Jeder Mann unter 30 sollte ein Six-Pack haben

Six-PackSorry für alle die keins haben, aber ich bin ehrlich – jeder Mann unter 30 sollte ein Six-Pack haben. Und wenn ich mit 40 immer noch eins habe, werde ich schreiben: „Jeder Mann unter 40 sollte ein Six-Pack haben“.

Ein junger Mann mit Bauch und außer Form ist peinlich. “Mein Bauch ist doch gar nicht so schlimm.” Doch, ist er. Er ist hässlich, unform und ungesund. Er ist überflüssig. Er symbolisiert, wie sehr du dich selbst wertschätzt: Ein BigMac-Menü. „Aber den Frauen ist mein Bauch egal, die mögen mich trotzdem.“ Stimmt. Na und?

Mein Six-Pack ist nicht für die Frauen. Frauen geben einen Dreck drauf. In den meisten Fällen sehen sie es erst, wenn wir sowieso schon in Bett sind. Ich kultiviere ihn für mich, weil ich es ästhetisch finde, weil ich Ansprüche an mich habe, weil ich nicht, kein Six-Pack haben könnte. Vor allem aber, und so Werbemäßig und konsumistisch es auch klingen mag, habe ich einen Six-Pack weil ich es mir Wert bin.

Es gibt keine Ausreden

Du hast keine Ausreden. Du kannst saufen. Du kannst Essen lieben. Du kannst herumreisen und wenig Zeit haben zum trainieren. Und du kannst trotzdem ein Six-Pack haben.

Ich habe auch einen. Und ich trinke gerne. Und ich liebe es zu essen. Und ich reise herum und trainiere wenig. Und meine Genetik ist nicht die beste – ich bin zwar schlank, aber mein Körper baut nur schwer Muskeln auf.

Trotzdem habe ich ein Six-Pack – oder gerade deswegen. Um es Mutter Natur zu zeigen. Guck her, ich habe ein Six-Pack, obwohl ich keins haben dürfte! Ich trainiere einmal, maximal zweimal die Woche, Zuhause. Dafür esse ich relativ gut – viele Proteine, wenig Kohlenhydrate. Das hilft enorm.

Training ist überbewertet. OK, ich rede hier nicht von einem aus Stein gemeißelten Six-Pack mit Zentimeter dicken Rillen, auf dem spärlich gekleidete, lachende junge Frauen ihre Slips von gestern Nacht waschen. Solche Bäuche haben Fitnessmodels. Die Leben für ihren Körper. Die werden dafür bezahlt.

Jedoch kannst auch du mit relativ wenig Aufwand, einen ziemlich guten Bauch bekommen.

Training für den Six-Pack

Zweimal die Woche Training reicht. Versuche immer 3 Bauchmuskel-Übungen pro Trainingseinheit zu machen. Zwei für die gerade Muskulatur, einen für die Schräge. Ich mache meistens drei Sätze pro Übung, mit 30 sek. Pause.

Wenn du noch einmal die Woche Cardio Training machen kannst, perfekt. 30 min joggen, ein bisschen Fahrrad fahren oder Teamsportarten mit viel Bewegung sind super. Dadurch verbrennt du noch mal ein bisschen extra Fett.

Ernährung

Viel wichtiger als Training, ist die Ernährung. Ernährung macht den großen Unterschied, wenn es um das begehrte Six-Pack geht. Eine der effizientesten Methoden um Gewicht und Bauchfett wegzubekommen ist, wenig Kohlenhydrate zu essen. Iss viel Protein, viel gesunde Fette und wenig Kohlehydrate. Ich habe dadurch 12 kg abgenommen. Das Ganze nennt sich Paleo Diät und funktioniert.

Selbst Alkohol ist meiner Erfahrung nach nicht das große Hindernis auf dem Weg zum Six-Pack. Das Problem entsteht nur, wenn du nach dem Suff einen Döner, zwei Hot Dogs und drei Mc Flurry verdrückst.

Gewöhne dir generell an weniger und besser zu essen. Das heißt nicht dass du essen nicht mehr genießen sollst, im Gegenteil. Esse bewusster, so wirst du auch dein Essen mehr genießen. Esse mehr Gemüse, mehr Obst und weniger Reis, Pasta und Fast Food. Deine Geschmacksnerven werden sich mit der Zeit anpassen.

Also dann, bis in ein paar Jahren, wenn es heißt „Jeder Mann unter 40 sollte ein Six-Pack haben“.

Dieser Beitrag wurde unter Persönlichkeitsentwicklung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.