Anleitung für den perfekten Arschkontakt

ArschkontaktEs wird endlich mal Zeit, dass ich eine weiter sehr mächtige Technik enthülle, die ich schon seit Monaten anwende und perfektioniert habe. Ich weiß, dass diese Technik funktioniert. Sogar besser als erwartet. Gestern habe ich einen flotten Dreier gehabt nur wegen meinem Ass-opener.

Doch nun zur Technik, die dich von den Socken hauen wird: Ich bin mir sicher dass die meisten Männer auf Hintern stehen. Nachdem ich ein paar Frauen einfach einen kleinen Klaps auf den Hintern gegeben habe, musste ich feststellen dass das extrem gut funktioniert und man vielleicht eine Technik daraus machen könnte. Der Augenkontakt ist zwar nett, aber eben ohne Kino. Mit dem Ass-Contact kann man ziemlich schnell sehr gute Erfolge erzielen. Nachdem ich die Technik nun ziemlich auskalibriert habe möchte ich sie an dich weiter geben. Zunächst sollte ich vielleicht mal die unterschiedlichen Arten von Arschkontakt vorstellen:

Ass-Clapping:

Der Klassiker: Einfach mit der flachen Hand einen Klaps auf den Hintern geben. Als Schlaggeschwindigkeit sollte man etwas im mittleren Bereich wählen. Nicht zu langsam, sonst merkt sie sofort, dass du Angst hast Kino zu machen und der Dominanz-Effekt geht verloren. Nicht zu schnell, sonst wird sie rote Flecken am Hintern bekommen die wirklich unschön aussehen und ihr vor allem weh tun. Versuche den Klaps der Situation anzupassen. Dieser Move strahlt sehr viel Dominanz aus. Mittlerweile ist es mein Lieblings Dominanz-Kino Move geworden… Sehr mächtig. Im Normalfall wird die Frau darauf mit offenem Mund reagieren und dich leicht entsetzt aber dennoch sehr attracted ansehen. Das ist der Moment in dem du deinen Frame halten musst. Ein Schulterzucken kann dann zum Beispiel signalisieren, dass du das spontan gemacht hast. Du solltest dich niemals dafür entschuldigen oder rechtfertigen! NIEMALS! Damit würde die ganze Macht der Technik verloren gehen.

Ass-Bouncing:

Mit einem gekonnten Hüftschwung schwingst du ihr direkt in die Seite. Bitte auch hier nicht zu schnell. Es ist in Ordnung wenn sie einen kleinen Ausfallschritt machen muss, es ist nicht mehr in Ordnung wenn sie umfällt und die halbe Einrichtung mit sich reißt. Wichtig ist, dass du sie zentral an der Seite triffst. Wenn du abrutscht und sie zu weit an der Bauch oder Rückenseite erwischst dann fühlt sich der Hüftschwung komisch an. Trainiere das zur Not mit einem Wing bevor du es an Frauen ausprobierst. Die meisten Frauen kapieren gleich das Spiel und machen einen Hüftschwung zurück. In den meisten Fällen nutze ich dieses Spiel als „Insider“.

Ass-Rubbing:

Jetzt kommen wir zum Dancfloorgame. Auf der Tanzfläche baut man sehr viel Value auf wenn man mit dem Rücken zu Frauen tanzt. Das signalisiert, dass sie dir nicht so wichtig sind und das du einfach nur tanzen möchtest. Hier kommt eine zweite Technik mit rein: Beim Tanzen ist es enorm wichtig, dass sich dein Hintern bewegt. Deine Hüfte sollte sich rhythmisch bewegen. Beine und Arme sind zwar nett beim Tanzen, aber an der Hüfte erkennen die Frauen die wahren Götter im Bett.

Wenn deine Hüfte steif ist, dann sieht es einfach unbeweglich und unattraktiv aus. Wenn deine Hüfte beweglich ist und sich im Rhythmus zur Musik bewegt dann kann sich die Frau vorstellen wie du deine Hüfte im Bett bewegen kannst. Die wenigsten Frauen wollen Sex mit einem Brett – aber mit einem ordentlichen Hüftschwung kann man richtig gute Stöße beim Sex machen. Also zurück zum Dancefloor: Mit dem Rücken zur Frau tanzen damit sie merkt, dass man nicht Needy ist. Die Hüfte schwingen, dadurch findet sie dich gleich sehr viel attraktiver und dann kannst du dich langsam rückwärts bewegen und anfangen deinen Hintern an ihrem zu reiben. Dazu empfiehlt es sich wenn du den Hintern leicht nach außen drückst – nicht zu viel, du sollst nicht aussehen wie eine Ente, aber ein bisschen.

Es ist relativ egal wie knackig, dick oder sonstwas dein Hintern ist. Es kommt nur auf die rhythmische Bewegung an – die baut die Attraction auf. Auch hier wieder extrem wichtig, dass du deine Hüfte auf keinen Fall verkrampfst, sondern locker schwingen lässt. Wenn sie darauf eingeht, dann ist dir der Lay so gut wie sicher. Lass die Hüfte etwa 30 Sekunden schwingen, wenn du willst nimm deine Hände nach hinten und streiche an ihren Seiten entlang. Übe ruhig etwas Druck mit deinen Händen aus, das signalisiert ihr deine sexuelle Dominanz. An dieser Stelle solltest du nicht mehr mit sanftem sexuellen Kino ankommen, sondern nur noch sexuelles Kino fahren. Nach 30 Sekunden Rubbing solltest du dich umdrehen, kurz normal mit ihr tanzen und dann mit ihr ausmachen wie ihr nach Hause kommt. Die Technik ist für extrem schnelle ONS geeignet, gerade weil die Kino Eskalation extrem schnell erfolgt.

Ass-Grinding:

Die Technik dürfte den meisten bekannt sein, weil sie von zu vielen Männern auf dem Dancefloor verwendet wird. Problem dabei ist, dass die Frau die Technik kennt oder schon oft erlebt hat und meist als weniger gut empfindet. Am besten funktioniert sie bei betrunkenen Mädels. Ja ich weiß, man sollte das nicht ausnutzen, aber hey so ist das Clubleben. Frauen füllen sich ab und wollen einen Lay…

Das ist übrigens der einzige Move der die keinen Social Proof einbringt, wenn andere ihn sehen, im Gegenteil – eher DLV. Aber es ist eine Technik um einen schnellen ONS zu bekommen. Zeitlich sollte man ihn dann einsetzen, wenn die Stimmung im Club kurz nach dem Höhepunkt ist. Auf keinen Fall sollte man warten bis die Hälfte schon den Club verlassen hat und auf der Tanzfläche nur noch ein paar Leute hoffen einen Lay zu bekommen. Auf dem Höhepunkt der Stimmung kann man die Technik anwenden, aber dafür sind die anderen Techniken besser geeignet.

Das Ass-Grinding ist eine Art alles auf eine Karte setzen. Gerade eben, weil es bei all den anderen Mädels ein DLV ist – aber man kann gut einfache ONS davon bekommen. Die Technik selbst ist im Prinzip das Gegenteil vom Ass-Rubbing. Du kommst einfach von Hinten an das Mädel ran und reibst ihren Hintern an dich. Wenn du dabei einen Harten bekommst, dann ist das in Ordnung. Du solltest nur nicht mit einem Harten „das Set öffnen“. Das wird sie schockieren. Aber, ich würde sagen, jede Frau findet es extrem anregend einen harten Schwanz zu spüren. Es ist eigentlich der dümmste Belief aller Zeiten, dass Frauen das nicht mögen würden… Ernsthaft – würde dich eine feuchte Pussy erregen? Ja, gleiche Sache für die Frauen mit Schwänzen. Männer und Frauen sind sich wirklich sehr ähnlich in vielen Dingen.

Um noch ein paar Tipps weiter zu geben habe ich noch ein paar Regeln gemacht, denen du am Anfang folgen solltest, um dich richtig zu kalibrieren.

Regeln

Mache es wann du Lust dazu hast. Warte nicht auf IOIs oder Rechtfertigungen diese Technik anwenden zu dürfen. Die Macht liegt in der Dominanz der Anwendung. Also darin, dass du es tust wann du Lust dazu hast. Rechtfertige dich nicht dafür. Für dich ist diese Art von Kino normal.

Wenn sie sich ansieht, schaue sie an als würdest du dich fragen warum sie dich ansieht… es ist ja nur etwas völlig normales passiert. Dieser Moment ist extrem wichtig, weil du hier deinen Frame hältst. Ohne Frame halten geht deine Dominanz verloren. Wenn sie dich fragt, warum du das gemacht hast, kannst du entweder sagen: „Keine Ahnung, hatte gerade Lust dazu.“ Oder wenn sie positiv reagiert (sprich ein grinsen auf den Lippen hat) mit einem SOI antworten: „Ich fand deinen Hintern süß/sexy/niedlich/heiß“ Aber sag es nicht wie eine Rechtfertigung sondern so als würdest du noch einen drauf setzen und weiter nach vorne eskalieren. Schwer zu erklären, weil es in der Tonlage liegt, aber ich denke du verstehst was ich meine.

Eigentlich wollte ich die Technik erst gar nicht veroeffentlichen, aber sie ist einfach zu witzig und erfolgreich. Zugegeben man muss sie sehr dosiert und kalibriert einsetzen, aber mit learning by doing hat man eigentlich schon am ersten Tag recht gute Erfolge damit.

Das mit dem Klaps auf den Hintern funktioniert bei mir am allerbesten. Gerade als Opener kann man das sehr gut einsetzen. Irgendwo direct, sehr C&F und sehr dominant. Wirkt Wunder. Viel Spaß und Erfolg mit der Technik!

UPDATE:

Natürlich war das ein Aprilscherz! 😀 Komischerweise hab ich schon beim Schreiben gemerkt dass zirka 80 % Wahrheit in dem Artikel steckt. Diese Techniken funktionieren richtig angewendet wirklich!!! Ich warne jedoch davor sie als Anfänger zu benutzen. Die Macht liegt darin wie du auf ihre Reaktion reagierst und in der sexuellen Eskalation. Ich übernehme keine Verantwortung für Ohrfeigen etc… Der Arschkontakt kann funktionieren! Sehr gut sogar. Und als Bonus habe ich noch eine weitere Form des Arschkontakts:

Ass-Kicking: Mit der flachen Oberseite des Fußes mittig in ihre beiden Hinterbacken treten. Nicht fest und nicht zu leicht. Gerade zum Bantern (sexuelles herumalbern) ist das extrem geeignet. Einen schönen April Jungs und Mädels!

Dieser Beitrag wurde unter Pick Up veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.