Wie bekomme ich eine Freundin?

Freundin bekommenEs ist Sonntag und du wachst neben ihr auf. Ihr habt ausgeschlafen. Dann habt ihr erst mal Gutenmorgensex, worauf ein leckeres Frühstück im Bett folgt. Ihr verbringt den halben Sonntag gemütlich im Bett – küssend, essend, lachend, liebend.

Es gibt kaum etwas, das uns auf Dauer mehr erfüllt, als eine gesunde und glückliche Beziehung. Diese gibt uns Rückhalt und Kraft, lehrt uns los zu lassen und zeigt, wie wertvoll und schön es ist, mit einem anderen Menschen unser Leben zu teilen.

Genau dies, wünschen sich viele Männer. Deshalb dreht sich in diesem Artikel alles um die Frage „Wie bekomme ich eine Freundin?“

Nein, du wirst hier keine oberflächlichen 08/15 Dating-Tipps finden, die keinem Schwein etwas bringen. Hier geht es um eine Betrachtung der tieferliegenden Gründe warum du momentan keine Freundin hast und dir schwer tust, eine zu finden – und wie du dies änderst.

Dieser Artikel ist ein kompletter Leitfaden, in dem du alles Wichtige erfährst, um eine Freundin zu bekommen. Falls du es also ernst meinst und endlich eine Freundin willst, dann lese aufmerksam weiter.

Hast du falsche Vorstellungen?

Du wünschst dir wahrscheinlich eine Freundin, weil du denkst, mit ihr wäre alles besser und dein Leben endlich komplett. Mit einer liebenswerten Frau an deiner Seite könntest du endlich erfüllt und glücklich leben.

Es ist jedoch wichtig zu realisieren, dass ein Leben mit einer Frau an deiner Seite erfüllter sein kann, dir jedoch keine Frau auf dieser Welt diese Erfülltheit geben kann, wenn sie nicht schon vorhanden ist. Diese musst du aus deinem Inneren und aus deinem Leben schöpfen. Außerdem ist es keine gute Idee, sein ganzes Glück von nur einem Menschen abhängig zu machen.

Falls du also glaubst, dass eine Frau alleine dich glücklich machen kann und deinem Leben mehr Sinn gibt, liegst du daneben. Dies ist wahrscheinlich auch einer der Hauptgründe, warum du momentan keine Freundin hast, obwohl du dir eine wünscht.

Du gibst Frauen einen viel zu gr0ßen Stellenwert in deinem Leben. Du glaubst, eine Frau könnte alles in deinem Leben ändern.

Ich kenne das, denn mir ging es früher auch so. Ich fühlte mich alleine, sehnte mich nach Zärtlichkeit, Liebe und Sex. Ich sah all die tollen Frauen: Bekannte von meinen Freunden, Frauen in Cafés, auf Partys, beim Shoppen, am Strand – und hatte nur ein Gedanke:

„Wenn ich doch bloß auch so eine Frau als Freundin hätte, dann wäre mein Leben sooooooo viel besser.“

Das ist jedoch Bedürftigkeit und Abhängigkeit – und das ist eine der unattraktivsten Eigenschaften die Männer vorweisen können.

Wahrscheinlich würdest du momentan so gut wie ALLES für eine Frau tun. Du würdest dein Leben radikal ändern, sie auf Händen tragen und sie vergöttern.

Auch wenn sich das vielleicht erst mal toll und verlockend anhören mag, keine Frau will das! Keine Frau will als Partner einen von ihr abhängigen Hund, der ihr stupide hinterherrennt und alles mitmacht – auch wenn sie dieser abgrundtief vergöttert.

Was heißt das konkret?

Dass, solange du mehr in eine Frau investiert als sie in dich, du äußerst bedürftig und abhängig bist – und somit extrem unattraktiv für sie. Ja, das klingt erst mal schroff, ich weiß. Aber so funktioniert das Ganze nun mal.

Wenn du mehr in sie investierst – sei es Zeit, Kraft oder Emotionen – als sie in dich, wird sie dich als diesen abhängigen und bedürftigen Mann sehen. Das sind die Männer, die Frauen erfolglos hinterherrennen und alles tun, was die Frau gerne hätte. Das ist zwar ein lieber Kerl und ein guter Freund, aber eben kein wünschenswerter Sex- und Liebespartner.

Wieso? Weil Bedürftigkeit und Abhängigkeit das Gegenteil von männlicher Polarität sind. (Zur männlichen Polarität komm ich gleich). Das hat absolut nichts damit zu tun, dass man als Mann keine Schwächen oder Verletzlichkeit zugeben kann – das kann und sollte man, denn diese sind absolut notwendig um Vertrauen und tiefe Verbindungen mit anderen Menschen aufzubauen.

Auch geht es hier nicht darum, sich emotional zu verschließen und keine Gefühle zuzulassen. Es geht einzig und alleine darum, nicht bedürftig und abhängig zu sein und dadurch mehr in eine Frau zu investieren, als sie in dich.

Was für einen Mann wollen denn Frauen?

Heutzutage ist es alles andere als einfach, ein Mann zu sein. Das Problem, das ich sehe ist, dass wir die Verbindung zu unserem männlichen Kern verloren haben. Wir sind verwirrt. Wir haben unsere männliche Essenz und Identität verloren und sind in der modernen Ära der Feminismus Debatten, der Gleichberechtigung und den wechselnden Rollenverhältnissen untergegangen.

Wir wissen einfach nicht mehr, was es denn noch heißt, ein Mann zu sein und wie wir mit Frauen umgehen sollten. Kein Wunder, dass wir uns mit den Frauen oft so schwer tun. Aber, was wollen Frauen wirklich? Auch wenn Frauen heutzutage immer selbstständiger und unabhängiger sind, sie wünschen sich trotzdem einen echten Mann an ihrer Seite.

Einen Mann, bei dem sie sich sicher und geborgen fühlen und der mit sich und seiner Männlichkeit im reinen ist. Frauen wollen sich fallen lassen können, die Verantwortung mal abgeben und wissen, dass der Mann das Boot schon sicher in Hafen bringen wird – egal wie stürmisch es gerade ist. Sie wollen einen Mann, der fest verankert in seiner eigenen Realität lebt, zu seiner Sexualität und Männlichkeit steht und führt. Und genau das, ist männliche Polarität.

Der springende Punkt ist, dass du nicht wirklich bewusst beeinflussen kannst, wie dich eine Frau wahrnimmt. Denn du strahlst das aus, was du momentan bist und wie du dich momentan fühlst. Weiter noch: Du ziehst sogar das an, was du momentan bist. Das heißt, wir tendieren dazu, Menschen mit ähnlichen Werten, Glaubenssätzen und Verhalten anzuziehen. Das Ganze nennt sich Gesetz der Anziehung und ist ein bekannter Begriff in der Persönlichkeitsentwicklungsliteratur.

Falls du also wirklich deine Situation als Single ändern willst, kannst du nur an der einen Sache arbeiten, über die du Kontrolle hast: An dir selbst. Du hast nämlich keine Kontrolle darüber, wie dich andere Menschen wahrnehmen, aber du hast Kontrolle darüber, wer du bist – du kannst dein Verhalten, deine Werte und deine Glaubenssätze frei wählen und in Einklang mit ihnen Leben. Du kannst somit also entscheiden, was du aus dir und deinem Leben machst.

Es geht also darum, eine tiefergehende Veränderung herbeizuführen: Vom bedürftigen und abhängigen Mann der für Frauen alles tut, zu einem gefestigten und unabhängigen Mann der fest verankert in seiner Realität lebt – und der somit interessant und attraktiv für Frauen ist.

Höre auf, Frauen hinterher zu rennen

Dir sollte klar sein, dass dies nichts ist, was von heute auf morgen passiert. Jedoch gibt es keine Abkürzung, keine magische Pille, mit denen all deine Frauen und Beziehungsprobleme ein für allemal gelöst sind. Auch das Vortäuschen eines gewissen Verhaltens um eine Frau zu erobern, sowie es in vielen Datingratgebern steht, ergibt nur wenig Sinn. Denn die meisten Frauen durchschauen diese aufgesetzte Maske.

Und selbst wenn du es schaffst, mit einer Frau im Bett zu landen, wird diese trotzdem sehr wahrscheinlich früher oder später Reißaus nehmen – weil du eben nicht der Mann bist, für den sie dich gehalten hat. Schließlich kannst du niemanden für immer etwas vormachen und schon gar nicht Frauen.

Falls du also eine anhaltende und erfüllte Beziehung willst, führt kein Weg an einem Paradigmenwechsel vorbei. Denn wenn du bis jetzt kein oder nur wenig Glück in der Liebe hattest, nichts veränderst aber trotzdem darauf wartest, dass sie plötzlich erscheint, ist das wie Lottospielen.

Du sitzt auf der Coach, guckst Fernsehen und hoffst auf ein Wunder. Klar, vielleicht klingelt es und siehe da, es ist die neue Nachbarin! Attraktiv und intelligent – und sie findet dich auf anhieb super. Sie lädt dich sogar zum Abendessen ein – während sie dir über die Schulter zuzwinkert. Problem gelöst!

Wie sind jedoch die meisten Millionäre reich geworden? Durch Lotto und Glück, oder weil sie aktiv waren und was gemacht haben? Genau, es ist Letzteres.

Es geht also darum, was an deiner jetzigen Situation zu ändern. Damit dies möglichst schnell funktioniert, spielen in meinen Augen vor allem 3 Dinge eine maßgebliche Rolle: Selbstwertgefühl, Authentizität und männliche Polarität.

1. Selbstwertgefühl

Die wichtigste Erkenntnis, um Frauen auf Augenhöhe zu begegnen und eine gesunde und erfüllte Beziehung zu führen (und ein glückliches und erfülltes Leben), ist zu realisieren, dass du schon genug bist. Egal wer du bist, egal was du tust, egal was du schon erreicht hast oder nicht, egal was deine Stärken, Schwächen, Ängste, Wünsche und Ziele sind – du bist schon genug.

In deinem innersten Kern bist du ein liebenswerter Mensch, der es verdient hat glücklich zu sein. Das ist der Ausdruck eines gesunden und starken Selbstwertgefühls. Du musst also nichts mehr tun oder erreichen, bevor du dich als liebenswert und genug ansehen kannst – du bist es jetzt schon. Das ist wohl eine der wichtigsten und zugleich schwierigsten Erkenntnisse, die man als Mensch haben kann.

Bevor wir realisieren, dass wir schon genug sind, ist fast jede unserer Handlungen darauf aus, unser Ego und Selbstbild zu erstellen und zu ernähren – wir suchen also in fast jeder Handlung hauptsächlich nach Bestätigung.

Eine Frau anzusprechen, weil sie uns wirklich interessiert und gefällt? Fast unmöglich. Der Grund warum wir sie ansprechen, ist um eine gewisse, am besten positive Reaktion zu bekommen – damit wir uns bestätigt fühlen.

Wenn wir jedoch realisieren, dass wir schon genug sind, können wir anfangen, mit einer tieferen und ehrlicheren Motivation zu handeln und das zu tun, was wir uns wirklich wünschen – frei von dem Bedürfnis, uns selbst zu bestätigen. Und dadurch erreichen wir ganz andere Ergebnisse.

Dann sprichst du eine Frau nicht mehr wegen einer gewissen Reaktion an, sondern weil du den ehrlichen und authentischen Wunsch hast, sie kennenzulernen – und das spürt sie. “Egal wer du bist, du bist schon genug”

2. Authentizität in allen Lebensbereichen

Für mich zählt Authentizität zu einem der Haupteigenschaften eines Mannes. Authentizität bedeutet für mich, zu unseren Meinungen, Emotionen und Werten zu stehen – und in Kongruenz mit ihnen zu handeln. Auch wenn das bedeutet, dass uns andere nicht mögen werden.

Jedes Mal wenn du versuchst, einem anderen Menschen ein gewisses Bild von dir zu vermitteln, bist du nicht authentisch – denn du willst ihn beeinflussen. Genau, wie gerade erklärt, willst du eine Reaktion, um dein Selbstbild zu bestätigen.

Allerdings ist Authentizität für mich viel mehr als eine bloße Charaktereigenschaft. Es ist eine Lebenseinstellung. Es geht nämlich nicht nur darum, ein authentischer Mensch zu sein, sondern auch authentisch zu leben. Das bedeutet für mich, sein Leben nach eigenen Werten und Idealen zu gestalten. Solange du nicht basierend auf deinen Lebenswerten und Idealen handelst und lebst, ist es schwer, ein authentischer Mann zu sein. Denn dann gibt es eine schwer zu überbrückende Diskrepanz zwischen deinen Idealen und deiner Realität.

Wenn du seit 10 Jahren Bankangestellter bist und in einer 80 Quadratmeter Wohnung im Zentrum einer großen Stadt lebst, aber seitdem du Kind bist, davon träumst, die Welt zu bereisen, lebst du nicht authentisch. Aus genau diesem Grund haben viele Künstler, obwohl sie Bettelarm und körperlich am Ende sind, keine Probleme Frauen zu finden. Sie leben ihr Leben nach ihren eigenen Werten und Idealen. Sie sind in jedem Bereich ihres Lebens authentisch.

3. Männliche Polarität

Ich denke, dass einer der Hauptgründe warum viele Männer kein erfülltes Sex- und Liebesleben haben, fehlende männliche Polarität ist. Also, fest verankert in seiner Realität zu leben, zu seiner Sexualität zu stehen und zu führen.

Deine männliche Seite anzuerkennen, also zu deiner männlichen Polarität zu stehen, ist hauptsächlich das, was dich für Frauen interessant und attraktiv macht. Erinnerst du dich, als ich vorher schrieb, dass du nicht mehr in eine Frau investieren sollst, als sie in dich? Damit das überhaupt möglich ist, musst du fest verankert in deiner Realität leben. Das heißt, du weißt ganz genau, wer du bist, was du willst und was deine Werte sind. Dann lebst du emotional gefestigt und reagierst weniger auf äußere Umstände. Wenn du nicht wirklich gefestigt in deiner eigenen Realität lebst und somit emotional eher unstabil bist, bist du abhängig von den Reaktionen anderer und deinem Umfeld.

Sagen wir, du sprichst eine Frau an. Die Reaktion der Frau wird einen riesigen Einfluss auf dich haben. Wenn du ihre Nummer bekommst, fühlst du dich grandios. Wenn du einen Korb bekommst, fühlst du dich niedergeschlagen. Das heißt, äußere Umstände haben einen sehr großen Einfluss auf dein Leben. Damit bist du höchst abhängig und nicht gefestigt. Also nicht unbedingt der Mann, der das Boot sicher in den Hafen bringt. Was ist aber, wenn du gefestigt in deiner eigenen Realität lebst? Dann ist es dir relativ egal, ob du die Nummer von der Frau bekommst oder einen Korb. Du wirst dich nicht viel besser oder viel schlechter fühlen. Warum? Weil du dir bewusst bist, dass es nichts an dir als Mensch ändert. Du bist der Gleiche wie vorher. Das ist emotionale Stabilität. Nichts im Leben kann dich so schnell aus der Bahn werfen.

Zu seiner Sexualität zu stehen

Ich hab das Gefühl, dass sich viele Männer vor ihrer eigenen Sexualität verstecken. Sie schämen sich ihrer oder nehmen sie nicht ganz an. Du bist ein Mann und rein biologisch gesehen ist deine Hauptaufgabe in diesem Leben, dich fortzupflanzen. Stehe also dazu, dass du gerne Sex hast – es ist absolut in Ordnung. Es ist nichts, was du verstecken musst, ganz im Gegenteil. Denn wenn du dies nicht annimmst und dazu stehst, unterdrückst du ein Teil deiner Männlichkeit. Was würdest du mit ihr gerne anstellen? Mir fallen da jede Menge schmutzige Dinge ein…

Das bedeutet auch, einer Frau explizit oder implizit klar zu machen, dass du an ihr als Frau interessiert bist – und nicht nur als beste Freundin. Nur wenn du deine Sexualität annimmst, kannst du es vermeiden, in der Freundschaftsecke zu landen.

Wissen wo es langgeht und führen

Frauen wollen sich fallen lassen. Sie wollen die Verantwortung an den Mann abgeben. Das bedeutet für dich vor allem, selbstsicher Entscheidungen zu treffen ohne zu viel zu zögern und sagen, wo es langgeht. „Soll ich mit ihr jetzt Eis essen oder Kaffee trinken gehen?“ Es ist scheiß egal! Hauptsache du entscheidest dich und stehst dazu! Keiner kann im voraus wissen, was die richtige Entscheidung ist. Aber echte Männer entscheiden sich einfach und stehen dazu.

Also, was sagst du ihr? Nein, du fragst sie nicht: „Hast du mehr Lust auf Eis essen oder Kaffee trinken?“ Du sagst ihr: „Los, komm wir gehen Eis essen!“ Das heißt Verantwortung zu übernehmen, dominant zu sein und sie zu führen. Aber Achtung: Es geht hier nicht darum, immer und überall um jeden Preis dominant zu sein und alle Entscheidungen zu treffen. Wenn die Frau nicht will, sollte das für dich in Ordnung sein. Genauso wenig sollte es ein Problem für dich sein, mal etwas zu tun, was sie vorschlägt – schließlich will sich keine Frau unterdrückt fühlen.

Jedoch ist Führung zu übernehmen nicht irgendeine Technik, die du anwendest, um Frauen zu verführen. Zu führen ist, ähnlich wie auch Authentizität, eine Eigenschaft, die sich auf dein ganzes Leben auswirkt. Es geht also auch darum, deinem Leben eine Richtung zu geben. Wo soll die Reise hingehen? Du solltest ein Kapitän mit einem festen Ziel sein – und nicht orientierungs- und planlos in den Gewässern rum treiben.

Um noch mal die die bisherige Kernaussage kurz zusammenzufassen:

Es geht also darum, ein Mann zu sein, der realisiert hat, dass er schon genug ist, authentisch lebt und zu seiner männlichen Polarität steht. Dadurch ist er ein weitaus unabhängiger und eigenständiger Mann, der fest verankert in seiner Realität lebt, zu seiner Männlichkeit steht weiß, wo es langgehen soll und Frauen nicht hinterherrennt. Und das ist es, wovon sich Frauen maßgeblich angezogen fühlen.

Alles oder nichts

Ungewollt single zu sein ist scheiße – ich weiß. Sich jedoch auf jemand einzulassen, nur um nicht alleine zu sein, ist es noch viel mehr – auch wenn es sich kurzfristig erst mal gut anfühlt. Du solltest dir also ganz genau im klaren sein, was für eine Frau du dir überhaupt als Partner wünscht. Hier sollte es sich um eine alles oder nichts Entscheidung handeln. Oder wie es ein spanisches Sprichwort beschreibt: „Lieber alleine als in falscher Begleitung“

Das heißt, entweder die Frau entspricht deinen Vorstellungen und Wünschen, oder du lässt es sein. Hier geht es um dich und dein Leben. Das heißt, keine Kompromisse und keine halben Sachen. Verstehe mich nicht falsch, das heißt nicht, dass eine Beziehung nicht aus Kompromissen besteht – denn das tut sie maßgeblich. Es geht darum, bei der Partnerwahl keine Kompromisse einzugehen. Hier geht es also um Integrität und Ehrlichkeit – und zwar du dir selbst, was oft das Allerschwierigste ist.

Lass dich also nur auf eine Beziehung mit einer Frau ein, die du dir auch wirklich wünscht. Denn nur dies wird zu einer erfüllten und glücklichen Beziehung führen. Einer Beziehung, die beide Seite eingehen, weil sie es wollen und nicht, weil sie es brauchen – einer gesunden Beziehung. Alles andere heißt nur, dir und ihr etwas vorzumachen.

Ich habe keine Zeit

Karriere und Arbeit geht vor, stimmt’s? Da bleibt eben keine Zeit um Frauen kennenzulernen oder um sich über sich und sein Leben Gedanken zu machen und vielleicht etwas zu ändern. Sei mal ganz ehrlich. Nein, nicht zu mir, sondern zu dir selbst. Hast du wirklich keine Zeit? Also ich meine, gar keine Zeit? Oder schiebst du das Thema nur vor dich her und benützt deine Karriere als Ausrede?

Frauen? Dafür habe ich keine Zeit. Zeit ist schließlich Geld. Sehr wahrscheinlich ist es Letzteres. Ja, wir suchen uns gerne Ausreden, wenn wir uns etwas unangenehmen stellen müssen oder wir uns vor etwas fürchten. Ich mache das auch oft. Jedoch ist kein Sex- und Liebesleben garantiert keine Lösung. Da helfen dir auch irgendwann dein Luxusloft und der Porsche vor der Tür nicht viel.

OK, sagen wir, du hast wirklich keine Zeit. Es ist zwar eher eine Ausnahme, aber ja, solche Fälle gibt es. Du arbeitest von morgens bis abends, oft auch am Wochenende. Du opferst dein Leben für deine Karriere – schließlich willst du es mal irgendwann richtig gut haben.

Weißt du, was die zwei Dinge sind, die Sterbende Menschen am meisten Bereuen? (Darüber wurde ein Buch geschrieben)

  1.  „Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben”.
  2.  “Ich wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet”.

Trifft eins von beiden, oder sogar beides, auf dich zu? Wir alle haben die gleichen 24 Stunden pro Tag. Es geht also darum, Prioritäten zu setzen. Wenn du sagst, du hast keine Zeit, um Frauen kennenzulernen, hättest du dann überhaupt Zeit, um sie mit deinem Partner zu teilen und zu genießen? Wahrscheinlich nicht.

Vergiss mal einen klitzekleinen Moment, was uns die Gesellschaft als anzustrebendes und erfülltes Leben verkauft und frag dich mal, was du wirklich im Leben willst. Nein. Das beantwortest du sicher nicht in 5 Minuten. Ganz sicher. Ich habe dafür über 3 Jahre gebraucht. Aber die Frage kann der Anfang von einer ganz großen Veränderung sein – einer Veränderung, die zu einem erfüllteren und glücklicheren Leben nach eigenen Maßstäben führen kann. Und zwar nicht nur bezogen auf dein Liebesleben.

Wo finde ich eine Freundin?

Viele Paare lernen sich über den Freundeskreis kennen. Was ich davon halte? Nicht viel. Mir kommt es oft so vor, als wenn die Menschen die sich über den Freundeskreis kennenlernen, so eine Art nicht-ausgesprochenen Pakt eingehen: „Ja, wir wissen beide, wir lernen wenig fremde Menschen kennen. Du bist aber ganz OK, ich mag dich und ich hab das Gefühl, dass es dir auch so geht. Lass doch mehr draus machen. Immerhin ist es besser als allein sein.“

Ist das eine etwas extreme Sichtweise der Dinge? Vielleicht. Fakt ist jedoch, du hast keine wirkliche Wahl. Es ist eine passive Herangehensweise. Du hoffst darauf, dass dir deine Freunde eine Frau vorstellen, die zu dir passen könnte und dir gefällt. Und bis dahin? Doch wieder Lotto spielen?

Ein anderer Punkt: Was, wenn die Beziehung nicht klappt? Ich habe schon ganze Freundeskreise dadurch zusammenbrechen sehen. Oder du siehst deine Ex andauernd wieder, weil ihr die selben Freunde habt. Irgendwie beides Scheiße.

Heißt das, dass wenn ich eine Freundin habe, ich sie nicht meinem Freundeskreis vorstelle? Nein. Aber da ist klar, von wem die Freunde sind. Wenn die Beziehung zu Ende ist, ist die Frau weg – aber meine Freunde bleiben. Ich will dir hier aber nicht sagen, dass wenn es wirklich funkt, du dich nicht darauf einlassen sollst. Ich sage nur, verlasse dich nicht auf deinen Freunden- und Bekanntenkreis, um Frauen kennenzulernen.

Also, wo lernst du nun Frauen kennen?

Wenn ich einen One-Night-Stand will, dann suche ich Spaß und Offenheit für Sex. So gut wie jeder Nachtclub taugt da. Wenn du aber eine Freundin suchst, ist das ein bisschen was anderes. Dann solltest du deine Prioritäten etwas anders setzen.

Gehe dort hin, wo sich Frauen aufhalten, die ähnliche Werte und Interessen haben wie du. Also, gehe Aktivitäten nach, die dir Spaß machen und auch Frauen tun, die dir gefallen. Es gibt doch nichts Besseres, als jemand kennenzulernen, der ähnliche Interessen hat wie du.

Du gehst gerne feiern? Super. Dann gehe aber in Clubs und Bars wo deine Musik gespielt wird und wo Menschen sind, die ähnliche Ansichten wie du haben. Das heißt, wenn du Student bist, dann gehe nicht unbedingt in die Bar, die als der exklusive Millionärs-Treffpunkt der Stadt bekannt ist.

Was sind andere tolle Orte, um Frauen kennenzulernen? Cafés, Ausstellungen, Lesungen, Unis, Parks, Internet(!), Yoga- und Meditationszentren (nur wenn du auf so etwas stehst), usw. Eigentlich so gut wie überall. Was ist aber, wenn du auf dem Land lebst oder in einer Kleinstadt, wo es keine oder nur sehr wenige Frauen gibt, die dich interessieren?

Leider kann ich nicht zaubern. Das heißt, du weißt die Antwort wahrscheinlich schon, willst sie aber nicht wahrhaben. Erinnerst du dich an den Punkt authentisch leben? Hier spielt er wieder eine Rolle. Vielleicht ist es Zeit für ein Umzug.

Du denkst das geht nicht, wegen deinem Job, deiner Familie oder etwas anderem? Leider können wir im Leben nicht alles haben. Wenn es also wirklich nirgendwo in deinem Umkreis Frauen gibt, die dich interessieren, dann wirst du sehr wahrscheinlich keine Freundin finden. So einfach ist dass.

Ein großer Fehler, den viele Männer immer wieder machen

Sagen wir, du lernst eine tolle Frau kennen, die dir wirklich gefällt. Du spürst es, ihr habt Chemie. Du denkst dir jetzt: „OK, bloß nichts in den Sand setzten. Die ist was ganz Besonderes. Lass es langsam mit ihr angehen, spiel auf Nummer sicher.“ Meine Erfahrung und das was ich so beobachtet habe: Mit dieser Herangehensweise, wird es wahrscheinlich schief gehen. Doch was ist das Problem?

Erstens und wie schon beschrieben, Frauen wollen einen Mann der weiß was er will, der die Richtung vorgibt und der zu seiner Sexualität steht. Das heißt, wenn du die Sache nicht vorantreibst, wird daraus wahrscheinlich nichts – denn sie wird und will das Ganze nicht vorantreiben. Dadurch wird sie dich immer mehr in die Freundschaftsecke schieben, anstatt dich als einen potenziellen Partner zu sehen. Die Frau will, dass du die Verantwortung übernimmst und die Sache voran treibst. Sie will, dass du ein Date vorschlägst, dass du sie küsst, dass du die Initiative für den ersten Sex übernimmt. Das bedeutet Dominanz, das heißt zu führen – und das ist dein Job als Mann.

Zweitens, wenn du sie schon so früh als was ganz Besonderes siehst, dann behandelst du sie auch ganz besonders. Du willst es ihr auf jeden Fall recht machen, du willst, dass sie dich unbedingt mag. Und was passiert? Fast schon automatisch wirst du wieder mehr in sie investieren, als sie in dich. Der große Fehler, denn viele Männer machen.

Also, was solltest du tun wenn du eine Frau kennenlernst, die dir gefällt: Warte nicht zu lange und pack an. Zeig ihr, dass du ein Mann bist und an ihr Interesse als Frau hast – nicht als Smalltalk Partner. Gehe also in die Offensive. Mir ist noch nie eine Frau weggelaufen, weil ich sie zu schnell küssen oder zu schnell Sex mit ihr wollte. Wenn sie noch nicht bereit ist, wird sie eben Nein sagen – das war es aber auch schon.

Aber mir sind schon Frauen weggelaufen, weil ich zu zögerlich war. Ja, ich weiß, das klingt erst mal komisch. Schließlich geht es ja darum, Frauen auch zu respektieren und sie gut zu behandeln. Aber glaub mir, insgeheim wollen sie genauso, dass du endlich anpackst.

Hier drei weitere kurze Gründe, warum es vorteilhaft ist, nicht allzulange mit dem Sex zu warten:

  1.  Sex ist ein wichtiger Bestandteil in der Beziehung: Nichts ist frustrierender, als sich wochenlang kennenzulernen, sich näher zu kommen, zu spüren wie die ersten Gefühle entstehen und dann zu merken: Im Bett läuft es einfach gar nicht! Klar, der Sex wird mit der Zeit immer besser, aber eine Grundchemie muss vorhanden sein. Ihr solltet also zeitig herausfinden ob ihr auch im Bett Chemie habt – oder eben nicht.
  2. Frauen haben die Macht vor dem Sex, Männer danach: Vor dem Sex kann sie mit dir spielen. Sie sagt Dates ab, zeigt dann doch plötzlich wieder Interesse, ruft manchmal zurück, manchmal antwortet sie gar nicht. Nein, nicht alle Frauen sind so – aber doch einige. Nach dem Sex ist jedoch alles anders. Plötzlich ist sie ein liebenswertes und zartes Kätzchen. Sie antwortet immer, meldet sich und spielt keine Spielchen mehr. Genau das, was du dir eigentlich wünschst, stimmt’s?
  3. Sex bindet extrem: Wenn eine Frau mit dir Sex hat, teilt sie das intimste, was sie teilen kann: Ihren Körper, ihr Vertrauen und vielleicht auch ihre Seele. Umso schneller sie dies macht, umso mehr sucht sie nach Gründen, wieso sie das gemacht hat. Wir Menschen neigen zu dem Bestätigungsfehler, wodurch wir logisch nach Gründen suchen, die unsere Handlungen und Erwartungen unterstützen.

Solange du sie nach dem Sex respektvoll und gut behandelst (wovon ich jetzt mal ausgehe, dass du das tun wirst!), wird sie also positive Gründe finden, warum sie mit dir ins Bett ist. Das heißt, du gehst mit ihr ins Bett und sie überlegt sich, warum du klasse bist. Super Sache würde ich sagen.

Ich selbst hatte zwei wunderbare Beziehungen, die beide mit einem One-Night-Stand angefangen haben. Probleme? Gar keine! Wieso auch? So lange du damit umgehen kannst und sie nicht für ihr sexuelles Verhalten verurteilst, wird sie es wahrscheinlich auch nicht tun.

Vom Sex bis zur Beziehung

Bis jetzt hat sich alles darum gedreht, wie du eine Freundin bekommst. Jetzt möchte ich noch darauf eingehen, wie du der auch Frau symbolisierst, dass sie wichtig für dich ist und mehr als nur Sex oder eine Affäre für dich ist.

Falls du mit einer Frau schon Sex hattest, hast du sie erobert: Sie hat mit dir ihren Körper, ihr Vertrauen und vielleicht sogar ihre Seele geteilt. Respektiere die natürliche Dynamik zwischen Mann und Frau. Was du jetzt nicht machen solltest, ist sofort zu anhänglich zu werden und ihr hinterherzurennen. Genau, denn das wäre schon wieder bedürftig und abhängig zu sein – das Gegenteil von der männlichen Polarität.

Die natürliche Dynamik zwischen Mann und Frau ist, dass der Mann für den Sex verantwortlich ist und die Frau dafür, dass daraus auch mehr wird. Diese hat biologische und historische Hintergründe. Mit umso mehr Frauen ein Mann Sex hat, umso größer sind seine Chancen auf Nachfahren. Bei einer Frau wächst hingegen die Überlebenschance für sie und ihr Kind, wenn sie es schafft, dass sie den Mann an ihrer Seite hält und er sie somit beschützen kann.

Das heißt, männliche Energie tendiert dazu, frei zu sein und weibliche Energie tendiert dazu, sich zu binden. Wenn du also sofort nach dem Sex zu sehr klammerst und sie sofort an dich binden willst, respektierst du nicht die natürliche Dynamik und nimmst die weibliche Rolle ein. Das kann Frauen abschrecken.

Worum geht es also? Es ist wichtig, dass du der gleiche Mann bleibst, der sie auch verführt hat – im Idealfall also, ein Mann, der sich selbst als genug sieht, authentisch ist und zu seiner männlichen Polarität steht. Solange du sie respektvoll und gut behandelst, wird sie in den meisten Fällen jetzt die emotionale Initiative übernehmen.

Das heißt nicht, dass du jetzt gar nichts mehr machst. Du rufst sie immer noch an und schlägst Treffen vor – aber sie wird im Normalfall jetzt emotional mehr und mehr in dich investieren. Sie stellt dich ihren Freunden vor, schlägt Dinge vor, die ihr zusammen machen könnt oder erzählt dir sehr intime Dinge über sich. Sie zeigt sich jetzt von ihrer besten Seite und versucht dich zu erobern – so wie du es mit ihr vor dem Sex gemacht hast.

Beziehung und tiefe emotionale Bindung

Nun möchte ich dir noch erklären, wie du eine tiefe emotionale Bindung mit deiner Freundin eingehen kannst – denn dies wird maßgebend zu einer erfüllten Beziehung beitragen. Das A und O um eine tiefe Verbindung mit jemand einzugehen, ist Vertrauen und das Gefühl, den anderen zu verstehen und verstanden zu werden. Doch wie wird das erreicht?

Hier spielen Empathie und wirkliches zuhören eine Rolle. Empathie, ist die Fähigkeit, uns in andere Menschen zu versetzen. Uns also vorzustellen, wie es dem anderen Menschen gerade geht und was er fühlt. Und mit wirklichem zuhören meine ich, uns voll und ganz darauf zu konzentrieren, was der andere sagt, uns dies vorzustellen und mit eigenen Worten zu verstehen. Denn die meisten Menschen hören nicht wirklich zu, sondern warten nur darauf, bis sie mit dem reden dran sind.

Jedoch ist es erst, wenn wir Verletzlichkeit zeigen und Schwächen akzeptieren und zugeben können, dass wir eine wirklich tiefe Bindung zulassen. Denn erst dann setzen wir alle Masken ab und zeigen unser Innerstes, wahres ich. Viele Männer haben damit ein Problem, denn sie denken, sie würden somit Schwäche zeigen. Jedoch ist das Gegenteil der Fall: Schwächen zuzugeben und Emotionalität zu zeigen, bedeutet wahre Stärke und lässt es zu, uns auf jemand anderen komplett einzulassen.

Es bedeutet, keine dunklen Geheimnisse vor dem anderen (und dir selbst!) zu haben und zuzulassen, dass uns ein anderer Mensch sehr nahe kommt. Sicher, dies ist nicht einfach und erfordert viel Mut – und vor allem ein hohes Selbstwertgefühl. Wenn du dich allerdings ihr gegenüber öffnest gibt ihr das Vertrauen, sich auch dir gegenüber zu öffnen – ohne Angst davor, verletzt oder ausgenutzt zu werden.

Dieser Beitrag wurde unter Beziehung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.