Liebe bedeutet, niemals um Verzeihung bitten zu müssen – Nur ein Spruch?

LiebeDer Tag im Büro hat mal wieder ein wenig länger gedauert und du hast es nicht zum monatlichen gemeinsamen Diner geschafft? Auch den Termin für die Ausstellung, wo deine Partnerin eigenhändig gemalte Bilder zeigt, konntest du aufgrund eines Staus nicht wahrnehmen? Last, but not least ist es dir nicht gelungen, in diesem Jahr an den Kennenlern- oder Hochzeitstag zu denken? Alles kein Problem, denkst du dir, wir sind ein Paar, dass sich liebt und da brauch ich mich nicht entschuldigen. Auch für die unhöflichen Worte, die gestern Abend im Streit gefallen sind, ist ein »es tut mir leid« nicht notwendig. Wer tatsächlich glaubt, dass Liebe bedeutet, niemals um Verzeihung bitten zu müssen, der wird sicher bald allein leben.

Also doch nur ein Spruch oder nicht?

Wenn du aufgrund äußerer Einflüsse einen gemeinsamen Termin nicht wahrnehmen kannst, ist es für deine Partnerin schon extrem wichtig zu wissen, warum du zu spät kommst. Dieses Interesse soll keinesfalls als Kontrollfunktion dienen, sondern vielmehr ihre Sorgen nehmen. Und auch eine Entschuldigung dafür, dass du ein wichtiges berufliches Projekt erst fertig stellen wolltest, um anschließend den Kopf für die Partnerschaft oder die Familie frei zu haben, kommt bei deiner Lebensgefährtenin gut an.

Wenn am Abend in Streit beleidigende Worte gefallen sind, ist es erst recht an der Zeit, dass du dich entschuldigst, wenn du der Streitverursacher warst..

Wer sich entschuldigt verliert?

Viele Menschen denken, wenn sie sich entschuldigen haben sie verloren. Doch bei der Bitte um Verzeihung geht es nicht darum, wer gewinnt oder verliert. Das Ziel einer Entschuldigung ist es, den partnerschaftlichen Frieden und das harmonische Zusammenleben von neuem herzustellen. Wenn du einen Fehler gemacht hast, solltest du auch dazu stehen. Das Eingeständnis eines Fauxpas oder die Bitte um Pardon für eine falsche Aussage ist ebenso kein Zeichen von Schwäche, sondern eher ein Signal für Intelligenz und Urteilsvermögen. Offenbar hast du dir Gedanken über das Gesagte oder eine Handlung gemacht und erkannt, dass dein Verhalten nicht korrekt war. Du selbst willst auch nicht so behandelt werden und deswegen solltest du versucht deiner Partnerin zu erklären, warum es dazu kam. Oftmals spielen externe Zwänge, wie ein drängelnder Chef eine tragende Rolle. Andererseits kann es auch nur die Aufregung in einen Streit sein.

Die Entschuldigung ist eher ein deutlicher Liebesbeweis als die Auffassung: »Ich muss mich nicht entschuldigen!«

Wie bittet man um Verzeihung?

Das schönste am Streit ist die Versöhnung! Dazu muss aber einer der Partner den ersten Schritt tun. Dieses fällt dem einen leichter und anderen halt schwerer. Wenn du deine Partnerin wieder für dich gewinnen willst, sind Blumen immer eine gute Idee. Das bedeutet jedoch nicht, dass du für jedes falsche Wort einen Blumenstrauß besorgen muss, schließlich schenkt sie dir ja auch nicht für jeden Fehler ihrerseits etwas. Ebenso ein klärendes Gespräch mit der Übermittlung von so genannten Ich-Botschaften kann eine angemessene Entschuldigung sein. Denk dabei jedoch daran zu beschreiben, wie du dich gefühlt hast und vermeide Verallgemeinerungen.

Beispiel: »Es tut mir sehr leid, dass ich dich beleidigt habe, aber ich fühlte mich in die Ecke gedrängt!«

Diese Aussage ist ehrlich und offen. Gleichermaßen zeigt man damit, dass man ebenfalls Gefühle hat und verletzlich ist. Eine solche Entschuldigung wird, wenn sie ehrlich gemeint ist, sicher angenommen.

Dieser Beitrag wurde unter Liebe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.