So kannst du dein Inner Game stärken

LappenVielleicht hast du mit Pick Up angefangen, weil du kapiert hast das du unzufrieden mit deinem Frauenleben bist. Oder mit deinem Leben allgemein. Vielleicht hat dir ein Mädel grad ne „Du langweilst mich, hör auf mir zu schreiben“-SMS geschrieben und dir all deine Hoffnungen auf Liebe gekündigt. Oder du schaust jedesmal in den Spiegel und flüstert zu dir selbst „Du Versager“. Es ist eigentlich egal aus welchem Grund man sich scheiße fühlt, die Grundessenz ist „Ich werde nicht akzeptiert, ich lieb mich ja selber nicht“.

Bestätigung von außen

Jedesmal wenn jemand kichert oder lacht, denkst du „Meint sie mich. Bestimmt, vielleicht. Oh, Gott *seufz*“ Wenn jemand dir ein Lächeln schenkt dagegen, schwirrt dein Gefühl in die Höhen die du so liebst. „Ich werde gemocht, sie hat gelächelt. SIE hat mich erkannt und sieht mein Selbst und wie liebenswert ich eigentlich bin“ Es ist dieser Status, dieses Geliebtwerdens. Das dich fühlen lässt das du was Besseres bist und es fühlt sich großartig an.

So versucht du durch Klamotten, Gerede „Wie gut du doch eigentlich bist“ und Anerkennung anderer, dieses Gefühl zu halten. Du willst jedem ZEIGEN, das du liebenswert bist. Sie sollen es doch endlich sehen, verdammt. Der Trick ist, zu allem Inner Game dir selbst das zu geben, was du brauchst um glücklich zu sein. Was macht den Unterschied, zwischen: Wenn dir ein Mädel sagt, du bist cool und wenn du es dir selbst sagst? (zum dem, dass du einfach cool bist und dich so fühlst, kommen wir später) Easy. Du schreibst dem Mädel, dem coolen Typen oder wem auch immer, MEHR Wert zu, als dir selbst. Da willst du so sehr, das jemand in deinen Kern sieht und dich sieht wie du wirklich bist. Aber tust es nicht mal selbst.

Sad isn’t it? JAAAA, GENAU. ABER WIE ZUR HÖLLE MACH ICH DAS???? Ruhig, ruhig! Erstmal das Prinzip der „Emotionen bringt dich immer weiter“. Vertraue deinem Unterbewusstsein, jede Emotion ist nur Energie die dich weiterbringt. Eigentlich brauchst du gar keinen Guide, dein Unterbewusstsein führt dich genau zu dem hin was du willst. Du musst ihm nur einen Schubs geben. Dieses HB hat dir schon wieder einen Korb gegeben. DAMN, es tut weh. Warum kann ich das nur nicht, warum können es die anderen? Es tut wirklich weh, nicht akzeptiert zu werden. Es ist eine Scheiß Situation, egal wie mann es sieht, es tut weh.

Reframing ist das Gute darin sehen

Randnotiz:

  • Ich bin abhängig von diesen Schmerzen. Wenn mir jemand weh tun kann, freu ich mich
  • Neue Energie mich zu verändern.
  • Die Person hat mich auf einen Punkt gestoßen, an dem ich mich noch nicht selbst liebe. Auf einen Sticking Point, etwas wo ich mich selbst wertlos fühle.
  • Es gibt jemanden dem ich soviel Wert zuschreibe, dass er mich in diesem Punkt verletzen kann.

So da stehst du, dein State ist im Keller und du fühlst dich verletzt. Es tut weh, je nachdem wie viel du in dem Mädchen gesehen hast, mehr oder weniger. ES IST DER WERT DEM DU DER PERSON ZUSCHREIBST, DIE DIE INTENSITÄT DER GEFÜHLE BESTIMMT (doch dazu später mehr). Vielleicht keimt schon der Hass in dir auf, gegen das Mädchen, diese Fotze (die hast du ja eh nicht gewollt). Warum? Weil sie dich ja nicht richtig gesehen hat, weil du jemanden suchst der dich sieht und mag. Genau, die blinde Schlampe oder bereits der Hass gegen dich selber, was du hättest tun sollen, das du nicht getan hast. Was hast du schon alles falsch gemacht und überhaupt warum du immer alles versauen musst.

Du fühlst dich hilflos und unnütz. Als hättest du keine Macht und das Leben, die Frauen und jeder benutzt dich, als Spielball. Hilflos ist das richtige Wort, du siehst keine Möglichkeit dein Leben endlich zu ändern. Hier ist ein Scheideweg der Emotionen, was tust du?

  1.  Du verdrängst diese Gefühle. Schießt dich mit Drogen, Fernsehen und anderem Bullshit zu. Sodass du zugedröhnt, dich nicht wirklich wach fühlst, ABER auch die Schmerzen nicht mehr spürst Verdrängung ist was SEHR viele Menschen machen, sie leben lieber ein halbes gefühlsloses Leben voller Berauschung und Verdrängung. Als sich dem Schmerz zu stellen, das Leben selbst in die Hände zu nehmen und Verantwortung zu übernehmen. Warum? Weil es das Härteste ist überhaupt ist.
  2. Du akzeptierst! Hart, oder? WIE ICH SOLL MICH EINFACH SO AKZEPTIEREN. HAST DU DEN ARSCH OFFEN!!?!?!?!??????? Schreit das innere Kind: „Wenn ich mich so akzeptiere, DANN BLEIBE ICH DOCH SO.“ Siehst du wie hart es ist. Was würde passieren, wenn du dich akzeptierst. Akzeptierst das du vielleicht schlecht mit Frauen bist! Akzeptierst das du vielleicht dein Leben nicht im Griff hast! Akzeptierst das du vielleicht viel falsch gemacht hast in der Vergangenheit!

Was würde passieren?

DU MUSST AKZEPTIEREN, DASS DU SELBST DAFÜR VERANTWORTLICH BIST. Kein Schicksal, keine böse Ex-Freundin, kein Wichser in der Schule, keine Gesellschaft, keine Medien, keine Lehrer, keine Eltern … keine verfickte Fügung der Welt. Es warst du, ja nur du. Derselbe Typ der sich so fertig macht, hat SO VIEL erschaffen. Deine Beliefs, deine Realität alles Deins. Dieser kleine Typ, dem keiner was zutraut. Den Mädchen nur belächeln, hat die Macht seine Realität selbst zu der Hölle zu erschaffen, die er jeden Tag durchlebt.

Inneres Kind: JA, ABER ER HAT EINE SCHEIß REALITÄT ERSCHAFFEN! Echt, so schnell hast du akzeptierst das das alles dein ist? Respekt, ich hab dafür gut ein Jahr gebraucht. Inneres Kind: „Puh, er hat ein Jahr gebraucht. Das heißt ich muss nicht alles sofort akzeptieren“ Luft holen :D. Kennst du das Gefühl, dir was von der Seele zu reden? Das es danach leichter ist und sich besser anfühlt? Im NLP nennt man das glaub ich „Ressourcen“ wiederfinden. Es ist das rauslassen, von Gefühlen. Das aussprechen von Teilen die man sonst immer verdrängt und verschoben hat. Hier nun meine erste Technik!

Tagebuch schreiben

Kitschig, jeden Tag reinschreiben „liebes Tagebuch, heut habe ich …“ nee, so kitschig bin ich auch wieder nicht, obwohl ich eine enge Beziehung dazu habe Mädchen zu sagen wie schön sie sind. 🙂 Inner Game Tagebuch yeah, das hört sich schon männlicher an. Aber leider wirds wieder kitschig, denn ein Inner Game Tagebuch ist wie ein Journal deiner Gedanken. Es ist ein Weg deiner Gedanken, wohin sie fliegen während du emotional bist. Es ist das aufgeregte Schreiben eines „SIE HAT MICH GEKÜSST, ich bin so glücklich“, sowie ein „Diese abgefuckte Anja, hat mir einen Korb gegeben. Warum fällt die immer auf so Arschlöcher rein und mich schießt sie ab?“

Wenn du in Emotionen bist fällt das schreiben unheimlich leicht. Glaub mir, ich feier grad total und hör mir Will Smith an. Es ist nur geil. Es ist dieses Ausheulen, dieses Auskotzen und Weinen nachdem man sich besser fühlt. Dem Papier sein Leid klagen mit dem tippelnden Geräusch der Tasten oder dem Kratzen eines Füllers.

Warum? Weil man verstanden werden möchte, man möchte das Gefühl haben das die Situation einen Sinn ergibt. Welchen ist vollkommen egal, einfach ein Sinn ein kleines Klick in deinem Kopf. Und oft, … sehr oft kommt dieser Klick am Ende des Geschreibsel. Wenn man fertig ist mit heulen und die Seiten raschelnd durchblättert während einem tränenverschmierte Tinte entgegenzwinkert. Es ist dieses erleichterte Lächeln, was man Inner Game- Fortschritt nennt.

Inneres Kind: „Ja, gut gut. Aber wie jetzt genau?“ Inner Game-Tagebuch Guide: Schreibe deine Gedanken-Gänge auf. Was du über dieses oder jenes denkst. Schreibe wenn du Emotionen hast, denke darüber nach und tippe die Sätze einfach so nieder, egal wie bescheuert sie sind.

Frage dich:

  • Wie ist das entstanden? – (damit gehst du eine Ebene tiefer und schaust woher das kommt)
  • Was würdest du machen, wenn es anders gelaufen wäre? – (Optionen sehen, die aber noch hinter „Es ist aber passiert“-Blockaden sind)
  • Wieso macht es dich so fertig? Was bräuchtest du das es nicht weh tut? – (Gib dir dann mit geschlossenen Augen diese Gefühle, mehr dazu später)
  • Was würdest du jetzt anders machen?
  • Okay, hier etwas advanceder: Was war daran schön?

Inneres Kind: „Hast du nen Batscher, da war nichts schön dran von Theresa verlassen zu werden“ Echt, schau mal genauer hin. Denk mal mehr darüber nach, gab es keine Möglichkeit? Gab es nichts das du hättest tun können? War es nicht irgendwo dein Fehler, dass es so geendet hat? Und jetzt dank dieser Erfahrung, würdest du es je wieder machen?

Inneres Kind: „WIEDER MACHEN. ALTER, GEHTS NOCH? NIE NIE NIIIIEEE wieder werde ich diesen Fehler machen“ Warum, war es dann ein Fehler? Inneres Kind: „Na, weil wenn ich das nicht getan oder gefühlt hätte dann wäre es so und so gekommen. Aber warte mal, da wusst ich ja noch nicht was ich tun soll, oder?“ Hey, genau. Du wusstest damals nicht was du hättest tun sollen. Du hast für dich GENAU das Richtige getan, weil du einfach die Erfahrung noch nicht gemacht hattest. Nicht auf dieser, genau DIESER Ebene. Du schlägst dein inneres Kind, warum es so blöd war auf die Herdplatte zu langen. Es wusste es einfach nicht besser „Hinterher ist man immer schlauer“ ~ uraltes Sprichwort.

Und, jetz bist du schlauer, oder? Jetzt kannst du dem alten Ich, auf die Schulter klopfen. Hey, du wusstest es nicht besser. Ist schon okay! Inneres Kind: „Ja, ja. ABER ich hätte es besser wissen sollen. Schließlich hab ich was drüber gelesen“. Theoretisch sind wir Götter, theoretisch wissen wir alles und haben zu allem eine Routine. Können jedem andren Tipps und Anleitungen geben. Aber mal ehrlich, hast du nicht schon mal den gleichen Fehler gemacht, den du erst vor ein paar Tagen einem anderen PUler, als falsch erklärt hast? Warum ist das so?

Emotionales Verstehen vs. Theoretisches Verstehen

Nur weil mir mein Papa HUNDERTMAL sagte: „Nein, Günter lang nicht in die Steckdose. Das tut weh“ denkst du, das hätte was an meiner Neugier geändert? Nicht wirklich, als ich mit einer Schere bewaffnet, das „Strommännchen“ ärgern wollte. Hab ich in Millisekunden etwas emotionales gelernt. „ICH LANGE NIE WIEDER IN DIESE VERFICKTE STECKDOSE“ + „ICH RENNE NIE WIEDER DANACH HEULEND ZU MEINEN ELTERN, weil die mir nochmal den Arsch aushauen“

Klar, gibt es emotionales Verstehen in Theorie lesen. Weil man da ja auch emotional dabei ist, gell 😀 Aber im Endeffekt ist es immer emotionales lernen, das einen im Emotionalen weiterbringt. Inneres Kind: „Okay,… aber wenn ich wirklich nicht dafür verantwortlich war. Sondern der Wichser einfach Spaß dran hatte mich zu ärgern?“ Kicher, „Du bist für all deine Emotionen selbstverantwortlich, ALLE“ Warum hat mich Daniel in der Schule immer verarscht? Weil er ein von Hass getriebener, kleiner Hitler war in der Grundschule ODER weil ich ein Vollspasti war, der sich von jedem rumschubsen ließ? Zweitens, ich ließ es zu. Ich gab ihm alle Signale das ich schwach war, ich zeigte ihm, dass ich mich sowieso immer selbst fertig machte und am liebsten soviel von der Welt gegeiselt werden wollte wie möglich. Um mich selbst zu bestrafen, für den Versager, als den ich mich sah.

So gesehen hörte er nur auf meine Signale, als ich jedoch rausfand das Daniel wie ich Call of Duty zockte, was passierte? Von heute auf morgen, waren wir die besten Kumpels, die gegenseitig Cheats austauschten und in Zusammenarbeit das Tischpult der Lehrerin Frau Appelt aus dem Fenster schmissen. Daniel, ich bin heute noch stolz auf die Aktion. 😀

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.