Warum Küssen so gesund ist

Küssen ist gesundKüssen ist nicht nur die sinnlichste Art seine Gefühle zu zeigen, sondern zudem auch noch sehr gesund. Rund 20 kcal verbraucht man durchschnittlich pro Minute bei einem leidenschaftlichen Kuss. 1 Minute küssen entsprechen daher 5 Minuten leichter Gymnastik. Außerdem schützt Küssen Zähne und Zahnfleisch. Es regt die Speichelbildung an, was Karies und Parodontose vorbeugt. Zudem wirkt dieser Austausch von Speichel wie eine Schluckimpfung. Es kurbelt das Immunsystem an und bringt die körpereigene Abwehr so richtig in Schwung.

Vielküsser kommen daher gesünder durch die Erkältungszeit. Daneben ist ein Kuss auch ein wahrer Stimmungsaufheller. Küssen senkt das Stresshormon Kortisol im Körper ab und stimuliert die Bildung der Glückshormone Serotonin und Endorphin. Daher ist Küssen auch so entspannend und lindert sogar Schmerzen. Auch der Blutdruck wird gesenkt und hohe Cholesterinwerte reduziert. Studien amerikanischer Forscher zeigen wer küsst lebt länger und ist glücklicher. Die Lebenserwartung von Menschen, die viel küssen ist, bis zu 5 Jahre länger. Küssen macht außerdem schön. Beim Küssen aktiviert man bis zu 40 Gesichtsmuskeln und erhöht die Durchblutung im Gesicht. Dieses Training macht nicht nur Spaß, sondern sorgt auf für einen strahlenden Teint und beugt Faltenbildung vor.

Dieser Beitrag wurde unter Flirten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.