So hinterlässt du einen guten ersten Eindruck

Erste EindruckNachfolgend ein paar Ideen für diejenigen, die in der Kommunikation stets einen guten Eindruck hinterlassen wollen. Egal ob mit Frauen, Männern oder den sexuellen Minderheiten, die irgendwo dazwischen schweben.

Warum der erste Eindruck so wichtig ist

Jedes mal, wenn du eine Bekanntschaft schließt, bildet sich dein Gesprächspartner in den ersten 15 – 40 Sekunden der Kommunikation einen ersten Eindruck von dir. Von diesen 15 – 40 Sekunden hängt es ab, ob der Mensch dich wiedersehen will oder nicht. Anhand dieser kurzen Zeitspanne entscheidet er, ob deine Anwesenheit ihm gute oder schlechte Emotionen beschert.

Schon der Urvater der modernen Kommunikation, Dale Carnegie hat in seinen Büchern gepredigt, dass ein Lächeln und ein paar gute Worte oder ein Kompliment am Anfang einer Bekanntschaft wahre Wunder bewirken können. Als ich im zarten Alter von 15 Jahren das gelesene aus Interesse in Tat umgesetzt habe, wurde ich von der Wirkung dessen völlig platt gehauen.

Aus NLP-Sicht ist es so zu deuten:

Wenn wir mit einem bestimmten Menschen das erste Mal kommunizieren, merkt sich dieser unser Gesicht, die Stimme. Darüber hinaus bildet sich ein Anker im Kopf des anderen – er verknüpft unsere Gestalt mit den Emotionen, die er empfindet, während wir uns kennenlernen. Es wäre also nützlich, einen guten Eindruck von uns in dem Unterbewussten des Gegenübers zu „verankern“. Ein Lächeln und ein ehrlich gemeintes Kompliment bescheren unserem Gesprächspartner schöne Emotionen, seine Laune hebt sich und er wird sich jedes Mal freuen, dich zu sehen.

Auch bei Menschen, mit denen wir täglich kommunizieren – unsere Familie, Freunden, Bekannten, Kollegen, ja sogar der Verkäufer in unserem Stammkiosk – kann man dieses einfache, kostenlose Regel befolgen. Bring einfach zum Ausdruck, dass dir an diesem bestimmten Menschen etwas bestimmtes gefällt. Zum Beispiel: „Hi! Bin froh dich zu sehen! Du strahlst ja richtig! Was ist los?“ oder „WOW, dein Parfum ist exzellent!“ oder am Telefon „Hi! Ich freue mich jedes Mal, wenn ich deine selbstbewusste/süße/schöne Stimme höre!“. In der Küche, wenn jemand was kocht: „Hmm! Das riecht fantastisch!“. Oder wenn du einen Freund triffst: „Hi! bin verdammt froh dich wieder mal zu sehen!“ Wenn derjenige lächelt „Mann, du hast ja wie immer gute Laune!“

Noch etwas Wichtiges dazu:

Das was du sagst, musst du auch wirklich ernst meinen. Jeder Mensch hat etwas an sich, was dir auf Anhieb auffällt, was dir gefällt. Sonst würdest du ja nicht mit ihm sprechen. Finde dieses gewisse Etwas so schnell wie möglich und gib dann deinem Gesprächspartner zu verstehen, was dir an ihm gefällt. Setze alles ein: Deine Stimme, deine Gestik, deine Mimik und gib ihm zu verstehen, dass du dich jetzt im Augenblick, (auch wenn das ein paar Sekunden sind – für ihn sind sie so süß wie Honig) mit jeder Zelle deines Körpers für etwas an ihm begeisterst.

Versuche diese Begeisterung in dir selbst zu fühlen, dann kommt es automatisch. Strahle Energie aus, begeistere die Menschen. „Ich schätze solche interessanten Gesprächspartner wie dich“. „Deine selbstbewusste Gangart und dein Lächeln fällt schon von weitem auf!“. Vermeide eher solche Sachen wie „Du hast geile Titten!“. Es sei denn du bist felsenfest davon überzeugt, dass sie in der Situation passend sind.

Dieser Beitrag wurde unter Flirten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.