Die Ducktales-Routine: Einfach Rapport aufbauen

DuckTalesOft werde ich gefragt, wie es gelingt in kurzer Zeit ein tiefes Vertrauensverhältnis (Fachbegriff: Rapport) zu einer Frau aufzubauen, die man gerade erst kennen gelernt hat. Eine berechtigte Frage, denn ohne Rapport geht gar nichts.

Rapport ist der Zustand, in dem man das Gefühl hat, mit dem anderen Menschen auf einer Wellenlänge zu sein. Man empfindet tiefe Sympathie und denkt: Der ist ja genauso wie ich. Du fühlst dich in der Gegenwart des anderen einfach pudelwohl und bemerkst gar nicht wie die Zeit vergeht, so angenehm ist seine Erscheinung für dich.

Selbst wenn die Frau sich total zu dir hingezogen fühlt und jede Sekunde mit dir spannend findet, wirst du mit Rückziehern von ihrer Seite rechnen müssen, wenn du überhaupt keine Zeit darauf verwendet hast, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Ihr Instinkt drängt sie vielleicht dazu, dich zu küssen oder mit dir mitzugehen, doch ihr Kopf sagt: Warte! Du kennst ihn doch überhaupt nicht!

Wie kannst du also Rapport zu einer Frau herstellen?

Zum einen über ganz normalen Smalltalk, indem sie die Basisdaten über dich erfährt, mit deren Hilfe wir alle Menschen, die wir neu kennen lernen, in Schubladen stecken. Das läuft ganz unterbewusst ab. Das sind: Dein Beruf, Alter, Herkunft, Familienverhältnisse etc. Am besten lässt du diese Infos in Geschichten einfließen, die du ihr erzählst. Beispiel: „Meine Schwester hat letztens einen Mann kennen gelernt, das war eine verrückte Geschichte (…)“ Schon weiß sie, dass du eine Schwester hast, ganz einfach.

Damit hat sie Infos über dich, viel wichtiger aber ist es Rapport über Gefühle zu erzeugen. Eine sehr gute Möglichkeit ist, über die Kindheit zu sprechen. Vor allem wenn ihr beide in etwa im gleichen Alter seid, könnt ihr wunderbar in Erinnerungen schwelgen und Storys austauschen. Schnell kommt wieder das Gefühl der Geborgenheit aus der Kindheit hoch, dass die Frau nun in deiner Gegenwart noch mal erlebt und unterbewusst mit dir verbinden wird. In diesem Artikel stelle ich dir eine kleine Routine vor, die du anwenden kannst, wenn ihr gerade beim Thema Kindheit angelangt seid. Du wendest sie am besten beim ersten Date an, wenn ihr euch in einer ruhigen Umgebung befindet (Spaziergang, Café).

So baust du mit der Ducktales Routine Rapport auf

Du lenkst das Thema aufs Fernsehen, fragst z. B. „Welche Serien hast du als Kind immer geguckt?“ oder erzählst einfach von dir aus: „Ich weiß noch genau, wie die Samstage damals abliefen. Nachmittags hat meine Mutter mich in die Badewanne gesteckt und anschließend saß ich im Bademantel eingemümmelt auf der Couch und hab Sendungen wie Ducktales und Gummibärenbande geguckt.“

Fast jeder der in den Achtzigern und frühen Neunzigern geboren wurde, kennt diese Disney-Serien, die bis vor kurzem noch auf Sendern wie Super RTL immer mal wieder ausgestrahlt wurden. Deswegen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie voll darauf einsteigt: „Ja! Das habe ich auch immer geguckt! Oh, das war so cool!“

Das geniale an diesen Serien waren vor allem die Titellieder. Deswegen fragst du sie jetzt, ob sie sich noch an das Intro von der Gummibärenbande erinnern kann. Meiner Erfahrung nach, fangen die meisten sofort an zu singen und überlegen. Am besten steigst du sofort ein und ihr singt zusammen so weit ihr könnt. Wenn ihr nicht mehr weiter wisst, kannst du dank der modernen Technik einfach dein Smartphone aus der Tasche ziehen und suchst das Lied bei Youtube. Dann könnt ihr euch den Clip gemeinsam anschauen (und müsst bei der Gelegenheit auch eng zusammenrücken;-))

Spätesten jetzt sind die Erinnerungen und Gefühle aus der Kindheit wieder voll da.
Nicht selten kommt es vor, dass ihr jetzt in einen wahren Rausch geratet und euch ein Intro nach dem anderen angucken wollt. Schließlich gab es eine ganze Menge dieser genialen Serien: Darkwing Duck, Chip und Chap, Käpt’n Balu, Ducktales, die Gummibärenbande und bestimmt habe ich jetzt sogar noch welche vergessen.

Wenn keiner von euch ein Smartphone hat, ist es sogar noch besser. Jetzt müsst ihr ja sofort zu dir oder ihr nach Hause, um die Clips auf dem Laptop anzusehen.

Mit dieser kleinen aber feinen Routine hast du ab sofort einen wahren Rapport-Booster im Repertoire! In diesem Sinne: Der Saft bringt die Kraft, das Abenteuer lacht! 😉

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.