Richtiger Umgang mit Fuckbuddys

FuckbuddyIm PU und im Forum kommt immer wieder das Konzept der FB`s, bzw. der „Königin“ und der Nebenfrauen zur Sprache. Eines gleich vorweg genommen: Jedes Beziehungskonzept hat seine Vor- und Nachteile und ob du es leben kannst, hängt natürlich stark von deinen aktuellen Zielen und deinen Fähigkeiten ab, damit umzugehen.

Was ich hier schreibe gilt nicht nur aus der Sicht der Männer (auch Frauen können mehrere FB`s haben). Ich will damit weder favorisieren noch verdammen, sondern auf Konsequenzen aufmerksam machen die es mit sich bringt und einige Hintergründe näher beleuchten. Was ich schreibe stammt aus meiner persönlichen Erfahrung. Wenn du einen Kreis von FB`s aufbauen möchtest, solltest du dir über folgendes im klaren sein:

1. Zweck & Definition

Du baust die Relation zu dieser Person einzig zu dem Zweck auf (und hältst sie aufrecht), um einen Sexpartner zu haben, mit dem du eventuell auch etwas gemeinsam unternehmen kannst. Der Nutzen dieser Person ist also einfach verfügbarer Sex ohne tiefer gehendes Interesse am Leben/den Umständen dieser Person. Daraus folgt:

2. Es gibt keine gegenseitigen Verpflichtungen

Du hast keinen Anspruch auf regelmäßige Treffen/Zeit mit deinem FB, genauso umgekehrt. Wenn ihr beide Lust auf Sex habt, OK. Wenn einer von euch keine Zeit/Lust hat – auch OK. Du bist deinem FB keine Rechenschaft darüber schuldig wie du deine Zeit außerhalb der FB-Beziehung verbringst. Das gilt natürlich für beide. Du solltest also locker damit leben können, dass dein FB dir auf die Frage „Lass uns heute Spaß miteinander haben, OK?“ im direktesten Fall antwortet „Du, heute gehts nicht, treffe mich mit einem anderen FB, mit dem ich schon länger nicht mehr gebumst hab. Nächste Woche bist Du dann wieder dran, OK?“

Auch wenn das wahrscheinlich kaum so direkt vorkommen wird – das ist kein Shittest, sondern nur brutal ehrlich. Das hast du bereits verinnerlicht und es ist kein Problem mehr für dich? OK, dann weiter zum nächsten Punkt.

3. Eine FB hat einen klaren Zweck

Wenn ich das ohne unangebrachte emotionale Schwierigkeiten leben können will, bedeutet das ich darf mich nicht verlieben, sonst wechsle ich den Frame, leide unter ONE-ITIS, etc. Damit komme ich automatisch ins Ungleichgewicht (emotional und was die gemeinsamen Grenzen betrifft). Ein reifer FB wird (muss!) das klar zurückweisen oder sich aus der FB-Beziehung zurückziehen, wenn er das erkennt und nichts außer Spaß am Sex mit dir empfindet bzw. anstrebt.

Sex kann natürlich auch Geborgenheit, Nähe, Vertrauen, sich öffnen, Verletzlichkeit und Emotionen beinhalten, doch es ist klar, dass ich als FB außer Sex mit dem Anderen nichts davon zulassen darf, denn alles andere würde in eine Beziehung (LTR, MLTR) münden. Du musst also fähig sein bzw. werden, dich emotional klar abzugrenzen.

Nehmen wir an, diese Hürde hast du erfolgreich genommen. Du kannst dich also abgrenzen, empfindest nicht mehr als nötig für deine/deinen FB. Du findest auch – sagen wir – 10 Menschen, die dieses Beziehungskonzept mit dir leben können/wollen. Ich gehe davon aus, dass du als ALPHA genug Mut aufbringst, deine FB`s davon zu informieren, dass es noch andere FB`s gibt. Das betrifft auch deinen verantwortungsvollen Umgang mit Verhütung und der Verhinderung sexuell übertragbarer Erkrankungen/Infektionen.

4. FB’s oder LTR?

Du lebst also eine Zeit lang mit mehreren FB`s, schließlich beschließt du vielleicht dich wieder auf eine LTR festzulegen. Du willst mehr Intimität und Vertrauen leben – alles was unter Punkt 3 aufgeführt ist und plötzlich merkst du, dass es nicht mehr geht. Du hast dich so daran gewöhnt, dich abzugrenzen, dass du das jetzt nicht einfach anders empfinden kannst. Wozu auch? Dir kommt der Gedanke, dass dein LTR Partner schließlich auch nur ein Mann/eine Frau unter vielen ist und du beginnst dich zu fragen, was der große Unterschied zwischen FB`s und LTR`s eigentlich WIRKLICH ist? Vielleicht kommst du an diesem Punkt zu dem Entschluss, wieder FB`s zu haben, weil es mehr Abwechslung bringt, und sich auch nicht anders als eine LTR anfühlt.

Eine Königin/einen König zu haben bedeutet im Endeffekt auch nur, dass du mit diesem Menschen lieber und eventuell öfter ins Bett gehen willst als mit den anderen FB`s, das ist de facto der einzige Unterschied. Eine LTR ist eine Abgrenzung, ein JA zu einer gemeinsamen Beziehung zwischen 2 Personen und das ist ein König/eine Königin nicht, kann sie auch nie sein. Gibt es noch eine andere Möglichkeit? Ja, wie wäre es mit folgender:

5. Dreierbeziehung

2 Männer – eine Frau oder umgekehrt. Die Regeln in dieser „festen“ Dreierbeziehung wie unter Punkt 2 und 3. Keiner darf sich zu viel auf den anderen einlassen. Doch mit der Zeit geschieht es automatisch, dass du mit einem/einer der beiden anderen mehr Zeit verbringst. Wenn es z. B. zwei Frauen sind und sie kennen sich, verstehen sich prima, wird eine der beiden irgendwann vielleicht entscheiden, dass sie mehr für dich sein will. Sie wird es dir angenehm machen, mehr Zeit mit ihr zu verbringen, wird mehr auf dich eingehen, im Sex mit dir vielleicht Dinge teilen, die die andere nicht macht, etc…und irgendwann fällt dir auf, dass du dich aus deiner Position der ausgeglichenen Mitte hinaus bewegt hast. Das läuft natürlich auch bei 2 Männern und einer Frau. Irgendwann versucht einer, die Frau mehr an sich zu binden.

Was dann passiert und wie es unter diesen Umständen weiter geht, dazu kann sich jeder selbst seine Gedanken machen. Die „Moral“ hinter der Geschicht… verrat ich nicht 😉 Allerdings ist nichts davon von mir erfunden, sondern alles er- und gelebt. Ernsthafte Kommentare und niveauvolle Meinungen erwünscht.

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.