So kannst du Frauen der Tanzfläche verführen

Tanzfläche„Tanzen ist der vertikale Ausdruck eines horizontalen Vergnügens.“ Tanzen ist der pure Sex. Es gibt abgesehen vom Liebesakt selbst kaum etwas sinnlicheres, bei dem Mann und Frau als Einheit zusammen in Ekstase geraten können. In vielen Frauenzeitschriften wird postuliert, dass Frau den perfekten Liebhaber daran erkennen könne, wie er tanzt. Da ist viel dran. Ein guter Tänzer hat ein enges Verhältnis zu seinem Körper, kann ihn gezielt einsetzen, ist beweglich in der Hüfte, fantasievoll und ausdrucksstark – alles Eigenschaften die auch einen guten Liebhaber ausmachen.

Archaisch gesehen drückt Tanz Zusammengehörigkeit und Stärke aus. Einerseits zeigt es soziale Intelligenz, auf diese Art und Weise Allianzen mit anderen Menschen zu schließen, andererseits ist es etwas für das tägliche Überleben nicht Notwendiges, das zeigt: „Ich bin so stark, dass ich es mir sogar leisten kann, Zeit und Energie in so etwas Unwichtiges wie Tanzen zu stecken.“ Natürlich ist es heutzutage in der westlichen Welt nicht mehr nötig, um sein tägliches Überleben zu kämpfen, dennoch sind die Gesetze archaischer Attraktivität immer noch fest in unseren Gehirnen und unserem Unterbewusstsein verankert. Aus diesen Gründen ist es daher äußerst sinnvoll, als Verführer die hohe Kunst des Tanzens zu erlernen oder sie zumindest soweit zu kennen, dass du sie sinn- und wirkungsvoll in dein Spiel integrieren kannst.

Die Tanzfläche

Betrachten wir zunächst eine gut gefüllte Tanzfläche in einem Club: Auf der Tanzfläche treten Frauen bis auf wenige Ausnahmen mindestens paarweise auf. Eine (Single-)Frau dazu zu bewegen ohne weibliche Begleitung tanzen zu gehen, ist fast unmöglich. Warum ist das so?

Abends herrscht in öffentlichen Räumen wie Diskotheken, Bars und Cafes größere soziale Akzeptanz auf andere Menschen zuzugehen oder Frauen anzusprechen. Deswegen sind Frauen vor allem abends einer Vielzahl von plumpen Anmachen und Flirtsprüchen ausgesetzt. Abends sind Frauen besonders darauf sensibilisiert jede Interaktion, die von einem Mann ausgeht, kritisch zu hinterfragen. Der Schutz einer Gruppe bewahrt Frauen schon einmal vor dem Großteil der Typen, der nicht genug Eier hat, sich mehreren Frauen auf einmal zu stellen. Außerdem übernehmen Freundinnen untereinander die Aufgabe einer Aufseherin für die jeweils andere und ziehen ihre Freundin von dir weg oder werfen dich auf verschiedene Art und Weisen aus dem Set.

Die Situation der Frau ist natürlich noch brenzliger da, wo es sogar vorgesehen ist, dass enger Körperkontakt herrscht – auf der Tanzfläche! Wie bereits erwähnt, bewegen sich Frauen auf der Tanzfläche in Gruppen. Um sie herum sammeln sich kreisförmig Männer an. Diese sind zwar oft zusammen auf der Tanzfläche, dennoch tanzt zumeist jeder Einzelne für sich den Frauen zugewandt. Die Frauen geben innerhalb ihrer Gruppe gegenseitig auf sich Acht und tanzen miteinander. Gleichzeitig tanzen fast alle Männer den Wackeldackel (Rechts – Links – Wippen und Kopfnicken) und…

  • …warten auf irgendein Zeichen der Frauen oder
  • … trauen sich nicht sie direkt anzutanzen oder
  • …gehen direkt auf Tuchfühlung und werden von den Frauen abgewimmelt.

75 % der Männer verhalten sich so auf einer Tanzfläche. Der Rest setzt sich zusammen aus Freunden die einen drauf machen und zusammen tanzen und Spaß haben, Männern die mit ihrer Partnerin tanzen und schlussendlich denen, die gerade die Lippen von heißen Schönheiten auf der Tanzfläche erkunden.

Wer von denen willst du sein?

Das dachte ich mir… Wie immer gilt auch hier: attraktiv und interessant ist die Ausnahme der Regel! Alle Männer auf der Tanzfläche sind nur wegen den Frauen da, nicht wegen dem Tanzen selbst. Sie wittern ihre Chance einer Frau in einer sozial akzeptablen Situation körperlich nahe zu kommen und dabei nicht viel riskieren zu müssen. Ihr Verhalten ist auf die Reaktion der Frau ausgerichtet. Sie ist das Objekt der Begierde und wird auf ein Podest gestellt. Ihre volle Aufmerksamkeit ist auf die Frau gerichtet und diese Abhängigkeit strahlen sie auch aus. Die Frauen bemerken das natürlich. Wenn ein Mann dann noch nicht einmal den Mut aufbringt, sie anzutanzen, verlieren sie jeden verbliebenen Respekt vor ihm.

Wenn wir in irgendeiner Art und Weise durch attraktives Verhalten auffallen wollen, müssen wir aus den Fehlern unserer Mitbewerber lernen und sie vermeiden. Lass es dir durch den Kopf gehen: Wenn dein Fokus auf die Frauen gerichtet ist, wird dein Körper dementsprechend reagieren und dein gesteigertes Interesse nonverbal signalisieren. Wenn es dir dann nicht gelingt ohne zu Zögern massiven Körperkontakt herzustellen, hast du verloren. Selbst wenn es dir gelingt, kann es sein, dass deine Annäherung nicht willkommen ist und auf Widerstand stößt. Aber was kann man sonst noch tun?

Du gehst auf die Tanzfläche um zu tanzen! Klingt trivial, ich weiß. In Wahrheit ist dies aber der fundamentale Unterschied zwischen denjenigen, die auf der Tanzfläche mit Frauen Spaß haben und denen, die dabei nur zusehen dürfen. Während du dies liest, stellst du dir eine gut gefüllte Tanzfläche voller attraktiver junger Frauen und etlichen Männern vor. Ohne zu zögern betrittst du das Parkett und schreitest ohne dich umzusehen ruhig und gelassen zur Mitte hin. Du schließt die Augen. Deine Wahrnehmung ist nun nur auf dich konzentriert. Du spürst den Beat und die Vibrationen der tanzenden Körper in dir. Dein Körper nimmt diesen Rhythmus auf und gibt sich ihm hin. Du öffnest die Augen. Tausend Lichter benebeln deine Sinne. Du hörst das Blut in deinen Ohren rauschen und lässt dich einfach von der Musik treiben. Du genießt deinen Körper. Er ist das herrlichste Instrument, das du jemals besitzt. Du gebrauchst ihn in jeder Form. Der Sog aus Licht, Klängen, Gerüchen und dumpfen Vibrationen stürzt dich in einen Rausch der Sinne. Glückshormone werden freigesetzt. Während du tanzt löst sich jede Art von Verspannung in dir, mit jeder Bewegung schüttelst du Sorgen und Nöte von dir. Ein wissendes Lächeln macht sich auf deinem Gesicht breit. Du bist frei.

Aufwachen!

Um Frauen für dich zu begeistern, müssen dir die Frauen vollkommen egal sein. Die beschriebene Situation, in die du dich hineinversetzen solltest, erfüllt dieses Kriterium voll und ganz. Ein Mann, der allein durch Tanzen diese tiefe innere Zufriedenheit und Freiheit erlangt, strahlt pure Selbstsicherheit aus. Diesen Zustand erreichst du nur, wenn du der Intuition freie Hand über deinen Körper lässt. Der Fokus richtet sich dabei nur auf dich selbst. Du erschaffst eine Oase der Ruhe aus dir selbst heraus. Lass diese innere Ruhe deinen gesamten Körper erfüllen und genieße die Freiheit zu tanzen.

In diesem Zustand nimmst du höchstens das war, was im Umkreis von einem Meter um dich herum geschieht. Du spielst „Gorilla im Nebel“! Du brauchst nicht mehr wahrzunehmen, denn du bist in dir selbst ruhend, stark und unberührbar. Dir scheint quasi die Sonne aus dem Arsch. Es ist vollkommen egal wie du tanzt, solange du es für dich und nur für dich tust. Diese hohe Energie, diese Ausstrahlung werden alle anderen um dich herum wahrnehmen. Ohne dass du es bewusst wahrnimmst, werden sich die verschiedenen Frauen dir langsam nähern. Sie suchen deinen Blick. Sobald du das bemerkst, erhöhst du deinen Wahrnehmungsradius schlagartig. Eure Blicke treffen sich. Sie schaut weg. Du lächelst. Sofort schaut sie wieder hin. Los!

Was ist hier geschehen?

Ein neuer Mann hat das Parkett betreten. Zielstrebig geht er in die Mitte des Raumes. Er sieht sich nicht einmal um. Was macht er jetzt? Er tanzt einfach. Und das ist überraschend anders. Alle anderen kleben an den Frauen und der Kerl schließt einfach seine Augen und ignoriert sie vollständig? Jetzt öffnet er die Augen. Man kann sehen er fühlt den Beat, man kann fühlen, dass er Spaß hat. Das strahlt er aus. Noch immer würdig er die Frauen keines Blickes. Wer ist dieser Kerl? Oh verdammt, er hat gesehen dass ich ihn ansehe. Sieht er mich noch immer an? Ja, immer noch. Er lächelt mich an. WER IST DAS? Er kommt direkt auf mich zu, bietet mir die Hand an. Und ich greife zu.

Dein Verhalten bricht das komplette Muster, nach dem fast alle Männer auf der Tanzfläche agieren. Und nicht nur das: Du suchst bei niemanden nach Bestätigung und kannst Spaß ganz für dich allein haben. Deine hohe Energie steckt andere an. Allein durch Blickkontakt findest du heraus, welche Frau interessiert ist. Das Risiko eines Korbes wird so auf ein Minimum reduziert. Ich kann es nicht oft genug erwähnen: Es ging dir in erster Linie nur um deinen Spaß. Die Frauen kommen ganz wie von selbst und dienen dir im Folgenden nur noch dazu, deinen Spaßfaktor zu erhöhen.

Eine kleine Veränderung der inneren Einstellung beeinflusst das Resultat massiv. Dies gilt universell. Solltest du in einer Gruppe auf der Tanzfläche sein, dann macht alles Mögliche, um euren Spaßfaktor zu erhöhen. Je heller ihr strahlt, desto mehr zieht ihr Frauen an. Wie du jetzt im Einzelnen deine starke Ausgangsposition nutzt, um mit Frauen anzubandeln, hängt von dir und deinen tänzerischen Fähigkeiten ab. Wichtig ist, dass du dein Selbstbewusstsein nutzt und schnell eskalierst. Fass sie an, denn Tanzen ist nicht mehr oder weniger, als Vorspiel.

Bisher sind wir darauf eingegangen, wie wir den Bewusstseinzustand erreichen, der es uns erlaubt, Frauen allein durch unsere Ausstrahlung beim Tanzen zu begeistern. Dieser Interessevorschuss ist die Eintrittskarte, die du von Frauen geboten bekommst. Je länger du zögerst, der nonverbalen Einladung zu folgen, desto schwieriger wird der Einstieg.

Wie erkennt man das Interesse der Frauen?

Wenn du der beschriebenen Sequenz aufmerksam gefolgt bist, sind dir vielleicht schon ein paar Indikatoren aufgefallen, die auf Interesse hindeuten:

Augenkontakt:

Wenn sich Frauen für dich interessieren, beobachten sie dich. Treffen sich dabei eure Blicke, fühlen sich die meisten Frauen ertappt, sehen kurz nach unten und dann erneut zu dir. Dies ist ein definitives Zeichen für Interesse. Bleibt der zweite Blick aus, kann es als Zufall gewertet werden. Hält sie den Blick direkt, belohne sie mit einem Lächeln.

Geringe Distanz:

Frauen, die sich für dich interessieren, werden sich dir nähern. Oft ist deutlich sichtbar, wie sich die Distanz zu dir schrittweise verringert. Manchmal nähern sich dir auch ganze Frauengruppen, auch wenn nur wenige an dir direkt interessiert sind.

Körpersprache:

Um ihre weiblichen Reize zu betonen, werden viele dem Mann, an dem sie interessiert sind, eindeutige Signale senden. Grundsätzlich kommt es sehr selten vor, dass Frauen dir offen zugewandt sind. Die meisten Frauen, die an dir interessiert sind, werden seitlich zu dir oder mit dem Hintern voran tanzen, um ihre Silhouette zu betonen. Den Blickkontakt suchen sie dabei über die Schulter.

Imitation:

Manchmal passen Frauen ihren Tanzstil und Rhythmus aus der Ferne schon an den des Mannes an, wenn sie interessiert sind. Dies ist allerdings kaum objektiv feststellbar, es sei denn dein Tanzstil beinhaltet unübliche, extravagante Schritte, die Aufmerksamkeit erregen und im Anschluss deutlich von anderen auf der Tanzfläche kopiert werden. Dies tun auch Männer, da viele, die sich selbst für untalentiert halten, sich an besseren Tänzern orientieren. Insgesamt ist dieser Punkt allerdings nicht so wichtig, wie die anderen genannten Indikatoren.

Anhand dieser Indikatoren kannst du feststellen, welche Frauen bereits stark an dir interessiert sind und sich Annäherungen kaum entziehen werden. Mit diesen Frauen wirst du ohne Probleme tanzen und hoffentlich eskalieren können. Wie du das angehst, hängt von der Musik und deinem Tanzstil ab. Ich empfehle, Blickkontakt zu halten, lächelnd ihre Hand zu nehmen und sie zu dir zu ziehen.

Erzeugen von Aufmerksamkeit und Steigern von Anziehung

Was passiert, wenn dein Objekt der Begierde immer noch nicht zu denen gehört, die nach den genannten Indikatoren von dir angezogen sind? Für diese Fälle, gibt es weitere Tipps und Tricks, wie du deine Anziehung auf der Tanzfläche weiter steigern kannst. Wenn du diese Verhaltenweisen nutzt, wird dich nach und nach jeder auf der Tanzfläche wahrnehmen:

Wingmen:

Mit Freunden zusammen zu tanzen birgt das Risiko, von anderen als einer jener notgeilen Frauenantänzer wahrgenommen zu werden, die den Großteil der Männer auf der Tanzfläche ausmachen. Wenn du mit anderen zusammen tanzen gehst, dann musst du notfalls in der Lage sein, für Stimmung und Spaß zu sorgen und den Fokus von den Frauen weg zur Gruppe zu lenken. Es ist attraktiv Wert in Form von Spaß zu geben und nicht den Wert in Form hübscher Frauen nehmen zu wollen. Einer Gruppe von spaßigen und offenen Leuten will man sich gerne anschließen. Wenn ihr aber Nehmer und nicht Geber seid, dann solltest du versuchen, möglichst für dich alleine zu tanzen oder dir andere Freunde für die Tanzfläche zu suchen. Eine Gruppe von spaßigen, attraktiven Männern erzeugt auf der gesamten Tanzfläche Aufmerksamkeit und wertet jeden einzelnen innerhalb dieser Gruppe auf.

Wingwomen:

Wenn du mit einer Gruppe von Freundinnen unterwegs bist, steigt dein Wert im Raum ins Unermessliche. Dein Umgang mit Frauen qualifiziert dich für andere Frauen als interessanten Mann. Dies gilt im selben Maße natürlich auch für die Tanzfläche. Wenn du bereits mit mehreren Frauen tanzt, dann hast du die Aufmerksamkeit von weiteren Frauen prinzipiellnicht nötig. Aus dieser selbstsicheren Position heraus, ist die Aufforderung zum Tanz an eine Frau deines Interesses ein schönes Kompliment für sie. Kaum eine Frau wird die Einladung eines so begehrten Mannes ablehnen.

Konkurrenz:

Setze Frauen in Konkurrenz! Tanze mit den Frauen, von denen du weißt, dass sie von dir angezogen sind, aber wechsle zwischen ihnen hin und her. Gib ihnen niemals das Gefühl, dass sie dich vollends für sich gewonnen haben. Wenn du dies richtig und effektiv anwendest, werden sie um dich kämpfen, mehr Einsatz zeigen und dir mehr Zugeständnisse machen. Wenn die Tanzfläche bemerkt, wie verschiedene Frauen um deine Aufmerksamkeit buhlen, steigt dein Wert und somit die Anziehung, die du erzeugst. Nutze diese, um der Schönheit deiner Wahl näher zu kommen!

Eskalation beim Tanzen

Du hast Spaß am tanzen! Du schaffst es, den Funken auf andere überspringen zu lassen und Frauen fühlen sich von deiner Ausstrahlung auf der Tanzfläche angezogen. Du schaffst es, Frauen bei der Hand zu nehmen und mit ihnen zu tanzen, ohne auf nennenswerten Widerstand zu stoßen. Jetzt ist es an der Zeit, deine Tanzpartnerin zu verführen! Egal zu welcher Musik ihr tanzt, eines ist essenziell für die erfolgreiche Verführung beim Tanzen: Viel, viel Körperkontakt! Diese körperliche Eskalation muss möglich fließend und natürlich gesteigert werden, ohne dass es sich für sie unangenehm und aufgesetzt anfühlt.

Phase 0 – Erstkontakt:

Es besteht vor der eigentlichen Eskalation noch die Möglichkeit, Frauen diverser Vertrauenstests zu unterziehen, die lockeren, losen Körperkontakt erfordern. Mit Hilfe dieser Tests lässt sich feststellen, ob eine Frau offen für Spaß und für dich ist. Bei diesen Tests handelt es sich um simple Routinen um den ersten Körperkontakt zu etablieren. Je mehr Körperkontakt unter zwei Menschen zur Gewohnheit wird, desto weiter kannst du gehen ohne auf Widerstände zu setzen. Für das Tanzen mit Frauen bietet sich vor allem das altbekannte High-Five oder der Twirly an.

Beim Twirly setzt du der Frau den Zeigefinger Kopf und signalisierst ihr mit dem anderen Zeigefinger, dass sie sich drehen und um deinen Finger rotieren soll. Das macht Spaß und zeigt direkt, ob eine Frau Humor besitzt oder dir vertraut. Wenn du das Ganze als Test betrachtest und mit dieser Einstellung den Kontakt suchst, kehrst du die erlernte Verhaltensweise, dass Frauen dich testen, um. Plötzlich qualifizieren sich Frauen vor dir und nicht umgekehrt. Besteht sie deine Tests, dann belohne sie mit mehr Zuwendung. Scheitert sie, dann strafe sie mit plötzlichem Aufbau von Distanz ab und lass sie um dich kämpfen. Diesem Konzept wohnt viel Macht inne. Übernehme es in dein Spiel!

Beziehe bei diesem Vorgehen unbedingt ihre Freundinnen mit ein. Je mehr Spaß ihr habt, desto besser. Außerdem kannst du so sicher sein, dass ihre Freundinnen dich gutheißen und als angemessenen Umgang für sie akzeptieren!

Phase 1 – „Fingertanz“:

In den meisten Fällen stellen wir daraufhin beim Tanzen den ersten Körperkontakt zu einer Frau über die Hände her, indem wir sie zum Tanz auffordern, oder sie an ihren Händen zu uns heranziehen. Beginne damit, sie zu führen! Fasse sie an den Händen, drehe ihre Handflächen zu deinen hin und greif mit deinen Fingern in ihre. Nutze diese Ausgangsstellung um zu führen und eure Tanzschritte in Einklang zu bringen. Halte den Augenkontakt und lächle sie an. Spiel mit ihren Händen und beobachte ob sie deinen Bewegungen folgt. Zusätzlich kannst du leichten Druck auf ihre Finger ausüben und feststellen, ob sie diesen erwidert. Auf diese Art und Weise kannst du testen, ob sie dir vertraut und weiteren Annäherungen gegenüber offen ist. Wenn du dir sicher bist, dass sie dir weiter hin zugetan ist, dann mache den nächsten Schritt.

Phase 2 – Eindrehen:

Unabhängig von Musikrichtung und Tanzstil ist der enge Körperkontakt zwischen zwei Menschen Grundvoraussetzung für jede Verführung. Um also näher auf Tuchfühlung zu gehen, ist es ein adäquater Schritt, deine Partnerin einzudrehen: Ergreife mit einer Hand ihre gegenüberliegende Hand und drehe sie über den Kopf ein. Stoppe die Drehung mit der freien Hand an ihrer Hüfte so, dass sie dir den Po zuwendet. Dies ist die optimale Ausgangslage für engeren Körperkontakt. Jetzt hast du die Möglichkeit, sie mit deinen Händen an der Hüfte zu umfassen und eng an ihrem Rücken und Hintern zu tanzen.

Phase 3 – Führen:

Nun liegt es an dir, eure Körper in Einklang zu bringen. Frauen lieben Männer, die in der Lage sind, sie führen zu können. Es gilt also, ein gewisses Maß an Dominanz zu zeigen. Wie wir gelernt haben, sind gemeinsame Gesten und gespiegelte Körpersprache ein gewaltiges Instrument um schnell ein starkes „Wir“-Gefühl zu erzeugen. Zieh sie eng an dich heran und finde einen gemeinsamen Rhythmus, den du mit deinen Händen an ihrer Hüfte bestimmst.

Phase 4 – Kokon:

Versuche nun das Tempo herauszunehmen und einen langsameren, sinnlicheren Rhythmus zu finden. Es ist vollkommen in Ordnung, wenn alle anderen um euch herum auf einem viel schnelleren Rhythmus tanzen. Dies unterstützt nur das Gefühl, dass sie mit dir in eine eigene Welt eintaucht, dass ihr euch in einer Seifenblase befindet, in der es nur euch gibt und in der die tanzenden Massen um euch herum an Bedeutung verliert. Umschließe sie nun vollständig mit deinen Armen. Wecke in ihr das Gefühl, sich in einem Kokon zu befinden, in dem die Außenwelt an Bedeutung verliert.

Phase 5 – Eskalieren:

Zieh sie noch enger an dich, sodass ihr Wange an Wange tanzt. Fahre mit deinen Händen an ihrem Körper entlang. Erforsche mit deinen Lippen ihren Hals, riech an ihren Haaren, beiß ihr in den Nacken, um ihre animalische Seite zu wecken. Fass ihr mit den Händen an den Po oder fahre mit deinen Fingerspitzen über ihren Busen. Bescher ihr ein Wechselbad der Gefühle, indem du ihre erogenen Zonen verwöhnst, und gib ihr nicht die Zeit darüber nachzudenken, was gerade geschieht. Erfreu dich an ihrem Körper, genieße ihren Duft und ihren Geschmack.

Phase 6 – Kuss:

Dreh sie zu dir, und sieh ihr tief in die Augen. Umfasse ihre Hüfte oder ihren Po. Neige deinen Kopf leicht zur Seite und beginne erneut, an ihren Haaren zu riechen. Genieße ihren Duft und schließe dabei deine Augen. Lass von ihr ab und halte dabei deine Augen weiterhin geschlossen. Nimm einen tiefen Atemzug, öffne deine Augen und schau ihr in die Augen. Du wirst es in ihren Augen sehen, ob es dir möglichst ist sie zu küssen. Streich ihr durch die Haare, umfass ihren Hinterkopf und zieh ihr Gesicht sanft zu dir hin, während du dich zu ihr hinneigst. Küsse sie.

Phase 7 – Sex on the Dancefloor:

Allenfalls im Berghain realisierbar. Ab hier hast du die Wahl. Vergnüge dich weiter mit ihr beim tanzen oder zieh sie einfach an der Hand von der Tanzfläche, um mit ihr in einer stillen Ecke zu verschwinden.

Achtung: Wann immer sie nicht auf einen deiner Schritte in der Art und Weise reagiert, die du dir wünschst, schiebst du sie an den Händen einen Schritt zurück und lässt sie los. Dieses oder vergleichbares Verhalten nimmt ihr das gute Gefühl, dass sie gerade noch hatte, augenblicklich weg. Diesen abrupten Verlust wird sie nicht verstehen und versuchen, durch mehr Einsatz das schöne Gefühl von vorher wiederzuerlangen.

Anmerkungen:

  • Es ist unglaublich wichtig, auch mit ihren Freundinnen zu tanzen und diese zu beschäftigen. Ist es ein Dreierset, dann hol dir durch tanzen mit allen die notwendige Validation. Im Anschluss kannst du die Frau deiner Begierde dann isolieren. Wenn sie nur zu zweit sind, ist es problematisch, weil eine Frau allein nicht tanzt! Beschäftige sie mit einem Wing oder nimm ihre Hand und führe sie zu einem der umstehenden Kerle. Biete ihm ihre Hand an und lass beide tanzen.
  • Berühre deinen Körper. Ich hab immer eine Hand im Lendenbereich oder fahre mir selbst über die Brust, weil ich mich so geil fühle. Der Funke wird überspringen.
  • Bringe dich in die Lock-In-Position. Tanze mit dem Rücken zur Wand, während sie vor dir ist. Positioniere dich selbst in der Mitte einer Frauengruppe.

Achtung:

Diejenigen Frauen, die dennoch meist einzeln tanzen, sind meist sehr gut aussehende Frauen mit geringem Selbstbewusstsein, die ihr Ego an den Männern aufbauen, die sie anzutanzen versuchen. Dieser Typ Frau wird beim Tanzen des Öfteren von einer optisch unterlegenen Freundin begleitet. Einerseits erfüllt sie die Funktion der Aufpasserin, andererseits duldet ihre Freundin keine Konkurrenz.

Dieser Typ Frau wird dich aggressiv antanzen und testen, ob sie dich in ihren Frame ziehen kann. Sobald du gesteigertes Interesse (z. B. Eskalation) zeigst, fühlt sie sich bestätigt und wird dich fallen lassen. Diese Frauen lassen sich nur dadurch erobern, dass du ihnen die Bestätigung in Aussicht stellst, sie aber dann radikal verweigerst. Als Resultat daraus wird sie immer mehr Einsatz zeigen, um DICH zu erobern bzw. in ihren Frame zu ziehen.

Im Klartext: Schubs sie von dir weg und sie läuft dir hinterher.

Dieser Beitrag wurde unter Flirten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.