Natural Game in einer geschlossenen Gruppe

FirmenessenWer kennt das nicht… man ist in der Firma in einer Abteilung, im Urlaub mit einer Gruppe unterwegs oder in einer geschlossenen Gruppe im Studium in der eine Frau dabei ist, die deine Aufmerksamkeit erregt und bei der du gerne mehr als nur der normale Mitreisende, Kollege oder Kommilitone sein würdest.

Die Herausforderung bei geschlossenen Gruppen ist allerdings, dass man auf der einen Seite dieses faszinierende Wesen auch für sich begeistern will und auf der anderen Seite aber auch das Gleichgewicht der Gruppe nicht gestört werden soll. Abgesehen davon ist es gerade im beruflichen Umfeld nicht unbedingt förderlich als Aufreißer abgestempelt zu werden.

Was also tun?

Normale “Pickup-Techniken” versagen hier, da Sie auch von außen gesehen oft zu unnatürlich und zu “aufgesetzt” wirken. Meiner Erfahrung nach gibt es allerdings trotzdem die Möglichkeit sein Game so durchzuziehen, dass hinterher alle Außenstehenden und selbst deine neue Eroberung der Meinung sind, dass es einfach so passiert ist. Es muss sich einfach richtig anfühlen – für sie, die Gruppe aber auch für dich. Hier nun 3 Elemente, die mir in solchen Situationen immer wieder aufgefallen sind und bestimmt nicht nur in dieser besonderen Situation, sondern auch generell auf das gesamte Game anzuwenden sind.

Kino, Kino, Kino:

Berührungen sind extrem wichtig! Aber entgegen den klassischen Pickup Methoden, die gezielte Berührungen mit High-Fives, dem gelegentlichen platzieren der Hand auf der Schulter oder andere “bewussten” Berührungen propagieren sind es in “beobachteten” Situationen eher die “versehentlichen” und situationsbedingten Berührungen, die eine Kino-Eskalation unter dem Radar möglich machen. Bewusste Berührungen fallen auf, wenn du nicht sowieso der “touchy guy” bist, der allerdings sehr schnell auch in die “creepy” Ecke gedrängt werden kann.

Also einfach mal von ihr was rüber reichen lassen und die Hand berühren – neben ihr laufen und ihr dabei näher kommen, so dass sich die Schultern oder die Hände ganz kurz berühren – wenn du z. B. isst und neben ihr sitzt einfach mal beim zuprosten an ihr vorbei prosten und sie wieder ganz natürlich berühren. Da hier natürlich auch eine Eskalation stattfinden soll, betone ruhig bestimmte Dinge im Gespräch mit ihr, indem du deine Hand auf ihre Schulter oder ihren Unterarm legst. Das Geheimnis liegt in kurzen gelegentlichen und völlig natürlichen Berührungen.

Wenn eine tiefere Vertrauensbasis da ist, kannst du wieder zu der normalen Kino-Eskalation übergehen, also vielleicht mal kitzeln, den Arm beim Laufen anbieten, so dass sie sich einhaken kann, sie mit der Hand auf dem Rücken durch eine Tür oder eine Menge geleiten, ihre Hand nehmen und sie an einen Ort leiten (achte auf die Signale der Hand!!!)… Naja und ab da sollte eigentlich auch schon alles klar sein.

Leading:

Führungsqualitäten zeugen von einem starken Selbstbewusstsein und signalisieren ihr, dass sie bei dir etwas finden kann, was ihr viele andere Männer leider nicht geben können: Die Sicherheit und Geborgenheit bei dir völlig sie selbst seien zu können (selbst die stärkste Frau will die Sicherheit und Kontrolle auch mal abgeben können). Was sind aber nun echte Führungsqualitäten? Vergiss mal für einen Moment, was du über den Begriff “Alpha” zu wissen glaubst. Leadership zeigt sich nicht durch deine Postion in der Gruppe – diese kann durch hierarchische Strukturen in Unternehmen bereits vorgegeben sein. Du solltest also nicht versuchen dich mit deinem Chef anzulegen, nur weil du meinst du solltest der Alpha sein.

Leadership ist vielmehr die Fähigkeit die Meinungen und Entscheidungen anderer Menschen zu beeinflussen und Gruppen auch zusammen zu halten. Es hat viel mit emotionaler Intelligenz zu tun – in der Lage zu sein auf die einzelnen Individuen in der Gruppe einzugehen und die individuellen Charaktere zusammen zu bringen und zu einer ECHTEN Gruppe zu formen. Das bedeutet also, dass neben der eigentlichen Feinfühligkeit für verschiedene Charaktere auch ein gewisses Organisationstalent unerlässlich ist, um die Gruppe gezielt zu Aktivitäten zu führen und zu lenken. Das Interessante an echten Führungspersönlichkeiten, für die es völlig normal ist eine leitende Rolle im beruflichen UND privaten Leben einzunehmen, ist dass sie auch in der Lage sind die Führung einfach mal abzugeben und die Gruppe laufen zu lassen. Vielerorts wird Leadership mit Kontrollfanatismus verwechselt – ein echter Leader oder Alpha gibt die Führung und Kontrolle auch mal ab, weil er weiß, dass er die Dynamik der Gruppe jederzeit wieder einfangen kann.

Isolation:

Gerade in Gruppen, die scheinbar ständig aufeinander hocken ist es schwierig diese “magischen Momente” entstehen zu lassen in denen der Funke überspringen kann oder sie diesen Aha Effekt erlebt. Daher ist es wichtig Isolationen für euch beide zu schaffen. Ich will das an dieser Stelle einfach mal den “Flirt Bubble” nennen. Dieser Flirt Bubble entsteht auf unterschiedliche Arten und auf unterschiedlichen Ebenen.

Die erste Ebene ist der Augenkontakt – mit den Augen und der damit verbunden Mimik lassen sich ganze Geschichten und Hunderte von Emotionen transportieren. Nutze den Augenkontakt um sie von der Gruppe zu isolieren, obwohl du und sie mitten drin sitzen – die anderen werden nur mitbekommen, dass ihr euch “irgendwie komisch” angeschaut habt. Ihr beide jedoch habt euch gegenseitig aus einem Liebesroman vorgelesen und freut euch schon auf die Fortsetzung 😉

Die zweite Ebene des Flirt Bubble sind “Insider”. Jeder kennt Geschichten oder Ereignisse die nur ein oder zwei andere Personen kennen und die meistens nur durch eine Handbewegung oder durch ein Schlüsselwort dem anderen in Erinnerung gerufen werden. Meist entstehen solche Insider situationsbedingt, man kann allerdings auch Insider erschaffen, indem man in einem Zweiergespräch etwas persönliches über sie erfährt, das man vielleicht schon mal selber erlebt hat. Vielleicht hatte sie ein Haustier oder sie hat ein künstlerisches Hobby, von dem niemand sonst in der Gruppe weiß. Am besten sind natürlich die Insider, die auch noch zum Lachen sind. Diese Insider sind ein starkes verbindendes Element, dass man wieder auspacken kann um die Interaktion nach einer Unterbrechung wieder auf einer persönlichen Ebene aufzunehmen.

Last but not least gibt dir die Isolation die Möglichkeit sexuell zu eskalieren, vor allem auch mit Worten. Interpretiere ihre Aussagen zweideutig oder dreh ihr die Worte im Mund rum. Es gibt genug Möglichkeiten ihr klar zu machen, dass sie bereits daran denkt mit dir ins Bett zu gehen und du sie ja quasi nur dabei ertappt hast.

Zu guter letzt

Lass dir ruhig Zeit. Der “First Night Stand” ist in solchen Umgebungen nicht natürlich – wenn es allerdings passiert, dann lass sie die treibende Kraft sein. So nun würden mich auch deine Erfahrungen und dein Feedback interessieren, also hinterlasse einen Kommentar.

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.