Wer profitiert wirklich von Flirtseiten?

Internetflirt

Im Zeitalter des Internets ist die Suche nach einem Partner so einfach wie nie geworden. Auf so genannten Flirtseiten tummeln sich Massen von Menschen, die das Angebot der Partnersuche auf elektronischem Wege nutzen wollen. Geradezu ideal sind solche Internetauftritte für all diejenigen, die von eher schüchterner Natur sind wie auch für Suchende nach einem schnellen Seitensprung.

Flirten im Internet

Anders als bei einem Treffen im “richtigen Leben” kann man hier nur so viel von sich preisgeben, wie man möchte. Darüber hinaus hat die Partnersuche übers Internet immer etwas unverbindliches, so dass man Kontakt aufnehmen kann, ohne sich anschließend zu irgendetwas verpflichtet zu fühlen. Dies ist zugleich Vorteil als auch Nachteil solcher Chat oder Flirtseiten.

Nachteilig ist zum Beispiel, dass man nie weiß, ob das Gegenüber wirklich das ist, was es zu sein vorgibt. Die Fälle, in denen die “sexy Biene” im wirklichen Leben ein fünfzigjähriger Buchhalter mit Bierbauch ist, dürften sicherlich nicht allzu selten sein.

Hier zeigt sich dasselbe Phänomen wie bei Kontaktanzeigen, wo ja auch seltsamerweise alle gutaussehend und wohlsituiert sind. Wenn man ernsthaft daran interessiert ist, einen neuen Partner kennen zu lernen, sollte man von derlei Äußerungen Abstand nehmen. Schließlich wird irgendwann einmal der Moment kommen, wo es zu einem realen Treffen kommt und spätestens dann wird sich sehr schnell die Dichtung von der Wahrheit trennen.

Was bieten Flirtseiten?

Das Leistungsangebot von Flirtseiten kann sehr stark variieren. In den einfacheren Fällen ist es dort möglich, einfach ein Profil mit Foto und einigen persönlichen Angaben wie zum Beispiel dem Wohnort, einzustellen, so dass es möglich wird, von anderen Partnersuchenden in der näheren Umgebung gefunden zu werden. Bei höherwertigeren und umfangreicheren Seiten geschieht die Partnersuche über das Ausfüllen eines Fragebogens, wonach dann die gemachten Angaben mit denen anderer Mitglieder verglichen werden und anhand dieser Informationen Partnervorschläge gemacht werden.

Ob dieses Vorgehen immer von Erfolg gekrönt sein wird, ist fraglich. Denn schließlich fußt eine funktionierende Beziehung nicht nur auf den Gemeinsamkeiten, sondern auch auf den Unterschieden. Grundsätzlich gilt: Je mehr Einfluss der Benutzer auf die Partnersuche hat, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass das Angebot kostenpflichtig ist. Bei den Kosten zeigt sich eine gewaltige Preisspanne. So ist es nicht selten, dass die Mitgliedschaft auf einer Flirtseite 30 € oder mehr im Monat kosten kann. Ob einem das gebotene Angebot diesen Preis wirklich wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Man sollte aber darauf achten, dass man sich bei Abschluss eines solchen kostenpflichtigen Vertrages zeitlich nicht allzu lange bindet und man relativ schnell und problemlos aus dem Vertragsverhältnis wieder aussteigen kann. Warum soll man schließlich weiter an eine Flirtseite bezahlen, wenn man den Partner fürs Leben bereits gefunden hat?

Fazit

Wer bereits konkrete Vorstellungen davon hat, welche Eigenschaften der zukünftige Partner haben soll, kann sich auf Flirtseiten umsehen, die eine fest umrissene Klientel, wie zum Beispiel Akademiker, haben. Aber auch für all diejenigen, die nicht auf der Suche nach einer festen Partnerschaft sind, sondern denen eher der Sinn nach Abenteuern oder Seitensprüngen steht, besteht ein reichhaltiges Angebot im Internet. Gerade bei dieser Art von Webseiten ist jedoch das Angebot so gut wie durchgehend kostenpflichtig, zum Teil mit gesalzenen Mitgliedsbeiträgen.

Dieser Beitrag wurde unter Online-Dating veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.