Komplimente machen, aber wie?

KomplimentSchon der amerikanische Schriftsteller Mark Twain sagte: „Von einem guten Kompliment kann ich zwei Monate leben.“ Und wer hört nicht gerne ein ernst gemeintes Kompliment über sich. Einem anderen Menschen ein Kompliment machen, ist eine Form der Wertschätzung. Besonders beim Flirten können Komplimente wahre Wunder bewirken. Doch nicht jedes Kompliment wird auch als Kompliment aufgefasst und kann unter Umständen genau das Gegenteil bewirken.

Ein ehrliches Kompliment kommt auch ehrlich an

Vielleicht hast du das auch schon einmal erlebt, dass dir ein Kompliment gemacht wurde und du hattest das Gefühl dabei, dass es nicht echt wirkt. Anstatt sich geschmeichelt zu fühlen und sich darüber zu freuen, breitete sich Unbehagen und Misstrauen aus. Anders verhält es sich mit ehrlich gemeinten Komplimenten. Es sind gerade die ernst gemeinten Komplimente, die einem das Herz höher schlagen lassen. Wenn du einem anderen Menschen ein Kompliment machst, dann sag auch nur das, was du tatsächlich meinst. Nur so wirkt es auch authentisch und wird vom Gegenüber als angenehm empfunden.

Je persönlicher ein Kompliment, desto besser

Ein weiterer wichtiger Punkt für ein gelungenes Kompliment ist, dass es sich auf die Person bezieht. Weniger gut geeignet sind Komplimente, die auf körperliche Merkmale abzielen. Kein Mensch kann etwas für seine Körpergröße oder seine Augenfarbe. Besser sind Komplimente, die z. B. bestimmte Verhaltensweisen, die Kleidung, den Geschmack oder den persönlichen Stil ansprechen. Bemerkungen wie „Du bist die interessanteste Frau hier auf der Party.“ klingen nicht nur abgedroschen, sondern können dazu führen, dass sie sich eingebildet fühlt. Vermeide auch Übertreibungen und Schmeicheleien, diese wirken eher unglaubwürdig und verfehlen die gewünschte Wirkung.

Weniger ist mehr!

Überhäufe den Anderen nicht mit Komplimenten. Denn auch das wirkt eher aufgesetzt und übertrieben. Besser ist es, sparsam mit Komplimenten umzugehen und sie gezielt zum passenden Zeitpunkt einzusetzen. Verbinde ein Kompliment mit einer darauf folgenden Frage. Ein Kompliment, welches alleine im Raum steht, kann dazu führen, dass der Gesprächsfluss unterbrochen wird. Beispiel: „Du haben eine sehr elegante Körperhaltung, machst du Yoga?“ Ein Effekt bei dieser Vorgehensweise ist, dass das Kompliment in einen Sinnzusammenhang gebettet wird und nicht direkt als Kompliment auffällt, aber dennoch die gewünschte Wirkung zur Folge hat.

Wie mit erhaltenen Komplimenten umgehen?

Manchen Menschen fällt es schwer, Komplimente anzunehmen. Teilweise versuchen sie das Kompliment sogar herunterzuspielen („Das Hemd sieht sehr schön aus.“ – „Das Hemd ist schon sehr alt, ich habe es mir damals bei Woolworth gekauft.“). Beantworte ein Kompliment am besten mit einem kurzen knappen „Danke“ oder „Dankeschön“, ohne weiter darauf einzugehen. Es ist vollkommen in Ordnung, dass du dich über das gemachte Kompliment freust und es als persönliches Lob annimmst.

Dieser Beitrag wurde unter Flirten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.