8 Tipps, die dem Liebeskummer den Kampf ansagen

Getrennte HerzenDeprimiert liegt Martin auf der Couch. Nichts macht Sinn ohne Sandra. Die geplante Zukunft ist dahin. Schluss gemacht. Einfach so. Es kommt Martin vor, als wäre er im falschen Film. Das kann einfach nicht sein. Plötzlich sind sie nicht mehr zusammen. Das muss doch irgendwie zu kitten sein. Der Liebeskummer, den Martin durchmacht, ist nicht angenehm. Sicher warst du auch schon ein mal in der Situation. Zum Glück gibt es Wege und Möglichkeiten, aus dem depressiven Loch herauszukommen. Hier sind meine besten Vorschläge und Tipps gegen Liebeskummer.

  1. Halte dich von der Person fern, die den Liebeskummer verursacht hat. Die ist nämlich der größte vorstellbare Trigger. Manchmal ist das nicht ganz einfach, zum Beispiel wenn du einen gemeinsamen Freundeskreis hast. Du solltest dann natürlich keinesfalls die entsprechenden Freunde aufgeben oder vernachlässigen. Erkläre ihnen einfach das Problem und betone auch, dass es sich nur um eine begrenzte Zeit handelt, bis du deinen Liebeskummer wieder überwunden hast. Such gemeinsam mit deinen Freunden nach einer Lösung.
  2. So oder so: Rede mit deinen Freunden. Versauer nicht alleine auf der Couch. Deine Freunde wissen mit großer Wahrscheinlichkeit, wie sich Liebeskummer anfühlt und sind gerne für dich da.
  3. Zum Fernhalten von der Person gehört auch: Sie aus dem Newsfeed von Facebook entfernen. Lass dich sich nicht dazu hinreißen, zum Facebook-Stalker zu werden.
  4. Schaff dir ein Haustier an (wenn es deine Wohnverhältnisse zulassen). So klischeehaft das klingt, es hilft.
  5. Beweg dich. Wenn es dem Körper gut geht, fühlt sich auch dein Gehirn gleich viel besser und positives Denken fällt dir leichter. Geh also spazieren oder wandern. Probier einen neuen Sport aus. Versuch es zum Beispiel mal mit Fitnesstraining. Oder geh im Club tanzen.
  6. Flirte. Falls du gerade eine Beziehung hinter dir hast und das der Grund für deinen Liebeskummer ist, musst du dich ja nicht gleich in die nächste Beziehung stürzen. Aber ein wenig unverbindliches Flirten ist gut für das Selbstbewusstsein, macht Spaß und lässt einen die Vorteile des Single-Seins erkennen.
  7. Setz dir Ziele. Überlege: Welche drei Dinge will ich innerhalb von einem Jahr erreichen? Das können berufliche Ziele sein oder private. Zum Beispiel: Einen Blog starten, nach Rom reisen, das Wohnzimmer umdekorieren, mehr Geld zu verdienen, drei neue große Kunden finden, den Bachelor machen. Nicht erlaubt als Ziel ist dagegen: Sandra (oder wer auch immer deinen Liebeskummer bereitet) zurückgewinnen.
  8. Starte unverzüglich damit, auf diese Ziele hinzuarbeiten.

Lern etwas Neues. Egal, ob es sich um ein Instrument, einen Sport, einen Tanz, eine Sprache oder eine Zeichentechnik handelt. Neuer Input tut unserem Gehirn gut.

Dieser Beitrag wurde unter Beenden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.