So kannst du Frauen verführen mit System

Verführerische FrauAllen Reyes, bekannt unter dem Namen Gunwitch, hat vor Jahren ein simples System entwickelt, mit dem man im Handumdrehen seine Erfolgsrate steigern kann, wenn man es im Hinterkopf behält. Im Gegensatz zu dem typischen Material wo man oft hunderttausend Techniken und Details lernen soll, ist sein System so einfach, dass man kein Dr. der Quantenphysik sein muss um es anwenden zu können.

Das simple System:

  • E – Entspannung
  • A – Annahme, dass Rapport gegeben ist
  • B – Beharrlichkeit

Warum Entspannung so wichtig ist

Beginnen wir mit E, der Entspannung. Die Entspannung deiner selbst ist der erste und wichtigste Punkt in deinem „Outer Game“. Deine Mitmenschen kriegen schnell Wind davon, dass du nicht entspannt bist und reagieren dementsprechend. Du kannst dich sicher an Situationen erinnern, wo dein Gegenüber nicht entspannt war und es dich mit diesem negativen Zustand der Nervosität angesteckt hat. Genau das willst du vermeiden, dass DU andere mit deiner Nervosität ansteckst. Dein Ziel ist es die soziale Dynamik aufrechtzuerhalten, in einem gleichmäßigen Fluss der Dinge. Mit Entspannung.

Wie du Entspannung entwickeln kannst ist etwas leichter gesagt als getan, aber da die Entspannung einer der wichtigsten Punkte in deinem Verhalten ist, musst du an ihr arbeiten, falls du ein Problem mit ihr hast.

Der erste Ratschlag den ich dir hier gebe ist: Entspannung kommt mit der Gewohnheit. Wenn du etwas regelmäßig ausübst, wirst du mit der Zeit immer entspannter. Das Selbe trifft auf Angst zu, aber Angst besprechen wir in einem anderen Kapitel.

Ziehen wir dazu dieses Bild zur Hand: Nehmen wir an, dass du berufsbedingt als Verkäufer oder Barkeeper arbeiten musst. Obwohl du vielleicht von deiner grundlegenden Persona her schüchtern und menschenscheu bist, wirst du nach einiger Zeit deutlich entspannter und lockerer werden. Irgendwann wird es dir egal sein, wer dein Gegenüber ist (außer dein Chef sitzt dir im Nacken oder der Kunde ist wirklich wichtig). Wenn du täglich mit unzähligen Menschen sprechen musst, verlierst du mit der Zeit die Hemmung zu kommunizieren, es wird normal.

Du könntest jetzt sagen, es ist aber ein großer Unterschied ob du berufsbedingt oder privat mit jemanden redest. Da hast du vollkommen recht, aber nichtsdestotrotz wirst du im oberen Beispiel bereits eine sehr gute Grundlage haben und es wird zur Enthemmung nicht mehr viel fehlen falls du regelmäßig übst. Konkrete Beispiele werden natürlich folgen.

Was ist die Annahme des Rapports?

Der nächste Punkt (A) die Annahme des Rapports, funktioniert wie du es vielleicht ahnst viel leichter, wenn Entspannung bereits gegeben ist. Für den Fall, dass du nicht weißt was Rapport ist: Rapport ist ein Begriff für die Kommunikation unter zwei Menschen. Beobachte zwei Menschen, welche sich sehr gut zu verstehen scheinen. Sie sind normalerweise in einem Stadium des Rapports. Sie haben eine ähnliche Körperhaltung, eine ähnliche Stimmlage und verwenden sogar oft einen ähnlichen Sprachstil. Sie „spiegeln“ einander, wobei einer der Beiden das Gespräch führt und der Andere folgt.

Wie du es bereits vermutet hast, willst du, dass du gespiegelt wirst und nicht umgekehrt. Der dominantere Gesprächspartner wird vom passiveren Gesprächspartner gespiegelt. Du willst der dominantere Gesprächspartner sein. Wieso dies so ist wird noch besprochen werden. Der Übersicht halber belassen wir es bei dem gesagten.

Zurück zu der Annahme des Rapports. Du bist also entspannt und nimmst an, dass Rapport gegeben ist. In Deutsch heißt dies, du redest mit der Person so wie mit einem Freund den du schon seit zehn Jahren kennst.

Du kennst sicher Leute welche sich mit jedem sofort gut verstehen und wenn du fragst woher sich die beiden kennen antworten: Gar nicht, habe ich gerade kennengelernt. Genau diesen Zustand willst du für den Anfang kopieren. Du stellst dir vor, dass du die Person seit Ewigkeiten kennst und redest so mit ihr.

Sei beharrlich!

Der dritte und letzte Punkt für den Anfang ist Beharrlichkeit. Beharrlichkeit trennt die Sieger von den Verlierern. Genau so wie es im Arbeitsleben ist, ist diese Regel für deinen privaten Erfolg und für ein gesundes Liebesleben von grundlegender Bedeutung.

Selbst OHNE Entspannung und Rapport, kannst du in einigen Fällen Glück und somit Erfolg haben, aber ohne Beharrlichkeit wirst du mit ziemlicher Sicherheit die meisten Chancen nicht nützen können. Keine Beharrlichkeit an den Tag zu legen ist gleichzusetzen mit einen Marathon laufen und hundert Meter vor dem Ziel aufgeben, weil man keine Lust hat.

Dies war eine kurze Einführung in das System.

Hier nochmal eine kurze Zusammenfassung

  1. Entspannung – sei entspannt. Dies ist ein Schlüsselpunkt den du beachten musst. Wenn du entspannt bist, musst du deutlich weniger Energie an den Tag legen, und wirst mit viel weniger Widerstand rechnen müssen.
  2. Annahme des Rapports – Ihr kennt euch in deiner Vorstellung seit Ewigkeiten. Sympathie entsteht somit an Ort und Stelle und du löst den „kennen wir uns?“ Effekt aus.
  3. Beharrlichkeit – Mach es dir zur Aufgabe so lange wie möglich in Gesprächen mit fremden Menschen zu bleiben, um deine Soft Skills zu stärken. Fange mit einer halben Minute an, steigere dich auf eine Minute, auf fünf und auf zehn oder zwanzig. Du kannst natürlich, wenn du dir nur eine halbe Minute als Ziel gesetzt hast und dennoch ein längeres Gespräch führst länger im Gespräch bleiben, dass sollte mit der Zeit sowieso dein Ziel werden.

In den nächsten Artikeln werden die Punkte angesprochen welche der Übersicht halber ausgelassen werden mussten.

Dieser Beitrag wurde unter Ansprechen/Date veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.