5 Dinge, die du unbedingt über deine Partnerin wissen solltest

5 Dinge, die du unbedingt über deine Partnerin wissen solltestEine der wichtigsten Voraussetzungen für eine funktionierende Beziehung, ist, seine Partnerin möglichst genau zu kennen. Das bedeutet nicht nur, dass du darüber Bescheid weißt, welches Lieblingsessen oder welche Musik bevorzugt wird, sondern bezieht sich auch auf fast alle anderen Interessen. Vor allem das Wissen um alltägliche Gewohnheiten kann dazu beitragen, Konfliktsituationen zu erkennen, bevor diese entstehen. Damit allerdings eine Liebesbeziehung dauerhaft bestehen kann, darf es im Laufe der Jahre auch die eine oder andere Überraschung geben. Das eine oder andere Geheimnis kann also durchaus dazu beitragen, dass man ganz neue Eigenschaften entdeckt und die Liebe somit spannend bleibt.

Die Hitliste – 5 Dinge, die du kennen solltest

Als Erstes scheint es bedeutsam zu sein, zu wissen, wo vor die Partnerin sich fürchtet. Denn wer die Information besitzt, dass die Angebetete beispielsweise eine unheilbare Angst vor Spinnen hat, oder im Dunklen nicht allein sein mag, kann im Wesentlichen dazu beitragen, Stresssituationen gar nicht entstehen zu lassen.

Erst an Platz zwei kann der besondere Geschmack der Partnerin auf die Liste gesetzt werden. Welches Essen, welche Musik oder was für eine Art von kultureller Unterhaltung mag meine Partnerin am liebsten? Diese Kenntnisse sind vor allem für die Gestaltung von Feiertagen, wie Geburtstage oder Weihnachten außerordentlich wichtig. Nicht nur, dass du aufgrund der vorliegenden Informationen in der Lage bist, immer ein passendes Geschenk zu finden. Gleichermaßen kannst du, ohne zu fragen: »Was möchtest du essen?«, ein spezielles Restaurant aussuchen oder eine Mahlzeit zubereiten, die sich deine Partnerin insgeheim wünscht.

Nummer drei der Auflistung der Dinge, die du über deine Partnerin wissen solltest, sind die Leistungsgrenzen. Um nicht hinsichtlich der Erwartungen, die du an deine Frau stellt, enttäuscht zu werden, ist es von Vorteil zu wissen, dass sie manche Dinge einfach nicht schaffen kann. In Beziehungen entstehen immer wieder Streitigkeiten oder Auseinandersetzungen, wegen unerfüllter Erwartungen und Wünsche. Wenn du allerdings von vornherein weiß, dass deine Ehefrau nicht so gut kochen kann, wirst du eben nicht enttäuscht, wenn es öfter Spiegelei gibt. Auch wenn dieser Punkt auf den ersten Blick recht banal erscheint, sind Konflikte aufgrund nicht erfüllter Hoffnungen vorprogrammiert. Wer weiß, was seine Partnerin zu leisten imstande ist, kann seine Wünsche und Erwartungen anpassen.

Die täglichen Gewohnheiten wären an vierter Stelle zu nennen. Bei diesem Aspekt geht es darum, seine Partnerin als Individuum zu respektieren und ihr ihre Abläufe zu lassen. Wenn deine Partnerin gern regelmäßig eine bestimmte Fernsehserie anschauen möchte, solltest du sie zu dieser Stunde nicht mit komplexen Familienproblemen belästigen. Auch die Kenntnis, dass es im Bad bei der Morgentoilette ein wenig länger dauern kann, ist eine Gewohnheit, die du, wenn du sie kennst, gar nicht mehr so schlimm findest.

Als letzten Punkt dieser Auflistung darf natürlich das Wissen um die Wünsche beim Sex nicht außer Acht gelassen werden. Als elementarer Bestandteil einer Beziehung ist das Liebesspiel oftmals Auslöser für Enttäuschungen. Der Seitensprung könnte die Folge sein. Wenn du allerdings weißt, was deine Partnerin gern mag und ihr die Wünsche erfüllen möchtest, kannst du dir fast schon sicher sein, eine treue Lebensgefährtin zu haben.

Dieser Beitrag wurde unter Liebe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.