Gameplan für Pick Up Einsteiger

PlanIn diesem Artikel gebe ich dir eine kleine und simple Anleitung dazu, wie du deine ersten Sets erfolgreich spielen und systematisch die einzelnen Bestandteile deines Games erkennen und verbessern kannst. Du kennst die Theorie und hast dir schon einige Routinen und Opener in diversen PickUp-Foren durchgelesen. Trotzdem fehlt dir immer noch der rote Faden während der ersten paar Minuten nach dem Approach… Wenn du nicht weißt, was du sagen sollst oder in welche Richtung du dein Gespräch lenken sollst, gebe ich dir hier einen kleinen „Game Plan“.

Opener und Gesprächsbeginn

Frauen verführen beginnt schon mit dem Opener und schon hier ist es wichtig, dass du kongruent bist und die Frau dir abkauft, was du da tust. Also mach nicht einfach 20 Sets auf, aus denen du nach einer halben Minute sofort wieder rausfliegst, weil dir der Gesprächsstoff fehlt.

Erstelle dir also einen kleinen „Conversational Game Plan“, den du in JEDEM Set bringen kannst. Das heißt du überlegst dir einen Opener, ein Rooting für den Opener, 2 – 3 Routinen und Follow-Ups.

Das könnte dann z. B. so aussehen:

  1. Du öffnest das Set mit dem Opener
  2. Du fragst nach ihrer Meinung bezüglich des Openers
  3. Wenn sie fragt, warum du das wissen willst, rootest du den Opener (du erzählst also die Geschichte zum Opener).
  4. Du bringst deinen Follow-Up (hängst das nächste Thema / Frage / Story mit Bezug auf den Opener oder die Geschichte an)
  5. Du bringst eine Routine, um Attraction und Sexual Tension aufzubauen
  6. usw… nur als grobes Beispiel…

Diese kleine Strukturierung deines Gesprächs wird dir am Anfang sehr viel helfen, da du dir keine Gedanken mehr darüber machen musst, was du im Set sagst – denn du weißt es schon – und du so dein Game an mehreren Sets üben und kalibrieren kannst!

Du wirst nämlich erst Unterschiede und Details in den Reaktionen der Sets erkennen, wenn du dieselben Situationen immer wieder auf ein Neues wiederholst. So lässt sich für dich dann auch einfacher darauf schließen, was schon ganz gut und was weniger gut läuft.

Sei Outcome-Independent

Wenn du noch grundlegende Probleme im Opening Game hast, solltest du nicht mit dem Mindset rausgehen “Heute muss ich was closen!”. Setze dir kleinere Zwischenziele, die du leichter erreichen kannst. Bleiben die Sets stehen und reden mit dir? Check! Der Opener funktioniert!

Gucken sie dich nach 5 Minuten immer noch dumm an und fragen dich: „Sag mal, warum fragst du das alles? Machst du eine Umfrage oder so?“. *Eeeeks!* Du hast deinen Opener nicht richtig gerootet!

Schau dir an, was du in den Sets gemacht hast und checke für dich ab, was funktioniert hat und was nicht. So kannst du systematisch an deinem Game arbeiten und einzelne Dinge kalibrieren, bis das Gesamtpaket in sich stimmig ist und funktioniert. Wenn du es bis hierhin durchgezogen hast, bist du nun schon einige Minuten im Set.

Gerade der Anfang ist wichtig und den solltest du so oft üben, bis man es dir wirklich abnimmt und du kongruent rüber kommst. Jetzt hast du hoffentlich, wenn es sozial halbwegs offene Mädels sind und du bisher alles kongruent kommuniziert hast, das Set gehookt. Idealerweise, den „Social Hook Point“ erreicht (das ist der Punkt, an dem das Set dich von sich aus im Set halten will).

Wenn du mit deinem Game an diesem Punkt bist, gibt dir das viel Freiraum. Denn sie sehen dich nun als interessanten Gesprächspartner und schätzen deine Anwesenheit im Set. Du bist für sie kein unangenehmer Fremder mehr, der ihnen ihre Zeit stiehlt. Nun kannst du an sich machen, was du willst.

„Multiple Thread Theorie“

Wenn du bis hier gekommen bist, kannst du radikal deine Threads cutten. Dir fällt z. B. irgendwas an ihr auf, bist aber noch bei einem ganz anderen Thema. Du unterbrichst einfach “Hey, sag mal, wieso tragt ihr beide dieselben Oberteile?” etc. Daraus können sich Tonnen an Gesprächsstoff ergeben.

(Kurzes Beispiel: In einem 2er Instant Date Set, das ich mit einem Wing vor einiger Zeit gespielt hatte: Sie hatten beide dieselben Jacken an und haben erzählt, dass sie ziemlich viele gleiche Sachen im Kleiderschrank haben. Wir haben sie natürlich damit geteased. Ich hab dann dazwischen einfach gefragt “Hattet ihr auch schon mal denselben Freund?” Die beiden gucken sich erst verwundert an und fangen dann total an zu lachen. “Jaaa, den einen… ach und der auch noch!… Aber den hat sie mir ausgespannt!” etc… perfekter Gesprächsstoff)

Zurück zum eigentlichen Thema:

Ich rate dir für jede Situation eine Sache bereit zu haben, die du immer bringen kannst. Wenn du das gemastert hast, kannst du anfangen (und wirst es automatisch) zu improvisieren und eigenes Material in dein Game zu integrieren.

Wenn du Schwierigkeiten hast ins Game zu kommen und noch starke Ansprechangst hast, mach ein paar Warm-up Sets! Halte einfach ein paar Leute an und frag sie, wie du zum nächsten H&M kommst oder wo man abends in deiner Stadt gut weggehen kann und was am Wochenende so los ist…

Dieser „Game Plan“ hilft dir dabei erst einmal mit „Canned Material“ (vorgefertigtem Material) Sets zu spielen und deine Communication Skills zu verbessern.

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.