Was machen wenn eine Frau mal wieder Drama schiebt?

  1. Riesiges DramaDrama ist die Ausdrucksform zu starker, zu unklarer oder aufgrund der Umstände
    nicht verbalisierbarer negativer Emotionen. Somit bedient sich jeder Mensch des „Dramas“. Frauen wie Männer. Einige heftiger, andere versteckter, einige häufiger,
    andere seltener. Männer tun es vor allem versteckter, weil es nicht zu dem gesellschaftlichen Rollenbild des Mannes passt, zu weinen und hysterisch herumzukreischen. Je schlechter das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl eines Menschen, umso häufiger muss er sich des Dramas als Ausdrucksform seiner Gefühle bedienen. Das mangelnde Selbstbewusstsein beinhaltet nämlich, dass man sich auch seiner Gefühle weniger bewusst ist, das mangelnde Selbstwertgefühl geht mit einer erhöhten Menge an negativen Emotionen einher.
  2. Hinter jedem Drama steckt also ein echter Grund! Die Frage, ob die Person nun ein echtes Problem hat, oder „Bullshit“ veranstaltet stellt sich somit nicht. Es ist auch
    nicht Ausdruck sexuellen Verlangens! In manchen Fällen kann das Gefühl, das
    hinter dem Drama steht, mit diesem Verlangen einhergehen oder es kann dadurch aufgelöst werden. Wie z. B. wenn das Gefühl dahinter die Sehnsucht, das Vermissen ist. Jemand der seinen Partner vermisst, tut dies sowohl emotional, als auch geistig und körperlich. Als Reaktion ist Sex also hier eine gute Alternative. Allerdings hört (in diesem Fall) die Frau dann nicht auf Drama zu schieben, weil du „es ihr besorgt hast“ und sie nun nicht mehr „geil“ ist, sondern weil sie dir durch den Akt auf allen 3 Ebenen
    begegnet ist (wenn dies denn geschehen ist. Ansonsten geht das Drama halt weiter. Das berühmte „Durchnehmen“ steht nämlich nicht unbedingt für die sexuelle Begegnung, die alle Ebenen befriedigt). Wenn das Gefühl der Eifersucht hinter dem Drama steckt, so hört es nicht auf, weil du sie „durchgenommen“ hast und sie nun nicht mehr mit einem „feuchten Höschen“ rumläuft, sondern weil sie den Akt, die körperliche Nähe als Liebesbeweis gesehen hat, welcher natürlich ihre Eifersucht erstmal besänftigt. Wenn das Gefühl der Frustration dahintersteckt, weil sie ihren Partner nicht als ihrer
    ebenbürtig ansieht (wenn er sich z. B. in letzter Zeit arg wussyhaft verhalten hat) dann ist z. B. das „aufs Bett schmeißen & Durchnehmen“ eine gute Option. Aber die Rechnung „Drama = Geilheit“ ist falsch. Somit ist auch „Drama = Sex“, und erst recht
    „Drama = Durchnehmen“ als Patentrezept falsch.
  3. Das Drama nicht ernst zu nehmen ist völlig angebracht und sorgt dafür, dass die Situation sich entspannt (C&F etc.). Was allerdings nicht angebracht, ist, ist ständig auf der Hut zu sein, ob die Partnerin nun eventuell Drama schieben könnte und sie dann schon präventiv nicht ernst zu nehmen und mit C&F um sich zu schmeißen. (Damit forderst du es nämlich nur heraus. Sie bekommt das Gefühl, dass du sie nicht wertschätzt, weil du sie nicht ernst nimmst. Resultat -> Drama). Es bricht dir kein Zacken aus der Krone, zunächst einmal ein wenig genauer hinzuhören, was denn nun eigentlich im Argen liegt. Du merkst früh genug, wenn ihre Aussagen nur der hilflose Ausdruck eines dahinterstehenden Gefühls sind (nämlich wenn diese stark emotional
    besetzt sind, ohne roten Faden und/oder völlig irrational scheinen) und dann kannst du dein bestes C&F auspacken.

Warum das Drama nicht ernst nehmen kein Patentrezept ist

Das Gefühl dahinter nicht ernst zu nehmen bzw. dem Menschen sogar ein Gefühl dahinter abzusprechen (es z. B. als „Geilheit“ abzutun) ist dagegen völlig kontraproduktiv und sorgt dafür, dass die Situation weiter eskaliert.

Es sorgt nämlich dafür, dass du in der Situation nicht mehr wertschätzend agierst. Natürlich kannst du nicht immer wissen, welches negative Gefühl deine Partnerin genau plagt. (Manchmal ist es offensichtlich. Wie z. B. bei ein ganz klassisches „Fernbeziehungsdrama“. Die Frau ist durch die Situation des Wiedersehens nach langer Zeit des Vermissens und ihren Anforderungen an sich selbst für die kurze Zeit des Zusammenseins völlig überfordert.)

Es verlangt auch niemand, dass du genau weißt, was deiner Partnerin auf dem Herzen liegt und ihr Verhalten hervorruft. Ebenso sollst du in der Situation nicht wie verrückt nachbohren und den Therapeuten zu spielen versuchen. Wichtig ist nur, dass du dir bewusst machst, dass ihr ein schlechtes Gefühl zu schaffen macht.

Zum Vergleich:

Pauls Freundin schiebt Drama. Paul denkt sich: „Aha, die ist geil und will mich betaisieren! Mann, jetzt habe ich auch noch so ne LSE am Hals… Sie versucht mich jetzt solange zu ärgern, damit ich aus meinem Frame fliege! Aber nicht mit mir! Wie wird Pauls Reaktion wohl ausfallen?

Verärgert, sogar wütend. Er wird versuchen um jeden Preis die Kontrolle über die Situation zu gewinnen. Sein C&F wird zu hart ausfallen, sein „Durchnehmen“ wird keine Achtung & Liebe durchschimmern lassen, sein „Zurechtweisen“ wird als drohend und abwertend ankommen.

Peters Freundin schiebt Drama. Peter denkt sich: „Huh? Liebes bisschen, da muss ihr aber eine Laus über die Leber gelaufen sein. Was das wohl sein mag? Hm, keine Ahnung, aber es wird nicht das sein, was sie eben dabei ist mir verklickern zu wollen. Denn das ist sowas von irrational und verpeilt, dass ich es einfach nicht ernst nehmen kann“ Wie wird seine Reaktion sein?

Sein C&F wird angemessen sein und ihr einfach nur klar machen, dass er sie nicht ernst nehmen kann, wenn sie sich so verhält. Er wird keinen Sex mit ihr haben, damit sie „einfach ihre verdammte Klappe hält“ und um ihr zu zeigen dass „er hier der Alpha ist“. Wenn er ihr deutlich macht, dass er mit ihrem Verhalten nichts anfangen kann, dann immer noch respektvoll und wertschätzend, so dass es ihr leicht fällt, einzulenken.

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.