Verliebt, verlobt und große Pläne – Ist man dafür mit 18 Jahren noch zu jung?

Liebe ist allesKennst du in deinem Bekannten- oder Freundeskreis Paare, die schon seit ihrer Jugendzeit zusammen sind? Entgegen aller Gepflogenheiten, die heutzutage trendy sind, entscheiden sich manche Frauen und Männer bereits im Alter von 18 Jahren dazu, Pläne für die Zukunft zu schmieden und sogar von Ehe und Kindern zu träumen. Während die meisten jungen Menschen zunächst für den Aufbau ihrer eigenen Karriere arbeiten und der Auffassung sind, dass man sich frühestens mit 25 oder 30 Jahren binden soll, gelten die 18-Jährigen mit den großen Plänen als unverbesserliche Romantiker.

Hat eine so junge Beziehung eine dauerhafte Chance?

Erfahrungsgemäß benötigt man für den Hausbau ein stabiles Fundament! Gleiches gilt für eine Beziehung oder sogar eine Ehe. Eine Partnerschaft ist durch äußere Einflüsse ohnehin schon sehr angreifbar, wenn zudem eine robuste Basis fehlt, sinken die Chancen, dass man langfristig zusammenbleibt rapide.

Von Luft und Liebe wird man nicht satt. So vordergründig diese Aussage auch klingen mag. Der Wahrheitsgehalt ist unumstritten. Auch eine junge Partnerschaft benötigt ein Dach über dem Kopf und ab und zu eine warme Mahlzeit. Auch den Verlockungen der Konsumgesellschaft kann man nur schwer widerstehen. Wenn also eine Existenzgrundlage vorhanden ist, steigen die Chancen, dass sogar eine solch junge Beziehung funktioniert. In der Realität haben allerdings die wenigsten 18-Jährigen eine abgeschlossene Berufsausbildung oder einen Job, der es ermöglicht die Miete und das Essen zu bezahlen. Falls bereits am Anfang einer derartigen Partnerschaft diese Grundlagen nicht gelegt sind, wird es nahezu unmöglich Auseinandersetzungen zu vermeiden, die oftmals zur Trennung führen.

Solange noch kein Nachwuchs an Bord ist, hält sich das Risiko in Grenzen

Wenn man als Elternteil zum Thema »Endgültige Beziehung mit 18« befragt wird, kann man durchaus gelassen bleiben und dem Paar eine Chance einräumen. Möglicherweise haben beide Partner einen Ausbildungsplatz und möchten lediglich das unabhängige Leben testen. Selbst falls diese Romanze scheitern sollte, ist der Schaden überschaubar. Die erste gemeinsame Wohnung wird neu vermietet und auch die eingebrachte Einrichtung lässt sich ohne Probleme aufteilen.

Sollten derart jungen Partner jedoch schon Eltern eines Kindes sein, kommen erhebliche Probleme auf alle Beteiligten zu. Als junge Mutter oder junger Vater wird es extrem schwer, einen Ausbildungsgang oder die Schule abzuschließen. Im Falle einer Trennung verschieben die Verantwortlichkeiten für das Baby oftmals in Richtung der Großeltern. Diese investieren nicht nur Geld, sondern auch Zeit und Engagement.

Man muss eine Trennung nicht zwingend mit in Betracht ziehen

Es ist nicht vorprogrammiert, dass eine so junge Beziehung scheitert. Genug Beispiele so genannter Sandkastenbeziehungen beweisen, dass es durchaus möglich ist, bereits in jungen Jahren die Liebe seines Lebens zu finden. Ebenfalls darf man nicht alle 18-jährigen in eine Schublade stecken. Genug junge Menschen wissen schon in diesem Alter, was wichtig ist und welche Dinge man vernachlässigen kann. Die Liebe ist zudem emotional und nicht rational gesteuert. Wenn beide Partner aber neben den Gefühlen auch noch die Vernunft und den gesunden Menschenverstand in wichtige Entscheidungen einfließen lassen, steht einer jungen Partnerschaft nichts im Wege. Ob es funktioniert, zeigt allerdings erst die Zeit.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.