Beta Blocker – So kommst du aus der Betaisierung raus

BetaAuf vielfachen Wunsch in den Reaktionen auf Betaisierung für Anfänger hier nun der zugehörige „Ich bin schon mitten drin, wie komme ich wieder raus?!“ – Artikel. Ich setze voraus, dass der Artikel „Betaisierung für Anfänger“ bekannt ist und setze bei den Erkenntnissen aus eben diesem Artikel an. Du befindest dich also mitten in einem Betaisierungsprozess. Festgestellt hast du das vermutlich anhand folgender oder ähnlicher „Symptome“:

  • Du hast nur noch selten oder keinen Sex mehr mit deiner Partnerin
  • Gegebenenfalls hast du den Eindruck, sie verhalte sich weniger weiblich als zuvor
  • Gegebenenfalls hast du den Eindruck, sie kritisiere dich deutlich öfter und schärfer als zuvor
  • Häufiges Drama (=/= Streit)
  • Du hast das Gefühl, es ihr nicht recht machen zu können, selbst wenn du exakt das tust, was sie will
  • Gegebenenfalls hast du sogar das Gefühl, wenn du genau tust was sie möchte, wird es noch schlimmer

Wir gehen davon aus, dass eine vollständige Betaisierung der Zusammenbruch des Frame und der folgende nahezu vollständige Verlust der Attraction ist. An dieser Stelle halten nur noch Rapport und Comfort die Beziehung aufrecht. Umgangssprachlich auch „Gewohnheit“ oder auch „Ich liebe ihn doch, aber es kribbelt einfach nicht mehr!“. Achtung! Diese Gefühle werden aber nicht ewig anhalten. Handeln ist wichtig und notwendig. Ohne Sex gibt es mittelfristig keine glückliche Beziehung.

Mindset

  • Es gibt keinen Schuldigen.
  • Es ist egal, wer wann was zu wem gesagt hat.
  • Es ist unerheblich, wer im Recht ist. Die Situation ist jetzt.
  • Vergangenheit ist Vergangenheit.
  • Das Problem ist erkannt.
  • Ich werde es jetzt lösen.

Durch diese Erkenntnis habe ich die Kontrolle zurückgewonnen

Für gewöhnlich lehne ich technische Schablonenlösungen ab. Da eine Betaisierung im Zenit allerdings eine sich selbst bestärkende Spirale bildet, die durchbrochen werden muss und deine Beziehung ernsthaft bedroht sein kann, werde ich dir folgend eine Verhaltensschablone zeigen, mit der du die Betaisierung durchbrechen kannst. Das ersetzt keine intensive Auseinandersetzung mit deinem grundsätzlichen State/Inner Game, damit es nicht erneut zur Betaisierung kommt! Es löst lediglich die akute Problematik und entschärft sie!

Attraction zurückgewinnen

Verlorene Attraction in einer LTR führt fast zwangsläufig zu Needyness. Einerseits, weil sich die Sexfrequenz drastisch verringert, andererseits weil jeder Versuch der sexuellen Annäherung als needy empfunden wird, sofern die Partnerin just in diesem Moment nicht von alleine Lust auf Sex hat.

Daher besteht die erste Aufgabe darin, die Needyness abzustellen und die Attraction zurück zu gewinnen – in genau dieser Reihenfolge. Abhängig davon, wie lange ihr schon zusammen seid, wie weit die Betaisierung fortgeschritten ist und wie früh du dagegen agierst, habt/hattet ihr wenig oder keinen Sex. Die Frage, wie selten der Sex geworden ist, ist extrem wichtig. Orientiere dich bei deiner Einschätzung bitte an folgender Tabelle:

  • A: Sex zirka 1 mal pro 1 – 2 Wochen
  • B: Sex zirka 1 mal pro Monat
  • C: Sex seltener als 1 mal pro Monat

Die Betroffenen der Kategorien A und B finden sich im Zentrum einer vollständigen Betaisierung. Kategorie C bildet eine (im Grunde) Zweckbeziehung ab, die nicht mehr auf Sexualität beruht. Zu beobachten zum Beispiel häufig wenn Kinder im Haushalt sind. Es gibt Ehen, in denen seit Jahren kein Sex mehr stattfindet. Ein klassisches Beispiel hierfür wäre ein „wir bleiben wegen der Kinder zusammen“ oder auch Ehen (vorwiegend) in denen jeder seine Affären pflegt und der Sex komplett außerhalb der „Beziehung“ stattfindet und mit dem eigentlichen Partner gar nicht mehr in Verbindung gebracht wird. Für Betroffene der Kategorien A und B dient dieser Leitfaden.

Für Betroffene der Kategorie C kann er hilfreich sein, allerdings empfehle ich hier ausdrücklich intensives Einlesen und das Verführen der Partnerin als sei sie eine beste Freundin (entsprechende Artikel gibt es zahlreich). Dieser Leitfaden setzt voraus, dass der Mann von der Partnerin (noch) als Sexualpartner wahrgenommen wird. Das ist bei Kategorie C nicht der Fall.

Needyness abstellen

Um die wahrgenommene Needyness abzustellen, bedienen wir uns drei simpler Tricks aus dem PU-Kästchen: H2G (Hard to get), P&P (Push & Pull) und Alternativen. Die aktuelle Situation ist vermutlich jene, dass du derjenige bist, der gerne Sex hätte und sie diejenige ist, die „Ja“ oder „Nein“ sagt. Diese Dynamik muss umgedreht bzw. neutralisiert werden. Wir werden erreichen, dass sie gerne Sex mit dir möchte und auch die Bereitschaft entwickelt, etwas dafür zu tun.

Dadurch, dass ihre Attraction vermutlich noch intakt ist, deine aber nicht, möchtest du deutlich häufiger Sex als sie. Das führt dazu, dass sie, wenn sie denn mal Lust hat, nur mit dem Finger schnippen muss und du machst mit. Das hört jetzt sofort auf.

TO DO

  • Du wirst dich deiner LTR in den kommenden 4 Wochen nicht sexuell nähern.
  • Du wirst nicht versuchen, sie zu verführen.
  • Du wirst keinerlei sexuelle Intimität mit ihr eingehen.
  • Wenn sie sich dir sexuell nähert, wendest du dich etwas anderem zu.
  • Du wirst sie aktiv nicht einmal küssen. Nur wenn sie auf dich zukommt, sind kurze Küsse erlaubt.
  • Du hast es nicht nötig, das zu begründen. Du tust es einfach.

Das ist Hard to Get. Wenn du das richtig machst, wirst du folgende Veränderungen beobachten können:

  • Sie kommt immer öfter auf dich zu und sucht ohne konkreten Anlass Körperkontakt.
  • Momente, in denen sie Körperkontakt herstellt (Beispiel Begrüßungskuss) werden von ihr zunehmend intensiviert, der Kuss wird länger, sie presst sich dabei enger an dich etc. (Was du abbrichst, ohne großes Gerede…)
  • Sie wird mittelfristig versuchen, dich zum Sex zu verführen.

Merke: Du brichst alle diese Annäherungsversuche ab bzw. löst die Situation ohne Aufheben auf und wendest dich etwas anderem zu! („So, ich zieh mal meine Jacke aus…“, „Also, was machen wir zum Abendessen?“, „Es ist spät, morgen um 7.00 ist die Nacht vorbei – schlaf gut.“)

Der A-Boost:

Verstärken kannst du diese Hard2Get-Technik, indem du so liebevoll wie möglich bist, während du sie auflaufen lässt. Mach nicht den Fehler betont abweisend zu sein oder sie gar zu ignorieren. Im Gegenteil. Sei liebevoll, zärtlich wenn es sich ergibt, aufmerksam und zuvorkommend. Aber sobald sie sexuell wird, machst du einfach nicht mit. Zeig ihr, was für einen attraktiven Mann sie da vor der Nase hat – aber nicht an ihn ran kommt.

Alternativen

Zugleich wird es für dich Zeit, deinen Social Circle auf den Prüfstand zu stellen. Wann warst du zuletzt mit Freunden aus? Mit Freundinnen? Wie berechenbar bist du als soziales Wesen? Verbringst du alle Zeit außer Donnerstag ab 18.00 Uhr (Fußballtraining…) mit ihr oder zu Hause vor dem PC? Stell das ab.

Ruf Freunde an, verabrede dich spontan. Wenn die nicht mitziehen, erweitere deinen Social Circle. Geh alleine in die Stadt, lern neue Leute kennen. Häng im Club nicht ständig deiner Freundin am Rockzipfel, sondern hab Spaß unabhängig davon, ob sie dabei ist oder nicht. Lern neue Leute und insbesondere Frauen kennen! Du magst keine Clubs? Dein Freundeskreis hat irgendwie unter dem Umzug gelitten und beschränkt sich auf 2 Menschen von denen einer mit dir verwandt ist? Gut – such dir ein neues Hobby! Schau dir die Vereine in deiner Stadt an. Was würde dir Spaß machen? Probiere es aus! Teste dich und deine Möglichkeiten!

Merke: Alternativen zu haben bedeutet nicht, mit anderen Frauen schlafen zu müssen. Es bedeutet, es zu können und sich stetig bewusst zu sein, dass deine Freundin nicht die einzige Frau auf der Welt ist und auch nicht die einzige, die du abkriegen kannst. (Siehe hierzu div. Artikel zu Inner Game, Interessantes Leben, Social Circle)

Der kurze Weg: Geh zum Lair in deiner Stadt oder verabrede dich mit einem anderen PUler aus dem Forum in deiner Region, geh als Wing mit ihm infield und hilf ihm ingame. Nutze die Community. Lass dir von anderen zeigen, wie du deinen Social Circle stetig erweitern kannst.

Push & Pull, C&F und die Macht des Double Bind

Die Reihenfolge der angesprochenen Punkte ist nicht willkürlich gewählt. Zunächst musst du deine Needyness abstellen, dann dein Leben bzw. die Alternativen schaffen. Wenn das geschehen ist, kommen wir zum endgültigen Neuaufbau deines Frame und deiner Attraction durch Push & Pull und neckische kleine Scharmützel.

Da wir im Grunde beabsichtigen den Frame, den du zwischenzeitlich wieder aufgebaut hast, endgültig zu „aktivieren“, ist es für uns wichtig, dass an dieser Stelle wieder eine gewisse Attraction hergestellt worden ist. Um sicher zu stellen, dass wir bekommen, was wir wollen, nämlich ganz solides Drama oder ein Äquivalent (dazu später mehr), beginnen wir nun mit kleinen Push & Pulls und C&F auf einem sexuellen Distanzframe.

Warum? Weil wir dafür sorgen wollen, dass ihr bewusst ist, dass da ein sexueller, attraktiver Mann um sie herumlebt, mit dem ein durchaus erotischer „Vibe“ besteht, den sie aber nicht ohne Weiteres kriegen kann. In PU-Kreisen wird das gerne als ausschließlich weibliche und mitunter verwerfliche Taktik unter „Double Bind“ geführt. Das allerdings ist eine unzulässige Vereinfachung und Ablehnung einer sehr effektiven Technik zum Attractionaufbau.

Der kritische Wendepunkt – Invest

Hast du bisher konsequent durchgehalten, müssten sich z. B. folgende Dinge einstellen:

  • Sie schminkt sich neuerdings (wieder) öfter auch ohne konkreten Anlass.
  • Wenn sie dich trifft, trägt sie ab und an (wieder) kurze Röcke oder enge Oberteile statt
    dem verwaschenen Kuschel-Schlabber-Pulli, den sie von ihrem großen Bruder gemopst hat
  • Sie bekocht dich, bringt kleine Geschenke oder tut dir sonst irgendwelche Gefallen
  • Sie qualifiziert sich bei sich bietender Gelegenheit
  • Sie versucht, dich zu verführen

Darin bestärkst du sie auch, indem du deutlich machst, dass du ein sexueller Mann bist und nutzt das Ganze zu einem Double-Bind.

Beispiele:

  • „Du siehst toll aus.“
  • „Wow. Heiß!“ (wenn sie z. B. neuerdings zufällig nur mit einem Handtuch bekleidet
    ihren Fön in der ganzen Wohnung suchen muss… erstaunlicher Weise erst, seitdem du gegen die Betaisierung angehst.. ;))
  • „In der Jeans hast du echt einen Knackarsch!“
  • „Mh… du… diese Wand… dieser Rock… *seufz, grins, gehen*“

Der umgekehrte Double-Bind:

Im Grunde arbeiten wir hier mit einem umgekehrten Double-Bind. Wir kommunizieren einerseits, dass sexuelle Anziehung da ist, dass du Sex nicht abgeneigt wärst, handeln aber nicht danach. Oft wird der Double-Bind als rein weibliche Technik direkt aus der Hölle verkauft. Frauen nutzen ihn gewöhnlich umgekehrt – sie signalisieren sexuelle Anziehung, sagen aber, dass Sex nicht in Frage kommt. Früher nannte man das „zieren“ und es gehörte zum guten Ton jeder Lady, zumindest so zu tun, als handle sie am Ende gegen ihre moralischen Bedenken bezüglich unverbindlichem Sex.

Wesentlich beim umgekehrten Double-Bindist ist, dass IMMER ganz klare Anziehungsmomente benannt werden. Keinesfalls darf der Eindruck entstehen, du würdest jetzt gerne, traust dich aber nicht und erst recht darf nie der Eindruck entstehen, du seist allzeit bereit. Fakt ist, du könntest schon aber SO sehr reizt es dich jetzt auch wieder nicht. Du kommentierst nur besonders heiße Momente bzw. Anblicke und/oder Situationen.

Beachte: Durch die lange Framelosigkeit wird zwangsläufig beim Wiederaufbau des Frames ein wahres Gewitter an Tests auf dich einprasseln. Sowohl Shit- als auch Frametests als auch Drama sind gut denkbar. Während du Shittests wie allgemein üblich mit C&F begegnest (siehe dieser Artikel) und Frametests durch schnödes stures Kurshalten bewältigst (dein Standpunkt ist dein Standpunkt ist dein Standpunkt. Komme was wolle. Ja, du meinst was du sagst. Ja, du bleibst dabei. Nein, du wirst das nicht ausdiskutieren, so lange sie nicht mit extrem stichhaltigen Argumenten um die Ecke kommt und nein, du lässt dich auch durch einen Angriff auf deinen Standpunkt nicht provozieren), ist Drama uns im Zweifel nur recht.

Wir erinnern uns – Was ist Drama?

Drama ist ein Ausdruck starken sexuellen Verlangens, das nicht befriedigt wird. Es ist im Grunde der Versuch, männliche Sexualaggression zu provozieren. Es ist der Versuch, dich in einen sexuellen, tendenziell dominanten Frame zu zwingen.

Woran erkennen wir Drama?

Es ist ein „Streit“, der aus dem Nichts auftaucht wegen einer Bagatelle. Er konzentriert sich nicht auf ein tatsächliches Thema sondern springt wirr zwischen diversen „Baustellen“ hin und her („Nie bringst du den Müll aus!“ – „Hab ich doch gestern?“ – „Und die Klobrille machst du auch nie runter!!“ – „Diskutieren wir jetzt wirklich über eine Klobrille?“ – „Und du quetschst die Zahnpastatube immer so blöd!“) und sucht sich immer sofort ein neues Ziel, sobald eines entkräftet wurde. Deine Wahrnehmung mag sein: „Die will jetzt einfach streiten, egal worüber!“

Wie reagieren wir bei Drama?

Wir eskalieren durch. Frei nach LDS „Nimm es (das Drama) nicht ernst, sondern sie durch.“. Bedeutet also, wir gehen auf die Dinge, die sie anspricht im Drama nicht ein. Wir rechtfertigen uns nicht. Schon gar nicht lassen wir uns provozieren oder verteidigen uns. Auch sprechen wir keine Gegenanschuldigungen aus. Wir begreifen das Drama als das, was es ist: Eine Frau, die dich will. Jetzt gleich.

TO DO

  • Strebe 4 Wochen lang keinen sexuellen Kontakt mit deiner LTR an.
  • Wehre entsprechende Annäherungsversuche ihrerseits liebevoll aber konsequent ab.
  • Reanimiere deinen Social Circle bzw. entwickle und erweitere ihn.
  • Etabliere (wieder) ein interessantes, unabhängiges Leben.
  • Reagiere gelassen auf Shit- (C&F) und Frametests (C&F + Frame halten).
  • Eskaliere konsequent im Drama durch.

Finale

Wenn du bis zu diesem Punkt durchgehalten hast, dann solltest du jetzt an der Schwelle aus der Betaisierung stehen. Du solltest überdurchschnittlich guten, heißen Sex mit deiner LTR gehabt haben und insgesamt das Gefühl haben, dass irgendwie die ganze Beziehung harmonischer, angenehmer und besser geworden ist. Wichtig ist jetzt, keinesfalls in die Betaisierung zurück zu fallen.

Eine Betaisierung ist ein sehr bequemer Zustand, so lange die Frau nicht darauf reagiert. Vielleicht auch deshalb bemerken viele Männer das Problem erst, wenn es schon sehr ernst ist. Eine Betaisierung ist nicht mit „mal schnell Frame zeigen“ behoben, sie ist ein Prozess, der gestoppt werden muss. Wenn du erfolgreich aus der Betaisierung empor gestiegen bist, dann ist der größte Fehler, den du machen kannst, zu glauben, jetzt wäre alles gut und du könntest jetzt wieder weitermachen wie vor dem Beta-Blocker. Das kannst du nicht, wenn du nicht wieder zurück in die Betaisierung willst.

Ich rate ausdrücklich dazu, den Beta-Blocker über mindestens 3 Monate aufrecht zu erhalten, um sicher zu stellen, dass die Betaisierung wirklich überwunden ist, alle Frametests bestanden sind und du wieder auf einem Nullwert oder besser stehst. In dieser Zeit solltest du selbst ein Gefühl dafür entwickeln, an welchen Stellen in der Interaktion mit deiner LTR die Attraction leidet und dich (nicht sie! Niemals sie!) fragen, weshalb.

Dieses PU-Forum und die hier veröffentlichten Artikel geben dir alle dazu notwendigen Informationen an die Hand. Lies dich ein, werde ein guter Verführer und sorge dafür, dass nie wieder dieser abhängige, weinerliche, fast kindliche Typ aus dir wird, der seine Freundin um Sex anbettelt.

Eins noch

Diese 4-Wochen-sexlos-Regel… Es gibt genau einen Umstand, der dir gestattet, diese Regel zu brechen: Deine LTR verführt dich so konsequent und gut, dass du es als grausam empfinden würdest, sie jetzt von dir zu stoßen. Dann und nur dann darfst du die Regel kurz außer Kraft setzen. Nach diesem einen Sex läuft die sexlos-Phase einfach weiter.

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.