Wie wichtig ist der Bewusstseinsradius und Unempfänglichkeit beim Club Game

Frauen im ClubSo, habe mir mal die Zeit genommen eine für mich besonders wichtige Erfahrung aufzuschreiben, die ich in den letzten Monaten gewonnen habe. Das Thema taucht immer wieder auf, daher weiß ich das ich nicht der Einzige bin dem es so geht.

Es geht um Folgendes: Man hat das Game von der Pike auf gelernt, die Körpersprache, wann man Augenkontakt hält und wann nicht, gewinnt Selbstbewusstsein, baut die Ansprechangst ab und doch – wenn man mit den Natural-Kumpels im Club rocken geht, steht man immer noch in ihrem Schatten. Sie ziehen die IOIs & AIs auf der Tanzfläche magisch an und jede Frau will mit ihnen tanzen, während du immer noch versuchst deine Körpersprache zu micro-managen und versuchst möglichst nicht beim Tanzen über deine eigenen Füße zu fallen. Was zur Hölle muss ich tun um von Frauen angespochen zu werden? Was machen die Jungs anders als du?

Die kurze Antwort:

Sie nehmen nur diejenigen Personen zur Kenntnis die sich ihre Anerkennung verdient haben und sich in ihrem unmittelbaren Umfeld befinden.

Die lange Antwort:

Wer öfters mal bei mASF reinschaut wird diese beiden Prinzipien bereits als „Awareness Radius“ bzw. „Unresponsiveness“ kennengelernt haben. Das Prinzip ist einfach und lässt sich aus der Tierwelt ableiten. In einer Gorillapopulation wird man in den seltensten Fällen den Umstand erleben, dass der Silberrücken auf ein Jungtier reagiert. Der Silberrücken würde das Jungtier, würde es in seinem Weg liegen/stehen/hangeln, einfach umlaufen, bevor er irgendwie auf seine Anwesenheit reagieren würde. Die Augen des Silberrückens sind ruhig und gefasst, er ist das Alpha Männchen und muss niemandem etwas beweisen – in 99 % der Fälle wird das Jungtier ihm weichen bevor es dazu kommt das es von ihm übertrampelt wird.

Das bedeutet natürlich nicht, dass du jetzt losziehen sollst und jeden Mensch im Club einfach umrennst, nein (es sei denn du bist ein steroidgeschädigter Vollprolet mit Schrumpfeiern und stehst auf Massenschlägereien :D). Es bedeutet, dass du anfangen musst dich auf deine unmittelbare Umgebung zu konzentrieren. Du bist extrem kurzsichtig? Fein! Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen an dem deine Kurzsichtigkeit endlich zu etwas gut ist. Zertrete deine Brille! 😀 Alles in einem Radius über der 3 Meter Marke wird von dir nicht wahrgenommen. Keine Needy Blicke zu Frauen, kein „fischen“ nach Augenkontakt – hab Spaß, grins als hättest du das Hirn an der Garderobe abgegeben und tanze locker und lässig. Keine hektischen Bewegungen, sonst hält man dich entweder für einen völligen Nerd oder für einen Drogenjunkie – je nach dem (Ich spreche aus Erfahrung – jedes mal wenn ich auf der Tanzfläche zu schnell tanze werde ich nach Drogen gefragt -> Social Proof minus). Du bist mit Freunden auf der Tanzfläche? Um so besser! Gebt euch bei jeder Gelegenheit High Fives und verbreitet gute Stimmung. Was solls, gib den AFCs oder Frauen um dir herum ebenfalls High Fives wenn du dich danach fühlst!!!

Maximal 15 bis 20 Minuten später und du hast die ersten HB6 bis HB7 am Hals, wenn du es gut machst. Um so mehr du dich umschaust und auf dein Umfeld reagierst, desto mehr verlierst du an Alpha-Wert und desto uninteressanter bist du. NON-NEEDYNESS IS KEY!!!

Um das zu unterstreichen:

Ein kleiner Ausschnitt von meinem letzten Samstagabend in einem lauten und recht schwulen House Club (Nein, war nicht auf Männersuche 😀 – in den Schwulenclubs verstecken sich die Frauen vor den 08/15 Hetero-AFCs! – Kein Witz!). Ich war unglaublich müde, da ich am Freitag nicht viel geschlafen hatte, aber meine Laune war gut und die meiner zwei Natural Freunde ebenso. Normalerweise stehlen sie mir jedes Mal die Show und alle IOIs die sonst an mir kleben bleiben wandern an sie. Aber nicht an diesem Tag.

Ich stehe also mit halb geschlossenen Augen (von der Müdigkeit) auf der Tanzfläche und ignoriere jeden, außer meinen Kumpels. Wir rocken was das Zeug hält und haben Spaß. Plötzlich kommt aus dem nirgendwo eine blonde HB7 frontal auf mich zu, schiebt meine Kumpels beiseite und fängt an sich während des Tanzens an mir zu reiben – ich hatte auf ihrem Weg zu mir grade mal 2 Sekunden Zeit sie überhaupt zu sehen, da klebte sie schon an mir, saugt an meinem Hals rum und fühlt meinen Oberkörper ab. WTF !?!?!? Sie schaut mir in die Augen, und grinst – ich setze mein schmierigstes „Billy Idol“ Lächeln auf und sage die unsterblichen Zeilen: „Hey weißt du, ich kann nicht mit dir tanzen – du bist süß, aber du erinnerst mich an meine freche, kleine Schwester!“ BAM!! Genegt und Non-needyness gezeigt in nur einem Satz. Sie kanns nicht glauben: Sie: „Das ist aber kein Kompliment! Da komm ich ja nicht drüber…“ Ich (grinsend): „Naja, vielleicht sollte es ja auch keins sein.“ (zwicke sie in die Schulter) „Kleiner Scherz, meine Schwester wird von mir auch immer geflachst.“

Sie springt durch alle meine Hoops rennt zwischen ihrer Freundin und mir hin und her als hätte sie die Orientierung verloren, während ich sie semi-ignoriere und weiter tanze. Sie will rumknutschen aber heute Abend spiele ich Gorilla im Nebel und sie ist mir echt egal. Während einer kurzen Tanzpause an der Bar #close und weiter. Jeder wird schön ignoriert, benutze fast nur meine periphere Sicht.

Plötzlich umfasst eine Hand meine eigene und reißt mich von der Tanzfläche. Es ist ein Kerl vom anderen Ufer (80er Jahre Pornosonnenbrille, grünes Tank Top, zerrissene Bluejeans, weißer Schal) – jetzt mache ich mir Sorgen! Er stellt mich neben einer HB6 ab, haut mir auf den Hintern, drückt mir ihre Hand in meine und sagt „Amüsier meine Freundin mal, die ist voll die geile Sau!“ Sie ist cool. Wir unterhalten uns (kein Material, nur natürliche Konversation, ein bisschen DHV), tanzen ein wenig, ich muss zurück zu meinen Kumpels, DDB #close. Am meisten freue ich mich darüber, dass ihr schwuler Freund erkannt hat, das ich hetero bin :D.

Wieder auf die Tanzfläche. Ein 2er Set (HB6 + HB7) beäugt mich ohne Unterbrechung von der Seite. Mein Natural Kumpel versuchts bei ihnen mit dem Caveman-Approach – ZACK – Blowout… das schmerzt. Ich ignoriere die beiden bis ich sie später am Rand der Tanzfläche treffe. Mein Opener? „Kennen wir uns nicht irgendwoher?“ 😀 der älteste Opener ever, aber es hagelt sofort IOIs. Kurze Unterhaltung, dann platzt ein Kumpel dazwischen und ist so besoffen, dass er das Set nach kurzer Zeit verscheucht hat. Whatever.

Ich hatte den ganzen Abend über so viel IOIs zugeworfen bekommen, daß ich dachte ich habe den heiligen Gral des PU gefunden 🙂

Zusammenfassend:

„Awareness Radius“ und „Unresponsiveness“ sind zwei Dinge die so viel Attraction erzeugen, dass man wirklich nicht viel tun muss um angesprochen zu werden. Wenn ich drüber nachdenke ist es wahrscheinlich mindestens genau so wichtig wie die Körpersprache.

Für diejenigen die glauben ich rede gequirlten Mist, probiert es aus und gib mir Feedback wie es bei dir angekommen ist!

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.