Warum Beharrlichkeit so wichtig ist

BeharrlichkeitEin kleines Kind fährt Fahrrad, stolpert über ein kleines Steinchen und fliegt dank seiner Unerfahrenheit gleich hin. Anstatt aufzustehen und weiterzufahren, bleibt es liegen und fängt schreiend mit den Worten „Mama, Mama!“ nach Hilfe zu rufen, völlig unfähig sich selbstständig den Staub von den Schultern zu putzen und weiterzufahren.

Mama kommt dann und hilft dem Kleinen. Manchmal schimpft sie auch ein bisschen, denn der Kleine hätte wissen sollen dass man nicht da Fahrradfahren sollte. Er hätte auch wissen können dass man Steine umfahren kann.

Doch der Kleine versucht es wieder

Früher oder später setzt sich der Kleine wieder auf das Fahrrad, und stolpert wieder über den selben Stein, obwohl Mama es schon 100 Mal gesagt hat dass er nicht über Steine fahren soll. Er hört nicht auf Mama wenn sie ihm sagt dass man mit einem Rennrad nicht durch den Wald über die vielen Wurzeln und Steine fahren soll. Den Kleinen interessiert es auch nicht was für Ratschläge ihm diejenigen welche schon seit Ewigkeiten Fahrrad fahren geben.

Der Kleine fliegt einfach gerne hin und schreit um Hilfe, denn es könnte ihm zu viel Mühe bereiten weiterzumachen und den wiederkehrenden Schmerz zu überwinden. Es ist viel einfacher zu leiden und zu rufen „Schau wie schlecht es mir geht! Ich bin hingeflogen zum ersten Mal, ist es nicht schrecklich? Soll ich es wirklich nochmal versuchen? Ist es nicht besser liegenzubleiben? Vielleicht kommen ja Mama oder die Rettung und fahren mich ans Ziel!“

Sei kein Kind und steh auf

Das Leben ist ein ständiger Kampf und Wettbewerb. Du kannst um so viel Hilfe ansuchen wie du nur willst, dir so viel Wissen aneignen wie du nur willst, du kannst ein Prof. der Psychologie werden wenn du willst, ABER: Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner.

ALLES ist nutz- und wertlos wenn du nicht bereit bist Initiative zu zeigen. Denke daran wenn du dir das nächste mal einen Freundeskreis aufbauen willst und dich darüber wunderst wieso dich keiner anruft, oder wenn eine Frau beim ersten Versuch absagt. Hast du bei der Führerscheinprüfung auch bei dem ersten kleinen Fehler aufgegeben? Ruf nochmal an. Ruf in ein paar Tagen an, in einer Woche, in einem Monat. Du weißt nicht was sich im Leben dieser Menschen tut. Vielleicht brauchen sie in einem Monat neue Freunde. Vielleicht trennt sie sich in einem Monat von ihrem Freund. Vielleicht trifft sie sich nur mit Leuten die viel Aufwand in sie stecken. Dränge nicht auf ein Treffen, ruf einfach mal bei Gelegenheit an um über Gott und die Welt zu reden wie man so schön sagt.

Wenn etwas wert ist darum zu kämpfen, dann kämpfe darum

Sei niemals aufdringlich, aber ohne Beharrlichkeit wirst du weder eine Freundin abkriegen, noch einen Freundeskreis aufbauen können. Du wirst nie die Uni abschliessen ohne Beharrlichkeit oder genauso deine Lehre aufgeben. Alles was anfangs groß und unmöglich erscheint, kann mit der Zeit erreicht werden.

Denke immer daran: „Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft der hat schon verloren“ – Berthold Brecht

Dieser Beitrag wurde unter Persönlichkeitsentwicklung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.