Was die „Ich bin der Preis“ Einstellung wirklich bedeutet

Ich bin der PreisEine der ersten fundamentalen Regeln bzw. Aussagen, auf die du stößt wenn du mit PU beginnst. Und doch produziert sie viel Blödsinn. Der Preis! Das soll endlich mal die Sache wenden (herumreißen), mit den Männern die immer den Frauen nachlaufen, schüchtern statt selbstbewusst agieren und ihren Wert unter den Scheffel stellen. Diese Behauptung bringt einiges ins Laufen. Damit Du nicht geradewegs in eine Sackgasse läufst, hier ein paar Gedanken und Inspirationen dazu. Ich bin der Preis bedeutet: Du bist wertvoll!

Wirst du das über Nacht?

Wohl kaum. Dann würde es aber andererseits bedeuten, du warst nicht wertvoll. Ist das vielleicht der Fall? Ohne dich genauer zu kennen wage ich zu behaupten – ebenfalls Nein. Du bist wertvoll, aber vielleicht hast du deinen eigenen Wert nicht erkannt oder hast ihn bisher nicht gewürdigt. Du beginnst deinen Wert an der Reaktion von Frauen fest zu machen. Nur wenn (möglichst hübsche) Frauen dich begehren, steigt dein Wert. In den Augen anderer Frauen (jeder will, was begehrt ist), und in dem anderer Männer, die dich darum beneiden – oder angreifen.

Wir beurteilen Menschen und deren Wert. Da fließen eine Menge Dinge mit ein: Wie ist er gekleidet? Wie spricht er? Wie steht er zu mir in Verbindung? Wie wichtig ist der Mensch für das, was ich tun möchte, wie ich leben möchte? Wir bekommen bewusst wahrgenommene und unbewusste Informationen und gestalten unser Verhalten entsprechend. Frauen machen das genauso. Sie nehmen wahr und beurteilen, entsprechend ihrer Interessen, ihrer Präferenzen.

Wer z. B. in der Clique ein Auto besitzt (wertvoll) und sich traut damit am schnellsten zu fahren (wertvoll) oder am meisten säuft (wertvoll), der ist interessant… mit 17. Reifere, vielleicht etwas ältere Frauen würden dieses Verhalten vielleicht als fahrlässig, rücksichtslos und verantwortungslos (nicht wertvoll) beurteilen. Gefährlich und nicht verlässlich (nicht wertvoll) Hmmm… spätestens jetzt sind wir in einem kleinen Dilemma angekommen.

Was ist wertvoll?

Für wen ist das wertvoll? Will ich das tun, was für andere (vermeintlich) wertvoll ist? Wenn ich der Preis bin, dann bin ich das Beste das einer Frau passieren kann. Einer Frau? Das kann ich nicht für alle Frauen sein. Mein Wert ist also begrenzt durch das Empfinden und die Sicht der Frauen. Aber ich will mich nicht anpassen, um für bestimmte Frauen einen Wert zu bekommen. Das schließt sich aus, wenn ich behaupte, nach dem Prinzip „Ich bin der Preis“ leben zu wollen.

Also egal wie ich es drehe und wende – mein Wert ist begrenzt. Wichtig ist, dass ich mich erst einmal selbst als wertvoll erkenne.

Was macht mich also zum Preis?

Ich habe weiter oben behauptet, jeder Mensch ist grundsätzlich wertvoll (was nicht bedeutet, dass mir ein Verhalten von ihm nicht auch mal auf die Nerven gehen kann). Ich zeige also meinen Wert (nicht nur durch Äußerlichkeiten), sondern durch meine Handlungen – durch mein Verhalten im Umgang mit Menschen. Ich betrachte andere Menschen auch als wertvoll.

Das schwierigste dabei – Ich mache mich weitgehend unabhängig von der Wertebeurteilung anderer. Wenn wir in unserer Kindheit zu wenig Wert-Schätzung erfahren, laufen wir unser halbes Leben dem Versuch hinterher, sie doch noch zu bekommen. Wir werden zum Wertschätzungs-Junkie. So kannst du nicht der PREIS sein.

Ich bin also etwas wert! Diesen Wert lebe ich. Ich unterwerfe mich nicht für Frauen, ich dominiere auch nicht. Ich bin auf Augenhöhe. Frauen denen ich begegne, offenbaren mir ihren Wert. Dann kannst du entscheiden, ob du diesen Wert annimmst. Aber Achtung – die Frau hat auch die freie Entscheidung.

Jetzt haben wir die Gleichung erweitert. Ich bin der Preis – Du bist auch der Preis. Wenn Frauen kein Preis für uns wären, wozu würden wir uns dann damit beschäftigen, besser zu flirten, zu verführen, zu begeistern, zu lieben? Das wäre ja sinnlos solche Anstrengungen für etwas wertloses auf sich zu nehmen, oder?

Entwicklung -ja, stimmt! Da geht es um uns selbst. Darum, unsere Stärken zu entwickeln und unseren Schwächen in die Augen zu schauen. Das Beste heraus zu holen. Das Ergebnis daraus ist das, was wir ausstrahlen. Selbst wenn wir einen hohen Wert haben wird es Augenblicke geben, wo es uns nicht gut geht. Wo wir zweifeln, zurückfallen in alte Muster, Angst haben und verwirrt sind. Auch das ist der Preis. Doch wir beginnen oft einen Kleinkrieg, verfallen der eitlen Selbstdarstellung, lügen uns in die Tasche und machen andere klein. Aus der Angst heraus, zu wenig Wert zu haben.

Oder wir laufen den anderen nach, um vielleicht ein wenig von ihrem Wert abzubekommen… Aber das ist nicht unser Wert. Doch ganze Egoisten können wir nicht sein, denn wir sind ja nicht alleine. Wir begegnen und beeinflussen die Menschen, denen wir begegnen. Wir hinterlassen Erinnerungen und Spuren in den Köpfen und Herzen der Frauen, mit denen wir unser Leben teilen. Egal ob nur für wenige Stunden, Tage, Wochen oder Jahre.

Wenn du das Urteil anderer aushalten kannst, und trotzdem zu dir stehen, dann bist du der Preis. Wenn du das ICH zu einem WIR machen kannst, dann bist du der Preis. Wenn du darauf verzichtest etwas darzustellen was du nicht bist, dann bist du der Preis. Wenn du deinem Wert folgst, und nicht den Wert anderer Menschen zu leben versuchst, dann bist du der Preis. Wenn du Frauen auch Wert beimisst, wirst du als Verführer erfolgreich sein. Du wirst dich selbst mögen, ohne Tricks und doppelten Boden – und die Frauen werden dich auch mögen.

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.