Ratschläge, um dem Liebesalltag zu entfliehen

LiebesalltagNach vielen Jahren des Zusammenseins kommt ein Paar automatisch an den Punkt, an dem es sich beim Sex um Wünsche und Vorstellungen dreht, die unerfüllt sind. Die Filmindustrie zeigt heutzutage leidenschaftliche Liebesszenen, die der eine Partner interessiert anschaut und der andere möglicherweise als komplett nebensächlich erachtet. Diese Einstellungen wecken Begehrlichkeiten. Damit sind nicht unbedingt Billigstreifen gemeint, die man im Erwachsenenbereich einer Videothek bekommt. Die Gesellschaft ist hinsichtlich der Darstellung und der Schilderung des Sex in den vergangen Jahren wesentlich offener geworden. Eine nackte Person oder das Liebesspiel konnte man vor 20 Jahren ausschließlich nach 23.00 Uhr im Fernsehen sehen. Falls der eigene Liebesalltag auch aufgrund der geweckten Phantasien langweilig wird, solltest du schnellstens etwas unternehmen.

Kreativität ist gefragt

Gerade wenn ihr schon lange zusammen seid, stellt es keine Hürde dar deine Partnerin direkt auf deine Wünsche anzusprechen. Meist merkt man jedoch schon selbst, dass irgendetwas im Bett nicht mehr so ist, wie am Anfang der Beziehung.

Als Mann hat man unzählige Möglichkeiten. Frauen lieben es, wenn du sie verführst und dir Zeit lässt. Um herauszufinden, was »Sie« mag, ist es absolut erlaubt, sich mittels einschlägiger Literatur oder im WWW zu informieren. Der schnelle Sex ist nicht angesagt. Vielmehr kann ein Liebesabenteuer zu einem echten Event werden. Koche für deine Partnerin ihr Lieblingsgericht und sorge dafür, dass ihr ungestört seid. Lass den Fernseher heute mal ausgeschaltet und lege eine CD aus dem Kuschelrock-Bereich ein. Diese Überraschung wird deine Partnerin mit Sicherheit beeindrucken.

Kerzenschein wirkt ebenfalls Wunder. Einige Teelichter im Schlafzimmer schaffen eine romantische Atmosphäre.

Natürlich sollte Sex auch hin und wieder spontan sein. Wie wäre es, wenn du deine Partnerin einfach einmal bei der Hausarbeit verführst? Dies klingt zwar wie aus einem Film aus dem unteren Regal, aber vielleicht ist es genau das, was »Sie« sich gerade wünscht.

Auch Frauen haben es denkbar leicht ihrem Mann etwas Neues zu bieten. Eine Möglichkeit ist, die Schlabberhose heute mal im Schrank zu lassen und sich ein wenig herauszuputzen. Bei Männern wirkt vor allem heiße Unterwäsche wahre Wunder. Bei der Entdeckungsreise nach den Verschlüssen der Dessous kommen beide Partner auf Ihre Kosten.

Sexspielzeuge – Warum eigentlich nicht?

Der Markt für stimulierende Sexspielzeuge ist einfach gigantisch. Warum sollte man nicht mal den gemeinsamen Einsatz solcher Hilfsmittel ausprobieren. Heutzutage brauchst du dich nicht in einem Ladengeschäft outen. Die Bestellung via Internet geht einfach und das Paket kommt in einer anonymen Verpackung zu dir nach Hause. Wichtig ist allerdings, dass sich weder du noch deine Partnerin nur im Geringsten genötigt fühlt.

Dies gilt ebenso für spezielle Praktiken, die über den Standardsex hinausgehen. Sagen deiner Partnerin, was du dir wünscht. Nimm jedoch davon Anstand beleidigt oder enttäuscht zu sein, wenn nicht alle Begehrlichkeiten erfüllt werden.

Um den Liebesalltag interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten, gilt vor allem der Grundsatz: »Geben ist seliger, als nehmen!« Das Ziel, deiner Partnerin Freude und Spaß zu bereiten kann gleichermaßen anregend und stimulierend sein, wie selbst verwöhnt zu werden. Probieren, geht über studieren. Nur Mut!

Dieser Beitrag wurde unter Liebe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.