheidung ein Teil deiner Selbst ausmachen. Wohin auch immer du gehst, am Ende wird der Weg ein Teil deiner Selbst sein. Mit wem auch immer du gehst, am Ende wird dieses Lebewesen ein Teil deiner Selbst sein. Für mich heißt das gerade:

Ortsende PickUp; Ortsanfang Verführung

Ich hatte gestern das erste Treffen mit einer neuen Bekannten. Wir liefen durch die nächtliche Stadt, saßen in dem einen Cafe und dann in dem anderen und redeten über uns. Wir teilen unsere Wege. Hier und da kam mein PickUp Hirn und wollte mir weismachen, dass wenn ich jetzt das und das mache das und das passiert. Und jedesmal tat ich es nicht. Ich blieb im Flow, lies mich treiben und schwamm. Wohin? Keine Ahnung. Ist das so wichtig? PUAs schwimmen zum Lay. Nein sie schwimmen nicht – sie bewegen krampfhaft ihre Arme und Beine und paddeln was das Zeug hält um endlich da zu sein. Und dann? Jagen sie vielleicht den Nächsten.

Ich lasse mich treiben. Suche schöne Stellen, verweile, genieße und schwimme zu der nächsten spannenden Stelle. Wenn ich nichts mehr entdecken kann, muss ich eben woanders hin gehen. Aber ich verlasse mich darauf, dass ich schwimmen kann, dass es um mich herum interessant ist und dass ich abschätzen kann wo es interessant sein könnte für mich. Das war jetzt alles viel in Metaphern gesprochen. Ich bitte diich noch einige Dinge zu berücksichtigen: Mein Weg war über PickUp. Nur weil das meine Vergangenheit ist ist dieses neue Mindset meine Gegenwart. Ich behaupte weder, dass man PickUp komplett vernachlässigen sollte, noch dass man es gar nicht tun sollte. Jeder soll hier seinen eigenen Weg finden, definieren und gehen. Auch hier beginnt die größte Reise mit dem ersten Schritt.

Ich will außerdem ausdrücklich sagen, dass ich hier TEILE der Technik PickUp kritisiere. Ich habe mich zu manchen Arten PickUp zu praktizieren etwas kritisch geäußert, nicht aber zu den Personen dahinter. Wir sind alle Menschen auf unseren Wegen und wir sind sehr wertvolle Personen. Das könnte ich nie kritisieren. Aber ich denke es steht mir frei eine Technik zu kritisieren die ich für steinzeitmäßig halte, weil in ihr viel mit Steinzeitmenschen und verkorksten Ansichten erklärt wird. Ich weiß, dass PickUp sich ändert und dass es auch im PickUp viele Teile gibt die sehr gut sind (Tyler Durdens Secret Society Post zum Beispiel), Aber das heißt nicht das man diese Technik nicht auch mal hinterfragen sollte.

Wer 5 mal die Woche sargen geht mag ein guter PUA werden der 5 mal die Woche sein Pflicht in den Regeln des PickUp erfüllt – aber er mag kein guter Verführer werden. Manchmal ist Nichtstun ein effektiveres Trainingsprogramm als ein Mindset das viele PUAs immer noch für wahr halten: Viel bringt viel. Das war gestern Leute… genauso wie die Steinzeitmenschen Alphas die ihren Tribe um sich herum dominieren und führen. Mach den besten Menschen aus dir, der du sein kannst! Du hast alle Möglichkeiten dazu in dir.

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.