Was ist Oneitis?

Kunstwort aus „one“ („Die Eine“) und dem Suffix „-itis“; eine Endung, die kennzeichnend für medizinische Krankheitsnamen ist, sozusagen also die „Die-Eine-oder-Keine“-Krankheit

Ein Problem, oft bei AFCs gefunden, welches sie dazu bringt zu glauben, dass ein Mädchen so besonders ist, dass sie (die AFCs) ALLES tun, um an die Auserwählte ranzukommen. Die meist verwendete Heilung ist, auszugehen und zehn andere Mädels zu vernaschen (GFTOW) um zu sehen, dass „Die Eine“ absolut nicht so besonders ist, wie man sich das in seinem Kopf krankhaft zusammen phantasiert hat.

Abgesehen von dem mitschwingenden Humor in diesem gut gemeinten Rat, ist diese Kur zudem als höchst wirksam anzusehen; der anstrebende PUA lernt schließlich auf dem Weg zur Erfüllung seines Vorhabens verschiedene Techniken der Community kennen, arbeitet an sich bzw. seinem Charakter, lernt sehr viel über sich und soziale Interaktionen, so dass er schließlich erst als Folge daraufhin erkennen kann, welche Einsicht ihm gefehlt hat, und welche negativen Charaktereigenschaften und Denkweisen dazu geführt haben, „Die Eine“ zu idealisieren und zu verherrlichen.

Meistens ist die One-Itis eine Frau, die der AFC schon länger kennt, aber aus verschiedenen Gründen nicht bei ihr landen konnte und eventuell auf der LJBF-Schiene gelandet ist. Oder er hatte zwar Sex mit ihr konnte aber keine Beziehung aufbauen, obwohl er wollte. Oft ist es auch so, dass „Die Eine“ als eine Art „Erlösung“ angesehen wird. So nach dem Motto: „Wenn ich diese Frau erst mal habe, ist alles OK!“. Der AFC hat nicht verstanden, dass zuerst bei ihm einigermaßen alles in Ordnung sein muss, damit eine potentielle Beziehungsanbahnung überhaupt erfolgreich über die Bühne gehen kann. Außerdem ist es mit dem Zusammenkommen zwischen Männlein und Weiblein nicht getan: Eine Beziehung ist nichts anderes als eine fortgeführte Verführung. Das ist auch der Grund, warum bei vielen Paaren nach einer gewissen Zeit „die Luft raus ist“.